Refugees United

Ständig ist irgendwo Krieg oder Bürgerkrieg, oder irgendwelche Drecksäcke vertreiben aus irgendwelchen Gründen die Bewohner von Dörfern, Städten, ganzen Regionen. Dabei werden jedesmal Familien auseinandergerissen. Kinder werden von ihren Eltern getrennt, landen in unterschiedlichen Lagern, Städten, Ländern. Oft wissen sie nicht, ob der Rest der Familie überhaupt noch am Leben ist. Oft haben sie keine Ahnung, wo sie anfangen sollen zu suchen. Verwandte können im nächsten Dorf gelandet sein, im Nachbarland oder am anderen Ende der Welt.

Mir selbst ist sowas nie passiert, aber meine Großmutter musste 1945 aus Ostpreußen fliehen. Sie hat nie viel davon gesprochen, aber die wenigen Geschichten haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Überall in Deutschland hingen nach dem Krieg ganze Wände voll mit Zetteln, auf denen Leute ihre verschollenen Verwandten suchten: Wer kennt den Aufenthaltsort von xy? Zuletzt gesehen auf der Flucht Dezember 1944 bei Marienburg.Bis weit in die Fünfziger Jahre ging das, und viele sind verschollen geblieben. Kinder verloren ihre Eltern auf der Flucht und sind in Heimen aufgewachsen. Spätheimkehrer aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft kamen in ein fremdes Land zurück, ohne Anhaltspunkte dafür, wohin es ihre Familien verschlagen haben könnte. Wer ursprünglich aus den ehemaligen Ostgebieten kam, konnte nicht einmal dort zu suchen anfangen, wo einmal das Zuhause gewesen war.

Das Leid ist unermesslich, und es hört nicht auf. Es wird immer wieder mal berichtet, verschollen sei für die Verwandten schlimmer als tot. Wenn man weiß, dass Vater, Mutter, Kind, Geschwister tot ist, trauert man, aber irgendwann kann man damit mehr oder weniger abschließen. Wenn jemand verschollen ist, kann man das nicht, man hängt in der Schwebe, und jederzeit könnte der ja zurückkommen. Soll man hoffen oder aufgeben? Das muss furchtbar sein.

Deshalb war ich so begeistert von Refugees United, einer von zwei Dänen gegründeten NGO. Habe vor kurzem bei sueddeutsche.de einen Artikel darüber gelesen (hier). Refugees United betreibt eine Mischung aus Suchmaschine und Kontaktbörse, mit der man Verschollene finden kann.

Das Prinzip ist genial einfach: Man eröffnet ein Konto und gibt zur eigenen Person an, was man will. Den Herkunftsort etwa, den Namen des Teddys, Anzahl der Geschwister, eine Narbe von einem Unfall, Dinge, die nur die Familie oder vielleicht enge Freunde wissen. Jetzt kann jeder nach jemandem aus x suchen, dessen Teddy y hieß und der z Geschwister hat (oder hatte) und eine Narbe an einer bestimmten Körperstelle hat. Keiner der Beteiligten muss seinen Namen, seinen Aufenthaltsort oder sonstige persönliche Daten angeben. Das ist vor allem wichtig für Flüchtlinge, die sich illegal irgendwo aufhalten und bei Entdeckung mit Repressalien oder Abschiebung rechnen müssen.

Wenn die Suche Treffer liefert, kann man über die Website sichere Mitteilungen an die Personen auf der Trefferliste schicken. Die können dann antworten. Auf die Art können sich Leute finden, egal, wo sie sind. Dabei bleiben alle Beteiligten unsichtbar für alle anderen.

Wenn Hilfsorganisationen es schaffen, die Suchmaschine in Flüchtlingslagern, Krisengebieten und Vertriebenencommunities bekanntzumachen und dann noch genügend Internetzugänge bereitzustellen, könnten sich viele zerrissene Familien wiederfinden. Jeder Elternteil, der sein Kind wiederfindet und jedes Kind, dass zu seinen Eltern zurückkann, ist den Aufwand wert. Es bleibt noch genug Leid nach, aber allein, isoliert und in der Fremde ist man dem noch weniger gewachsen, als wenn man bei seiner Familie ist. Ich hoffe, dass möglichst viele Flüchtlinge Gelegenheit bekommen, über refunite.org ihre Angehörigen zu finden.


One Comment on “Refugees United”

  1. […] P.S.: Krieg zwingt Leute auf die Flucht, oft Hals über Kopf, bei Nacht und Nebel, egal wie und egal wohin. Die finden sich dann irgendwo wieder, wo sie überhaupt nicht hinwollten und wo sie niemanden kennen. Familien werden auseinandergerissen, und wie findet man die Eltern, Kinder, Geschwister wieder? Zum Glück gibt es Möglichkeiten! […]

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s