Billiger telefonieren

Es gibt immer wieder mal Dinge, bei denen man sich fragt ich mich frage, was das soll. Was hat sich jemand bei einer bestimmten Sache gedacht? Hier zum Beispiel hängt in einem tristen Durchgang dieses denkwürdige Schild:

billiger_telefonieren1

Im Kontext sieht das so aus:

billiger_telefonieren2

Hinter der Tür ist wohl der Lagerraum eines Dönerladens, vielleicht auch die Toilette. Vielleicht wollte da mal jemand einen Telefonladen eröffnen, ist dann aber beim Vermieter nicht zum Zug gekommen. Egal, das nüchterne Schild wirkt irgendwie komisch, da oben an der nackten Wand. Werbung sieht meistens anders aus, und es ist derzeit auch keine Warenknappheit nach sowjetkommunistischer Art zu beobachten, wo ein gekritzeltes Pappschild mit der Aufschrift [Beliebige Ware hier einfügen] im Schaufenster ausreichte, damit die Leute stunden- und kilometerlang Schlange standen.

Wenn aber hier nun kein billigeres Telefonieren angeboten wird, was soll das Schild dann? Vielleicht ist es ein dezenter Hinweis an eher gesetzlos orientierte Zeitgenossen, dass man diese trübe Ecke hervorragend dazu nutzen kann, arglose Passanten um ihre schicken Handys zu erleichtern und mit denen dann eben schön billig zu telefonieren?

Oder natürlich es ist eine im Antifa-Duktus formulierte Aufforderung an die Allgemeinheit, billiger zu telefonieren. Nazis schlagen! Nazi-Aufmarsch verhindern! Billiger telefonieren! Obwohl, billigeres Telefonieren dürfte den Kampf gegen das Schweinesystem allenfalls indirekt voranbringen, indem nämlich die sogenannten progressiven Kräfte bei sinkenden Telefonkosten entsprechend mehr Budget für Aktionen übrig hätten. Allerdings passt dieses doch recht biedere Plastikschild nicht dazu, inhaltlich wie formal.

Ich komme hier nicht weiter, mir fällt kein plausibler Grund für das Aufhängen dieses Schildes an dieser Stelle ein. Ich nehme es einfach als einen von vielen Belegen dafür, dass die Welt komisch ist und von Leuten bewohnt wird, die manchmal Dinge tun, die anderen Leuten merkwürdig vorkommen. (Ich selbst habe immer einen guten Grund für das, was ich mache, auch wenn manches – das weiß ich aus zuverlässiger Quelle – gelegentlich eher seltsam wirkt.) Immerhin wird es da nicht langweilig…


14 Kommentare on “Billiger telefonieren”

  1. Nesselsetzer sagt:

    Vielleicht ist es ein ähnlicher Hinweis oder eine ähnliche Aufforderung wie „Das Ende der Welt ist nah“ oder „Gehe in Dich! oder „Jesus liebt Dich“. Zumindest sind sie alle so sinnlos wie „Billiger telefonieren“.

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    Naja, zwei davon sind Tatsachenbehauptungen, deren Richtigkeit man weder belegen noch widerlegen kann. „Gehe in Dich“ ist eindeutig eine Aufforderung. „Billiger telefonieren“ kann tatsächlich auch als Aufforderung aufgefasst werden, könnte aber auch völlig sinnfrei sein, wie „Schöner wohnen“ oder „Wir in NRW“.

    Gefällt mir

  3. Nesselsetzer sagt:

    Bei „Wir in NRW“ muss ich immer wehmütig an meine Düsseldorfer Zeit unter Bruder Johannes denken. Der brachte auch so einen Spruch: „Wer Rau will muss Rau wählen“. Vielleicht besagt das Schild ja etwas ähnliches:“Wer billiger telefonieren will muss billiger telefonieren“ – oder so 😉

    Gefällt mir

  4. Pfeffermatz sagt:

    Es ist eine Falle: Während du ratlos vor dem Schild stehst, brät dir von hinten jemand einer über. Wahrscheinlich war dein auserkorener Ausräuber gerade auf der Toilette oder in der Dönerbude. Glück gehabt, sag ich da nur.

