Scherbentroll

Gestern abend ist uns beim Tischabräumen ein Trinkglas auf den Boden gefallen. Interessanterweise hat es den eigentlichen Absturz unbeschadet überlebt – Terrazzo wirkt zwar wie harter Steinboden, scheint aber doch etwas zu federn. Kaputtgegangen ist das Glas erst, als es nach dem ersten Aufprall auf dem Boden rumgekugelt ist. Dabei hat es sich aber gründlich zerlegt. Der ganze Küchenboden war voll mit Scherben und Splittern.

Wir haben erstmal die Scherben grob zusammengefegt. Dann nochmal gefegt. Dann Staub gesaugt. Nochmal gründlich Staub gesaugt. Dann feucht gewischt. Eine halbe Stunde danach habe ich in der Küche einen Splitter im Gegenlicht funkeln sehen. Also nochmal Staub gesaugt. Diesmal extra gründlich, noch viel gründlicher als die ersten beiden Male: Stühle hochgestellt, alle Ecken, Fußleisten, Ritzen unter Kühlschrank, Spülmaschine usw. extra mit dem schmalen Aufsatz abgesaugt, dann den Boden einmal längs und einmal quer gesaugt. So sauber war der Boden zuletzt bei Erstbezug der Wohnung 1934. Ich habe also den Staubsauger weggeräumt und bin wieder in die Küche. Und was grinst mir fett und fies entgegen? Eine zwei Zentimeter lange Glasscherbe, mitten in der Küche, neben einem Stuhlbein. Wie ist das Stück Glas da hingekommen? Drumherumgesaugt konnte ich eigentlich nicht haben. Unter dem Stuhlbein geklebt und beim Stühle-wieder-hinstellen runtergefallen halte ich auch nicht für wahrscheinlich. Wie also?

Ich habe die Theorie, dass das bei der Wäsche tätige Sockenmonster einen Cousin hat, der bei solchen Gelegenheiten schnell wieder Glasscherben auf dem grad saubergemachten Boden auslegt. Vorzugsweise an Stellen, wo nach menschlichem Ermessen gar keinen Scherbe mehr sein kann, weil man da ja grad obergründlich gefegt, gesaugt und gewischt hat. Wenn sich in einer dunkeln Ecke noch eine Scherbe findet, wundert es mich ja nicht einmal so. Aber mitten im Raum? Das muss der Scherbentroll sein. Und wenn man alle Böden mit Schaumstoff polstert und dicke Teppiche drauflegt, verteilt er wahrscheinlich Stecknadeln in der Wohnung.

Nachtrag vom 23.06.2009:

Seitdem haben wir noch drei Scherben und mehrere Splitter in den Ecken der Küche gefunden. Das war ein sehr ergiebiges Glas oder ein sehr rühriger Troll.



In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.