Alt, dick, schwer und teuer

Immer wieder begegne ich Formulierungen, in denen statt des richtigen Adjektivs dessen Gegenteil verwendet wird. Da heißt es dann, eine Person sei „x Jahre jung“, etwas normalerweise schweres sei „y kg leicht“ oder etwas sonst eher dickes sei „z cm dünn.“ Damit will man auf humorvolle Weise betonen, dass die erwähnte Person eben nicht alt ist, das Gerät besonders leicht oder dünn und eben nicht so schwer oder dick wie eigentlich zu erwarten.

Hier gilt dasselbe wie für Bleistifte und Glühstrümpfe: Das mag am Anfang vielleicht mal witzig gewesen sein. Der Witz hat sich aber schon lange, lange abgenutzt, und jetzt nervt es nur noch. Mich jedenfalls. Man sollte der lesenden Welt und vor allem mir solche Formulierungen nicht mehr zumuten.

Um diesen Artikel gekonnt zum Abschluss zu bringen, wende ich jetzt einen beliebten Kniff an. Ich mache das, was ich weiter oben kritisiert habe, in übertriebener Weise selbst. Dann sieht jeder Leser sofort, wie berechtigt meine Kritik ist. Damit habe ich dann die Lacher auf meiner Seite und gewinne (Recht habe ich sowieso). Ich bin also 40+ Jahre jung, schnappe mir mein x cm dünnes Webbook, schwinge mich auf meinen nur y g leichtes Kohlefaserfahrrad und begebe mich in meine Stammkneipe, wo ich mir ein z Euro billiges Bier genehmige und einen Blogartikel über die Leichtigket des Seins… Aber lassen wir das.

Nachtrag (26. September 2012): Laut Zeit Online baut Hitachi gerade den Datenträger der Zukunft, auf dem sich binäre Daten für viele Millionen Jahre stabil und wetterfest speichern lassen sollen. Der Prototyp, heißt es dort, ist ein zwei mal zwei Zentimeter kleines und zwei Millimeter dünnes Glasplättchen. (Hervorhebungen von mir) Grrr, das Gewicht haben sie nicht erwähnen können? Dann wären es drei auf einen Streich gewesen!


One Comment on “Alt, dick, schwer und teuer”

  1. […] Aber Moment mal, was soll das überhaupt heißen, 4-mal weniger? 4-mal mehr wäre einfach, obwohl das bei einem normalen Fettanteil von 39% natürlich nicht geht – eine Salami kann ja nicht zu 156% aus Fett bestehen. Immerhin, viermal x ist simpel. Man hat eine Bezugsgröße und einen Faktor, das kann im Prinzip jeder Viertklässler nachrechnen. Aber 4-mal weniger? Vielleicht ist das mit der nervigen Mode verwandt, jung statt alt zu sagen, wie in x Jahre jung, y kg leicht, z cm dünn. […]

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s