Variable Allwetterjacke

Der Herbst ist mittlerweile schon recht fortgeschritten, das Wetter ist unberechenbar. Manchmal scheint die Sonne und man kann fast im T-Shirt auf dem Balkon sitzen, manchmal ist es nasskalt, dass man mit Wollpullover noch friert. Oder es wechselt im Lauf des Tages vom einen zum anderen Extrem. Wie zieht man sich da an? Die morgens noch unverzichtbare dicke Jacke kann nachmittags viel zu warm sein. Oder der morgens noch völlig ausreichende Pullover ist nachmittags zu dünn, nicht wind- oder wasserdicht genug und man holt sich eine Erkältung. Aber ich habe auch keine Lust, ständig Ersatz- und Ergänzungskleidung mit mir herumzuschleppen. Eine dünne Regenjacke oder ein zusätzlicher Pullover geht, aber mehr ist nervig. Man müsst irgendwie regeln können, wie warm die Kleidung ist.

Was macht Kleidung eigentlich warm? Soweit ich weiß, sorgt die Luft zwischen den Fasern für Isolierung und damit für Wärme. Viel Luft bedeutet gute Isolierung und ergibt viel Wärme. Wenig Luft bedeutet weniger Isolierung und weniger Wärme. Nun gibt es natürlich schon Jacken mit herausnehmbaren Innenjacken. Gute, simple Idee, aber dann habe ich ja doch wieder ein Kleidungsstück, das ich mitschleppen muss oder das ich im Zweifelsfall vergessen habe. Man müsste das anders regeln können. Ohne Schnickschnack, ohne viel Zubehör usw.

Wie wäre es mit einem aufblasbaren Futter aus Schaumstoff, ähnlich wie selbstaufblasende Isomatten? Man hätte zum Aufblasen entweder ein Mundstück im Kragenbereich oder einen Gummiball wie bei alten Hupen. Soll Luft abgelassen werden, öffnet man ein an günstiger Stelle verdeckt angebrachtes Rückschlagventil. Die Struktur des Futters wäre so angelegt, dass die Luft sich gleichmäßig an den richtigen Stellen verteilt: Schultern, Rücken, Bauch und Außenseiten der Ärmel brauchen viel, Achselhöhlen eher weniger.

So könnte dieselbe Jacke von 20°C bis an den Gefrierpunkt so ziemlich alles abdecken, was es zwischen Spätsommer und Frühwinter an Wetter so gibt, einschließlich Wind und Regen. Es sollte auch möglich sein, ein solches Futter atmungsaktiv zu machen. Ob man mit Schaum arbeitet oder mit dünnen, irgendwie verwobenen Hohlfasern oder Schläuchen, weiß ich natürlich nicht. Da müssten sich Fachleute mit beschäftigen. Das Prinzip ließe sich sicher auch auf Hosen, Schuhe/Stiefel, Mützen, Fußsäcke für Kinderwagen usw. anwenden.

Wenn es ernsthaft Winter wird, kann man ja eine richtige Winterjacke nehmen.

Werbeanzeigen

One Comment on “Variable Allwetterjacke”

  1. […] hier gebraucht wird ist eine anpassbare Decke. Wie wir von der (leider noch nicht realisierten) variablen Allwetterjacke wissen, kann man mit Luft gegen Wärme und Kälte isolieren. Die Decke hätte zwei oder drei […]

    Liken


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.