Plus oder minus?

In Deutschland werden schulische Leistungen bis einschließlich 10. Klasse üblicherweise mit dem traditionellen sechsstsufigen System benotet, in dem eine sehr gute, praktisch fehlerfreie Leistung mit 1 bewertet wird, eine ungenügende oder gar nicht erbrachte Leistung mit 6.

Ebenfalls gängig, möglicherweise in dem einen oder anderen Bundesland sogar offiziell vorgesehen, ist die Verwendung von Zwischenstufen. Eine Leistung, die besser als eine 3 ist, aber die Schwelle für die 2 noch nicht reißt, bekommt eine 3+, und eine Leistung, die nicht ganz so gut ist wie eine glatte 2, aber näher an der 2 als an der 3 einzuordnen ist, bekommt eine 2-. Soweit so unspektakulär.

Meine Tochter hatte nun kürzlich eine ziemlich gute Mathe-Arbeit zurückgekriegt. Sie hatte 44 von 47 Punkten erreicht, und als Zensur stand darunter 1/2. Ich weiß nicht, ob die Schreibweise irgendwie offiziell geregelt ist, aber ich habe das als Eins bis Zwei interpretiert, also irgendwo im Bereich zwischen 1 und 2. Auch wieder nicht weiter bemerkenswert.

Dann kam sie mit der Bemerkung, dieses 1/2 sei ja irgendwie doof, eigentlich hätte sie eine 1+ kriegen müssen. Ich war einigermaßen erstaunt und meinte, sie hätte, wenn schon, eine 1- verdient, oder eine 2+. Das hat sie wiederum nicht verstanden, und ihre Erklärung hat mir sehr eingeleuchtet (die Formulierung weiß ich nicht mehr, also gebe ich das hier in meinen eigenen Worten und etwas ausgeschmückt wieder):

Wenn man sich von der 1 zur 2 bewegt, sind die Zwischenstufen ja alle größer als 1, und das lässt sich einleuchtend mit 1+ ausdrücken. (gnaddrig merkt an: Manchmal liest man Ausdrücke wie 50K plus in der Bedeutung 50.000 relevante Maßeinheiten plus x, oder mehr als 50.000 relevante Maßeinheiten. Dem liegt genau diese Logik zugrunde – das + steht hier für zuzüglich einer nicht näher bezeichneten Menge.) Wenn 1+ nun größer als 1 ist, müsste diese 1+ im Notenspektrum von 1 bis 6 demnach schlechter als 1 sein.

Analog gilt die umgekehrte Richtung: Wenn man sich von der 2 in Richtung 1 bewegt, werden die Zwischenstufen kleiner als 2 sein, also 2-.

Was vor dem Hintergrund dieser Überlegungen nun gar nicht einleuchtet ist, wieso man zur Beschreibung eines Wertes, der größer als 1 ist, also etwa 1,2 oder 1,4, den Ausdruck 1- verwenden sollte, aber genau das tun die Lehrer in den Schulen. Und die sollen uns Mathematik und logisches Denken beibringen!

Soweit die Argumentation meiner Tochter. Natürlich könnte man entgegnen, dass + und – ja auch die Bedeutung positiv und negativ haben und man dies als Zusatz von Noten eben auch so lesen muss – 1- wäre etwas schlechter als 1, und 2+ wäre etwas besser als 2. Aber um ganz ehrlich zu sein, das Modell meiner Tochter finde ich logischer…

Advertisements

2 Kommentare on “Plus oder minus?”

  1. Pfeffermatz sagt:

    Mathematisch korrekt und völlig undurchsetzbar!

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    Tja, wir, die wir wissen…

    Das Notensystem ist eben, wie es so schön heißt, historisch gewachsen. Da ist es praktisch aussichtslos, das umbauen zu wollen. Immerhin werden ab der 11. Klasse zwischen 1 und 15 Punkte vergeben, da umschifft man das Problem elegant.

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s