Kein Urlaub in Sobibor

Vor kurzem hat man die Überreste von Gaskammern im Vernichtungslager Sobibor gefunden. Das ist natürlich unangenehm für Holocaustleugner. Die hatten sich so schön in ihrem Paralleluniversum mit selbststabilisierendem Realitätsersatz eingerichtet, in dem es den Holocaust nie gegeben hat. Sobibor sei keinesfalls ein Vernichtungslager gewesen, glaube ich sie krakeelen zu hören, sondern allenfalls ein Arbeitslager. Wahrscheinlich aber ein Urlaubslager der Wehrmacht oder so. Wenn es in der Nähe des polnischen Dörfchens Sobibór überhaupt irgendein Lager gegeben habe.

Dabei steht außer Zweifel, dass man in Sobibor tatsächlich Gaskammern gefunden hat und nicht etwa Reste römischer (oder türkischer) Bäder, in denen das Personal der örtlichen SS-Garnison (Ruhige-Kugel-Posten als Belohnung für Tapferkeit oder ideologische Zuverlässigkeit oder gute Verbindungen und Arschkriecherei) sich die viele freie Zeit vertrieben hat.

Auch dass die Alliierten nach der Kapitulation der Wehrmacht schnell überall in Europa Konzentrationslager und Gaskammern hingeklotzt haben, um den Deutschen (natürlich unschuldige Opfer polnischer, alliierter und – muss man das dazusagen? – jüdisch gesteuerter Aggression) ein paar passende Kriegsverbrechen anhängen und sie bis in alle Ewigkeit knechten und finanziell aussaugen zu können, klingt nicht richtig plausibel. Zumal das in der Größenordnung nicht gefälscht werden kann, bzw. es wäre lange aufgeflogen. Und es ist da eben nichts aufgeflogen, im Gegenteil.

Trotzdem wiederholen alle möglichen notorischen Unverbesserlichen weiterhin Variationen ihrer alten Leier, es habe den Holocaust gar nicht gegeben und deshalb könne es auch keine deutschen Vernichtungslager gegeben haben. Allenfalls habe man damals ein paar Revolutionäre beseitigen müssen (sicher nur zufällig alles Juden, Roma, Zeugen Jehovas, Homosexuelle oder Kommunisten), oder so ähnlich. Sie lassen sich auch nicht davon abbringen. Immer wieder mal wird wer zu ein paar Tagessätzen verurteilt, und hinterher jammern sie über die ungerechte Verfolgung wegen ihres mutigen Eintretens für die wirklich echte, wahre WahrheitHolocaustleugnung.

Ursula Haverbeck etwa, eine Art Grande Dame der deutschen Leugnerszene, hat sich ihr armseliges Hobby schon beträchtliche Summen kosten lassen, und sie scheint weitermachen zu wollen, solange das Konto oder die spendenbereite Anhängerschaft noch ein paar Tagessätze hergeben, zu denen sie immer mal wieder verurteilt wird. Neulich hat sie mitgeteilt, Auschwitz sei kein Vernichtungslager gewesen, sondern „nur“ ein Arbeitslager. Das gehe aus den gesammelten Befehlen der Lagerkommandantur hervor. (Vermutlich steht im Briefkopf nicht „Vernichtungslager“.)

** * **

Was in Sobibor gefunden wurde, dürfen jedenfalls nicht die Überreste von Gaskammern sein (und die sorgfältig verbrannten und zerkleinerten menschlichen Überreste, die man dort in der Gegend verstreut gefunden hat, sind sicher nur Torf mit ein paar Tierkadavern). Hauptsache, man muss nicht zugeben, dass Deutschland vor siebzig Jahren in industriellem Maßstab und mit industriellen Methoden Menschen vernichtet hat. Um das nicht zugeben zu müssen, versteigt man sich zu völlig absurden Behauptungen. Etwa, dass gar nicht 6 Millionen Juden ermordet wurden, sondern „nur“ 500.000.

Manche drehen den Spieß auch gleich um und behaupten, der Holocaust habe selbstverständlich stattgefunden, aber „die Juden“ hätten ihn selbst organisiert und ausgeführt. Als Beleg verweisen sie dann zum Beispiel auf ein Youtube-Video mit einer (vermutlich, angehört habe ich mir das nicht) Aussage der (angeblichen Jüdin) Nina Hagen, es habe da doch diese fiese jüdische Sekte gegeben, die wären das gewesen.

