Das Cabrio

Neulich gesehen:

Hm, Golf Cabrio, Metallica, Kinder. Wie passt das zusammen? Dieses Cabrio ist doch eigentlich das typische Abiturgeschenk an verwöhnte Oberklassegören der späten Achtziger, unsterblich gemacht in Norddeutschlands niveauvollem Comic-Klassiker Werner (keine Ahnung, in welchem Band, aber Werner und Konsorten haben so ein Ding im Rahmen einer spontanen Urlaubsreise vor ihrem Ami-Schlitten über die Schweizer Grenze geschoben).

An Kinder hätten die damaligen Golf-Cabrio-Fahrer sicher erstmal nicht gedacht, obwohl es sich auch für reiche brave Spießer natürlich gehört, irgendwann Kinder in die Welt zu setzen. Leute mit solchen Autos hätten damals sicher niemals Metallica gehört. Zu laut, zu prollig und primitiv. Und kaum ein richtiger Metallica-Fan hätte sich ohne weiteres in ein solches Auto gesetzt. Ob der typische Metallica-Fan damals schon Kinder im Sinn hatte – keine Ahnung. Ich vermute aber eher nicht.

Was sich hier zeigt ist also praktisch die immer wieder beklagte Aufweichung aller überkommenen Werte: Headbanger fahren ihre Kinder im Erdbeerkörbchen spazieren. Oder Yuppies hören Metallica. Oder es ist ganz anders und das Auto gehört postmodernen Ironischen, die das Auto aus Nostalgie fahren und Metallica hören, weil die Sorte Musik mittlerweile zum Mainstream gehört. Oder sie hören nicht Metallica, der Aufkleber ist nur Dekoration. Und die Kinderaufkleber weisen vielleicht nicht auf Kinder hin, sondern auf das vorne sitzende Pärchen. Kann ja sein.

Übrigens: Ich habe Freunde, die sind (oder waren) Golffahrer, Cabriofahrer, Metallicafans. Die haben jetzt teilweise auch Kinder. Ansonsten ist jetzt Wochenende, da schalte ich die Klischeemühle mal ab.

P.S.: Wenn man Kinder hat, wird man früher oder später mit Vorlesebüchern und Hörspielen in Berührung kommen. Man durchläuft im Lauf der Jahre ein gewisses Pensum. Bei Hörspielen dürfte das typische Curriculum etwa mit Leo Lausemaus, Benjamin Blümchen, Conni, Bibi Blocksberg anfangen. Später sind dann TKKG, Die drei Fragezeichen u.ä. fällig. Und selbst die gut gemachten Hörspiele verlieren spätestens nach der 27. Wiederholung den ersten Schmelz. Da braucht man – egal wo man herkommt – zur Erhaltung der geistigen Gesundheit was Kerniges zum Ausgleich, z.B. eben Metallica.

Advertisements

2 Kommentare on “Das Cabrio”

  1. […] korrekter Lebensweise und fuhr ansonsten lieber große Autos. Und wenn schon offen, dann entweder nette aber langweilige Cabrios oder Überbleibsel aus den fünfziger und sechziger Jahren. Es gab für die völlig […]

    Gefällt mir

  2. Yadgar sagt:

    Das müsste „Werner – Besser is das!“ sein… vier Popper (m/w) mit Riesen-Elbtunneltollen in ihrem Erdbeerkörbchen, powered by Fussel Tuning… und im Film („Gekotzt wird später!“) läuft im Golf-Cabrio-Radio unablässig „Chery Chery Lady“ von Modern Uäääääärgl…

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s