    Gefällt mir

  5. gnaddrig sagt:

    @ Nesselsetzer: Das könnte natürlich sein. Manchmal merkt man ja gar nicht, dass man sich viel kryptischer ausdrückt als man eigentlich dachte. Wäre inhaltlich aber nicht von der Hand zu weisen.

    @ Pfeffermatz: Mann, so hatte ich das gar nicht gesehen, ist aber völlig einleuchtend. Da bin ich ja wirklich nur um Haaresbreite davongekommen.

    Gefällt mir

  6. Nesselsetzer sagt:

    @Pfeffermatz
    Die Albernheiten, die mir beim Lesen Deines Kommentars einfielen und ich hier schon niedergeschrieben hatte, habe ich wieder gelöscht. Die Sache ist ernst!

    Wenn das Bild schärfer wäre, könnten eventuell die Spuren einer ehemaligen Telefonzelle oder -säule entdeckt werden. Dann wäre das Schild lediglich bei der Demontage vergessen worden. Vielleicht war statt der Eisentüre aber auch früher eine Telefonzelle. Die Tür sieht neu aus, die Kacheln eher nach 70er Jahre…..

    Gefällt mir

  7. Pfeffermatz sagt:

    @Nesselsherlock: wahrscheinlich hast du recht mit deiner Telefonzellenbehauptung. Nur das mit dem „Vergessen“ glaube ich nicht. Das Schild hängt einfach zu hoch, und die Demonteure hatten keine Leiter dabei (braucht man ja auch nicht für Telefonzelle abbauen).

    Gefällt mir

  8. Nesselsetzer sagt:

    Es sieht so aus, als sei das Schild angeklebt, da keine Schrauben vorhanden – das wird die Ursache dafür sein, dass es noch da hängt. Die Monteure wollten nicht beim Entfernen des Schildes die wahrscheinlich nicht mehr ganz so festen 70er-Jahre-Kacheln abreißen. Wir wissen ja nach frei nach Murphy: Wenn was kleben soll, dann klebt es nicht. Will man das schlecht klebende Objekt jedoch entfernen will, dann klebt es so fest, dass der Untergrund sich löst. Damit ist der Fall wohl geklärt. Den nächsten Fall bitte…
    😉

    Gefällt mir

  9. gnaddrig sagt:

    Hm, das sind keine Kacheln sondern Klinker, die sollten das eingentlich aushalten. Andererseits, wer weiß womit die das damals geklebt haben, und Backstein wird ja irgendwann auch brüchig. Unter den Umständen kann man den Fall wohl tatsächlich zu den Akten legen 🙂

    Gefällt mir

  10. Nesselsetzer sagt:

    Arrghhh – Klinker! Wie konnte mir nur dieser Fehler unterlaufen??? Das Wochenende ist hin…

    Gefällt mir

  11. gnaddrig sagt:

    Also, das Foto ist unscharf genug für diese Verwechslung, und damals hat man in der Gegend hier durchaus auch Außenwände gefliest. So abwegig war das mit den Fliesen also gar nicht.

    Gefällt mir

  12. gnaddrig sagt:

    Zur Telefonzellenbehauptung: In den 70er Jahren hätte das Schild überhaupt keinen Sinn gemacht. Da war die Post noch eine Behörde und hatte das Monopol. Man konnte gar nicht billiger telefonieren als bei der Post. Wer versucht hätte, sowas anzubieten, wäre schneller von der Straße geholt worden als man mit einem Drehscheibentelefon 110 hätte wählen können…

    Gefällt mir

  13. Nesselsetzer sagt:

    Ich sprach nur von 70er-Jahre-Klinker! Sowohl Telefonzelle als auch Schild konnten ja durchaus später aufgestellt oder angebracht worden sein. Die Umstrukturierung der Post fand in den Anfängen der 90er Jahre statt, wobei NRW schon viel früher damit begonnen hatte. Insofern ist es nicht abwegig, dass ein 90er-Jahre-Schild auf 70er-Jahre-Klinker aufgeklebt wurde. Ausserdem wurden in den 70er Jahren noch alle Schilder geschraubt, weil die Kleber noch nichts taugten (ok, das letzte ist jetzt reine Spekulation 😉 )

    Gefällt mir

  14. gnaddrig sagt:

    Ok, auch wieder wahr. Ich sollte vielleicht mehr denken vor dem Kommentieren…

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s