Ob die Frau Jüdin ist, lassen wir mal beiseite, das tut hier nichts zur Sache. Es ist einfach nicht einzusehen, wieso die einfach so dahergesagte Meinung einer Frau als Beleg für solche idiotischen Behauptungen dienen können soll. Hagen ist Jahrgang 1955, war also nicht dabei und hat sich bislang nicht als Historikerin hervorgetan. Und selbst wenn, stünde ihr Wort gegen das von Millionen Zeitzeugen, die ganz andere Sachen zu berichten hatten. Und gegen jede Menge damaliger Zeitungsberichte, Nazipropaganda, späteren Aussagen der kleinen und großen Schergen, Fotos, Filmaufnahmen, von den Alliierten vorgefundene Lagerkomplexe und deren Insassen und so weiter und so fort.

Und dass es einen Komplott geben soll, an dem die Sowjetunion, die USA, Großbritannien, Frankreich und die ganzen anderen, von Deutschland überrollten Länder beteiligt sein sollen, der bis heute funktioniert und geheim geblieben ist, glaube ich einfach nicht.

Das ganze ist jedenfalls hochgradig widerwärtig und ein Schlag ins Gesicht aller Überlebenden des Holocaust und ihrer Familien und erst recht ein Schlag ins Gesicht der Hinterbliebenen der in den Lagern und anderswo auf dem Altar des eingebildeten großdeutschen Herrenmenschentums Ermordeten.

Selbst wenn es den Versuch einer solchen Weltverschwörung gäbe, so umfassend könnte die gar nicht sein. Und sie wäre längst aufgeflogen. Andernfalls könnten die Holocaustleugner ihren Unsinn nicht frei so locker öffentlich äußern. Sie würden nämlich sofort von IHNEN kaltgestellt werden, die würden sie mundtot machen oder gleich verschwinden lassen.

In echt versucht etwa die deutsche Justiz mehr oder weniger engagiert, diese Leute mit rechtsstaatlichen Mitteln im Zaum zu halten. Das wirkt bisweilen rührend brav und vergleichsweise zahnlos. Ein zünftiger Geheimweltherrscher würde da ganz anders durchgreifen.

Advertisements

5 Kommentare on “Kein Urlaub in Sobibor”

  1. Do Gui Live! sagt:

    Ach ja? Und was genau hat man angeblich gefunden nach 8 Jahren toller „Forschungsarbeit“?
    Schöne neue Duschköpfe oder ein paar verrostete Dosen Zyklon B zur Entlausung und Vermeidung von Epidemien wie z.B. Flecktyphus?
    Wer soll den Blödsinn eigentlich glauben?
    Lies doch einfach mal „Das Schweigen Heideggers“ was du gratis als PDF im Netz finden kannst 😉

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    Ah, die Ferienlagerfraktion. Hat ja nicht lang gedauert.

    Wenn es keine Judenvernichtung gab – wieso haben die Nazis dann gegen Ende Anlagen in den Lagern gesprengt, Aktenbestände vernichtet, Spuren verwischt? Wozu hätte man den Aufwand mit der jahrelangen Judenhetze und den Rassengesetzen treiben sollen? Wen hätte man übrigens entlausen sollen im Ferienlager?

    Wenn ein Roger Dommergue, weltanschaulicher Kuschelfreund von Ernst Zündel, in den Chor der Holocaustleugner einstimmt, was soll das beweisen? Egal ob der Mann selbst Jude ist oder nicht.

    Gefällt 1 Person

  3. aurorula a. sagt:

    @ gnaddrig: Schöner Artikel!

    im Briefkopf steht Vernichtungslager – und das wo sich die Nazzen soviel Mühe gegeben haben, die ganzen schönen Euphemismen zu erfinden. Wie ‚medizinische Angelegenheiten‘ (=Massenmord), Sonderbehandlung (=Massenmord), ‚Neuansiedlung im Osten‘ (=Massenmord), Sonderkommando (=Folterknechte), ‚Einsatzgruppen‘ (=Erschießungskommando), ‚Sonderaktion‘ (=Entvölkerung eines Ghettos), und natürlich ‚Endlösung‘. Und dergleichen LTI mehr. (LTI ist ein Buchtitel: http://de.wikipedia.org/wiki/LTI_%E2%80%93_Notizbuch_eines_Philologen. Das Buch habe ich (noch) nicht gelesen, nur Zitate draus woanders gefunden, aber der Titel klingt vielversprechend.)

