Laminierte Windschutzscheibe

Fliegende Insekten sind einer der natürlichen Feinde des Autofahrers. Nicht, weil sie ihm normalerweise gefährlich werden, auch wenn eine Fliege oder Mücke im Auto erhebliches Ablenkungspotenzial hat. Sondern weil sie je nach Jahreszeit und Gegend massenhaft an der Windschutzscheibe verrecken. Dort kleben sie dann und sind oft nur sehr schwer wieder abzukriegen.

Zwar stellen die meisten Tankstellen Eimer mit Dreckwasser, zerfledderte Kratzschwämme und ausgefranste Abzieher zum Reinigen der Scheiben bereit, aber oft zieht man gegen gründlich festsitzende Insektenreste dann doch den Kürzeren. Ich habe manches Mal nach längerer Schrubberei aufgeben müssen.

Hausmittel wie das Einreiben der Windschutzscheibe mit einer Apfelscheibe, bevor man eine längere Fahrt antritt, sind meistens Hokuspokus. Vielleicht hatte ich die falsche Sorte Apfel, aber es hat nicht funktioniert. Außerdem wurde die Scheibe danach staubig und schmierig. Nicht nachmachen!

Solange es trocken ist, stören die toten Viecher auf der Windschutzscheibe gar nicht mal groß. Sobald man aber den Scheibenwischer benutzt, wird es schlimm. Dann verreiben die Wischerblätter die leicht ablösbaren Teile zu einem schmierigen Film, der die Sicht oft erheblich beeinträchtigt. Wasser aus der Scheibenwaschanlage macht es meist nur schlimmer, und das kann dann je nach Verkehrssituation ziemlich gefährlich sein. Wer viel unterwegs ist, wird das nur zu gut kennen.

Abgesehen von der Gefährlichkeit ist das aber vor allem nervig. Ich mag keine verkleisterten Autofenster, und wenn ich irgendein Auto übernehme, mache ich meistens erstmal die Scheiben sauber. Je sauberer, desto geringer ist ihre Neigung, bei Feuchtigkeit zu beschlagen oder sich bei Gegenlicht unversehens in Milchglas zu verwandeln (passiert gerade bei lange nicht von innen gereinigten Windschutzscheiben). In der Folge hat man als Fahrer in vielen Situationen deutlich bessere Sicht, und das ist nicht nur angenehmer, sondern eben auch sicherheitsrelevant.

An den Dreck, der von innen an den Scheiben klebt, kommt man wegen der Bauform moderner Autos manchmal nur schwer dran, aber davon abgesehen ist das Reinigen der Scheiben kein Problem. Die Fliegen kriegt man dagegen nicht mal eben so mit Küchenpapier und Glasreiniger weg, die sind oft hartnäckiger, zumindest nach Autobahnfahrten.

** * **

Wer nicht scheuern kann oder will, könnte sich aber auf andere Weise helfen. Pate für meine Idee stehen die durchsichtigen Schutzfolien, mit denen die Handy-Displays beklebt sind, wenn die Geräte geliefert werden. Manchmal sieht man die nicht gleich und entdeckt erst so eine Folie erst, wenn sich nach Monaten eine Ecke aufzurollen beginnt. Sowas könnte man sich auf die Windschutzscheibe kleben.

Man bräuchte natürlich genau auf die Maße der Scheibe gebrachte Folien, die sorgfältig (ohne Luftblasen!) auf die gründlich gereinigte Scheibe geklebt werden. Solche Folien könnten gleich in mehreren Lagen geliefert werden, und wenn die Scheibe dreckig ist und mit Insektenresten verklebt, zieht man einfach die oberste Lage Folie ab und hat sofort eine saubere Windschutzscheibe. Wenn so ein Folienblock verbraucht ist, kauft man einfach Nachschub. Tankstellen könnten die Dinger in den gängigen Formaten bereithalten und das Aufkleben als Service anbieten.

Damit die Folien sich im Fahrtwind nicht lösen können, sollte der vordere Rand des Folienpacks unter einer fest montierten Kante oder im Windschatten der Motorhaubenkante liegen. Möglicherweise könnte solch eine Beklebung die Windschutzscheibe auch gegen Steinschlag schützen – eine Packung Folien neuzukaufen ist sicher billiger, als die ganze Windschutzscheibe auszuwechseln. Und vielleicht ließe sich das auch für Motorradhelme abwandeln, die müssten eigentlich auch die reinsten Insektenfallen sein.

Zumindest für Vielfahrer in insektenreichen Gegenden und Jahreszeiten könnten diese Folien eine große Erleichterung sein. Auch Leute, die repräsentativ unterwegs sind, könnten profitieren – einfach verdreckte Folie abziehen und das Auto sieht aus wie neu.

Das ist alles höchstens halb ernstgemeint, aber elegant wäre das schon…

Advertisements

2 Kommentare on “Laminierte Windschutzscheibe”

  1. JB sagt:

    Haben die nicht in der Formel 1 genau solche Folien auf den Helmvisieren? Mit so abreißlaschen, damit sie während der Fahrt ein „frisches“ Visier haben können?

    Ich frage mich aber, wie viel zusätzlicher Plastikmüll entstehen würde, wenn alle jeden zweiten Tag eine riesen Folie vom Auto abziehen…

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    Kann sein, von Formel 1 habe ich keine Ahnung. Und das mit dem Plastikmüll stimmt natürlich. Ich hatte erstmal ganz egoistisch aus Autofahrersicht gedacht und das nicht ganz zuendegedacht. Auch ein Grund, weshalb das nicht ganz ernst gemeint war.

    Aber wenn man unbedingt was gegen Insekten auf Scheiben tun will, wären Antihaftbeschichtungen vielleicht eine erforschenswerte Alternative.

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s