Supergesund

Darüber, ob man Fleisch essen darf oder sollte, sind die Meinungen nach wie vor ziemlich geteilt. Viele gehen damit nach der Devise „Leben und leben lassen“ um. Andere entwickeln dagegen ein gewisses Sendungsbewusstsein und vertreten ihre Position mehr oder weniger öffentlich und lautstark, gelegentlich auch recht aggressiv. Das kommt bei überzeugten Fleischessern vor, ist aber auffälliger, wenn es Leute tun, die sich aus ethischen Gründen vegetarisch (oder – das Ethikargument zuendegedacht – vegan-vegetarisch) ernähren.

Interessant wird es, wenn Vegetarier und Nichtvegetarier miteinander zu tun haben. Wer auf wen wie Rücksicht nimmt, ist nicht immer klar. Generell scheint ungefähr folgendes üblich zu sein: Wer einen Vegetarier zu sich nach Hause zum Essen einlädt, wird in der Regel bei der Gelegenheit vegetarisch kochen, außer vielleicht bei einer Grillparty. Wer als Nichtvegetarier bei Vegetariern zum Essen eingeladen ist, wird dort selbstverständlich vegetarisch bewirtet werden. Dass sich jemand daran stört, kein Fleisch vorgesetzt zu kriegen, dürfte eher selten sein.

Ich will hier keine Diskussion darüber anfangen und verzichte daher auch darauf, die verschiedenen Argumente pro und contra Vegetarismus darzustellen. Aber auf dem Schnipselfriedhof ist mir eben ein wunderschönes Stammtischplädoyer für das Fleischessen begegnet, das ich hier unbedingt loswerden will:

Ab 3:56 erklärt Norbert die Welt

Norbert (der Wirt): Also, wenn Ihr mich fragt, kommt’s vor allem drauf an, sich gesund zu ernähren. Ich halt mich strikt an die Ernährungspyramide.

Spinne (der Positive mit dem Hackfleisch): Sieht man Dir gar nicht an, hihi!

Kloß (der Deprimierte mit dem Bier): Ernährungspyramide?

Norbert: Kennste doch, man soll vor allem Getreideprodukte essen und nur ganz wenige Pralinen und Gummitiere und so.

Spinne: Genau. Brot und Müsli zum Beispiel.

Norbert: Müsli? Seh ick so aus? Fleisch mein ick, Alter, Fleisch! Kühe, Schweine, was grad anliegt. Wird alles aus Futtergetreide hergestellt. Fleisch ist so’ne Art Getreidekonzentrat. Um ein Kilo Steak herzustellen, braucht man 25 Kilo Futtergetreide oder so. Ist also supergesund. Und Bier natürlich.

Kloß: Darauf ein kleines Steak. Prost! (Trinkt sein Bier leer)

Was soll man da noch sagen? Prost und schönes Wochenende!

Werbeanzeigen


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.