Ersatzkonzept

Neulich auf dem Bahnhof. Ich sehe meinen Zug abfahren – er war pünktlich, ich nicht. Ärgerlich, aber kein Beinbruch. Der nächste geht in einer halben Stunde. Eigentlich. Tatsächlich trudelt er eine Viertelstunde zu spät im Bahnhof ein. Die Pendlergemeinde steigt ein und macht es sich gemütlich, sonst passiert nichts.

Nach einer reichlichen Weile meldet sich der Lokführer: Wegen einer Oberleitungsstörung ist die Strecke gesperrt. Es wird derzeit an einem Ersatzkonzept gearbeitet. Wenn ich Näheres erfahre, informiere ich Sie.“

Dann passiert eine halbe Stunde lang nichts. Zufällig Den Rest des Beitrags lesen »


I + I = I

Kleine Rechenstunde in Silber. Mittlerweile ist das Ergebnis-i leider fachgerecht verziert worden: Den Rest des Beitrags lesen »


Schnurpsig

Neulich im Supermarkt. Vater und (vielleicht sechsjähriger) Sohn in der Gemüseabteilung:

Papa, was sind festkochende Kartoffeln?

Die sind dann so schnurpsig, wenn sie gekocht sind, wie Kartoffelsalat oder so. Wir nehmen aber stattdessen „vorwiegend festkochende“, die sind dann nicht ganz so schnurpsig.

Ich bin einigermaßen ratlos. Das Wort habe ich noch nie gehört. Eine kurze Recherche fördert schnurbsig/schnurpsig zutage, das soll in Ost-Mitteldeutschland gebräuchlich sein und lautmalerisch für knackig oder krachend stehen. Das macht aber im Zusammenhang mit gekochten Kartoffeln keinen Sinn. Von Kartoffelchips war ja nicht die Rede, von Rohessen auch nicht. Den Rest des Beitrags lesen »


Ballon


Machst Du jetzt auf Mädchen oder was?

Neulich im Freibad. Auf der Liegewiese eine Frau mit einem etwa fünfjährigen Jungen. Der kleine Kerl sitzt mit traurigem Gesicht in ein Badetuch eingewickelt neben ihr auf der Decke. Den Anfang habe ich nicht miterlebt, vielleicht ist ihm einfach nur kalt. Vielleicht hat er auch im Wasser was Erschreckendes erlebt. Stolpern und unerwartet Wasserschlucken kann einem schon für eine Weile den Spaß verderben, gerade wenn man noch nicht schwimmen kann.

Ich werde aufmerksam, als der Vater mit einem Kumpel zusammen ankommt. Beide klein, stämmig, sehr männlich, können vor Breitbeinigkeit kaum laufen. Gutgelaunt, laut, völlig mit sich im Reinen und eins mit der Welt.

Vattern sieht nun also seinen Jungen wie ein großäugiges Häufchen Elend auf der Decke sitzen und kann das nicht verknusen. Er fragt, was los ist, kriegt aber keine rechte Antwort. Dann schlägt er vor, zusammen was zu machen. Plantschen gehen, Den Rest des Beitrags lesen »


Unvollendet

Da ist die Verspätung wohl doch nicht so schlimm ausgefallen wie erwartet, und plötzlich war die Leinwand weg. Oder der Sicherheitsdienst war aufmerksamer als erwartet, und plötzlich waren die Künstler weg…


Strukturen (3)


Vorfahrt

Zweispurige Straße mit Straßenbahnschienen in der Mitte, Autos und Straßenbahn teilen sich die Fahrspuren. Außerdem sind am Straßenrand seit einiger Zeit in beiden Richtungen Fahrradstreifen aufgemalt. Die Straße ist also recht vollgepackt.

Ich sitze in einer Straßenbahn, die ein paar Sekunden steht (Rückstau an einer Ampelkreuzung ein Stück weiter) und dabei die Einmündung einer kleinen Querstraße blockiert.

Eine Frau mit besetztem Kinderanhänger ist auf dem (ausnahmsweise mal nicht zugeparkten) Fahrradstreifen unterwegs. An der Querstraße muss sie eine Notbremsung hinlegen, weil ein kleiner Mercedes SLK ihr direkt vors Rad fährt und dort stehenbleibt. Die ältere Frau am Steuer will Den Rest des Beitrags lesen »


Dreist gesprüht

Brücke gesehen, Dosen rausgekramt, draufgehalten.


Pragmatisch

Ich laufe einen dieser schmalen Fußwege entlang, die manchmal zwischen zwei bebauten Grundstücken hindurchführen. Zwei, vielleicht zweieinhalb Meter breit, zu beiden Seiten Gartenzäune und Hecken.

Von hinten ruft es: Tüt-tüt, können wir mal vorbei!

Ich trete an die Seite und ein Rudel Kinder stiebt vorbei. Fünf Kinder, wohl zwischen vier und sieben, auf drei Fahrräder verteilt. Die älteste ruft mir im Vorbeifahren erklärend zu: Weil wir nämlich keine Klingeln haben!