Reiskörner, später

Der weise Mann hatte letztens 291.458.556.364.611 kg Reis als Bezahlung für einen Gefallen erhalten, den er dem König erwiesen hatte. Wir erinnern uns, das ist das 403-fache der Jahresproduktion von 2011. Soviel, dass man den Bodensee damit mehr als siebeneinhalbmal auffüllen könnte und immer noch ein paar Steinhuder Meere voll übrig hätte.

Wenn man mal von den Problemen absieht, die die Lagerung einer solchen Menge und ihre Sicherung gegen Diebstahl bereiten, hätte er mit Abstand das größte Vermögen auf der Erde und wäre für viele Menschen die wichtigste Quelle von Arbeit und Einkommen und für noch viel mehr Menschen Quelle des täglichen Brots. Ohne den Reisheini ginge kaum noch was auf dieser Erde, er wäre de facto der Weltherrscher. Die Leute würden Monsanto und ähnliche Firmen beknien, doch zur Rettung der Umwelt bitte, bitte anderes Saatgut zu bauen, damit man sich von dem Reismonopol des Schachbretterfinders unabhängig machen könnte.

Jetzt frage ich mich, was will der mit soviel Reis? Wenn er sich fortan hauptsächlich von Reis ernährt (gekochter Reis, Reisbrot, Reiscracker, Reiswein) und auch sonst möglichst viel Reis verwendet (Papier, was weiß ich was man noch alles aus Reis machen kann), hätte er immer noch mehr als genug. Sagen wir, er verbraucht für die verschiedenen Dinge insgesamt 2,5 kg Reis pro Tag, dann braucht er 116.583.422.545.844,4 Tage oder 319.188.015.183,7 Jahre, bis das Zeug verbraucht ist. Soviel Zeit hat die Erde nicht mehr. Anders gerechnet, bis die Sonne in ca. 7,5 Milliarden Jahren zum Roten Riesen anschwillt und die Erdoberfläche zu einem Ozean aus Lava schmilzt, hat er nur 6.848.437.500.000 kg Reis verbraucht, das sind magere 2,3497 %.

Mal angenommen, der Mann will seinen Reis schneller allekriegen und gibt der ganzen Menschheit 2,5 kg pro Kopf und Tag (ob einfach so oder gegen eine noch auszubaldowernde Gegenleistung; letztere würde das ganze natürlich erheblich verkomplizieren, ich lasse das deshalb mal beiseite). Ich rechne einfach mal mit konstant 8 Milliarden Menschen. Die würden zusammen 7.305.000.000.000 kg pro Jahr verbrauchen und hätten den Reis schon in 39,9 Jahren durch. Aber die rechte Freude will da irgendwie nicht aufkommen – da landet man den genialsten Coup seit Prometheus und isst dann vierzig Jahre lang Reiscräcker. Das passt nicht zusammen.

Gut, man könnte das Zeug auch zum Heizen nehmen, dann hätte die Menschheit das ganze in 15 Jahren verjubelt. Oder man macht Reisschnaps draus. Aber wer will das ganze Zeugs trinken, vierzig Jahre lang? Nein danke, da spiele ich lieber Halma statt Schach…

Advertisements


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s