    @ Do Gui Live: Ne, is klar, Sie allein wissen per Quasi-Hellseherei mehr als die Forscher, die sich jahrelang mit der Materie beschäftigt haben. Und auch noch mehr als unzählige unabhängige Quellen von überall anders.

    Gefällt mir

  4. gnaddrig sagt:

    @ aurorula a.: Danke.

    Die „Forscher“, kommt sicher als nächstes, sind doch alle Systemlinge und stehen auf der Gehaltsliste derselben amerikanisch-jüdischen Finanzleute, die auch die Oktoberrevolution in Russland bestellt und den Zweiten Weltkrieg losgetreten haben, um Deutschland in den Dreck zu ziehen und (natürlich!) die Welt zu beherrschen. „Teile und herrsche“ und so. Die „Ergebnisse“ dieser „Forscher“, geht es dann sicher weiter, standen ja schon vorher fest, vorgegeben von, natürlich, den vorgenannten amerikanisch-jüdischen Finanzleuten. Und die ganzen unabhängigen Quellen? Bestellte Fiktion, teilweise unter Folter erpresst. Kein wahres Wort dran.

    Mit solchen Fantasiegebilden, die man nur unter Inkaufnahme gravierender kognitiver Dissonanz glauben und vertreten kann, lebt mancher vielleicht leichter als mit dem Bewusstsein der Größenordnung dessen, was Deutschland zwischen 1933 und 1945 verbrochen hat. Aber am Ende kommt man ja nicht drumherum – was passiert ist, ist passiert. Damit müssen wir leider leben.

    Gefällt mir

  5. aurorula a. sagt:

    Ich hatte schon ernsthaft überlegt, ob der ‚Experte‘ von der Ferienlagerfraktion nicht vielleicht eine Parodie auf Verschwörungstheoretiker ist:
    Warum sich sonst ein Pseudonym als Anagram von ‘des Böse is Hund’ (=Evil is dog; oder fast zumindest) aussuchen? Und was hat er/sie für ein Problem mit Dollarnoten (siehe Avatar)? Wenns zuviele davon sind, doch einfach den Nachbarn schenken – Problem los 😛 . ‘Dog is evil’ und passend dazu den ganzen Avatar voller Plutophobie (*wuff!*) aka Geldscheinen den Stinkefinger zeigen – des kann ja nur a Parodie sein… 😉
    Alternativ soll der Name in bester Verschwörungstheoriemanier einfach rückwarts gelesen werden; frei übersetzt: „ich bete das Böse an“ (und außerdem macht uns das Pseudonym noch ein u für ein s vor!). Und der abgeschnittene Text auf der Dollarnote (um die Pyramide herum) ist ’neue Weltordnung‘ – der zeigt der Avatar also seine ganzen Stinkefinger, unter dem Bildrand damits nicht so auffällt. Sprich gewünscht ist keine neue Weltordnung, keine Zivilisation, sondern archaisch-barbarisches Recht des Stärkeren – des kann ja a nur a Parodie sein… 😉

    Schluß mit Verschwörungstheorieparodie meinerseits, auch was in den Beiträgen so zu lesen ist, des kann … gut a … a Parodie sein 😉 (hält sich Hände über den Kopf um die ganzen Verschwörungstheorietrümmer der letzten zwei Absätze abzuwehren)

    Die “Forscher”, kommt sicher als nächstes, sind doch alle Systemlinge und stehen auf der Gehaltsliste der… [Welt-Verschwörung]
    Top, die Watte quillt! Ich setze drauf, als nächstes kommt daß die gesamte Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts doch nur inszeniert wurde um irgendwelche von langer Hand geplanten Machenschaften (Völkermord-an-den-…) zu vertuschen und zu relativieren. Aber gegen die kommende Postulation einer Weltherrschaft wette ich nicht (bin ja nicht blöd).
    Danach vielleicht irgendwelche Exkursionen in eine alternative Frühgeschichte. Oder Außerirdische?

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s