Zeitfenster

zeitfenster

Advertisements

8 Kommentare on “Zeitfenster”

  1. AnDi sagt:

    Boah! Tolle Bildidee und super umgesetzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    Danke 🙂

    Die Uhr hat mich als Motiv schon lange gereizt, es hat aber irgendwie nie gepasst. Normalerweise ist da eine viel größere Pfütze. Da hätte das Spiegelbild ganz reingepasst, aber das sah dann irgendwie langweilig aus. Nett genug, aber trotzdem witzlos. Mit er kleinen Pfütze hat es dann gefunkt.

    Gefällt mir

  3. aurorula a. sagt:

    Versuche grade festzustellen wie spät es auf dem Bild ist.
    Nachdem ich nicht glaube daß gnaddrig um kurz vor drei nachts (nachmittags wäre es hell!) unterwegs ist und knipst und sowohl um fünf vor halb zehn als auch um zwanzigungerade vor zwölf der Stundenzeiger woanders wäre – muß es ein paar Minuten nach sechs sein?

    Gefällt mir

  4. gnaddrig sagt:

    Ja, das kommt ungefähr hin. Es könnte natürlich auch während der Polarnacht in Nordnorwegen gewesen sein, in einem ungewöhnlich milden Winter über einer undichten Fernwärmeleitung um 12 Uhr mittags…

    Gefällt mir

  5. aurorula a. sagt:

    LOL! 😀
    (Aber um zwanzig vor zwölf, egal ob Mitternacht oder high noon, müßte der Stundenzeiger auf der anderen Seite der Zwölf sein, gespiegelt in der Pfütze wie er ist.)

    Gefällt mir

  6. gnaddrig sagt:

    Dann eben in der Südpolarnacht, da wäre die Uhr ja auf dem Kopf. Oder ich habe im Kopfstand fotografiert. Oder das Foto gespiegelt.

    Gefällt mir

  7. aurorula a. sagt:

    Oder das Foto gespiegelt.
    Hmmmm… dann wäre die Uhr wieder ganz normal zu lesen: einmal in der Pfütze gespiegelt und ein zweites Mal ‚zurück‘ mit dem ganzen Foto. Ganz normale Bahnhofsuhren gehen nicht ‚rückwärts‘, und es ergibt wenig Sinn die Neonröhre im inneren der Uhr anders als entweder senkrecht oder waagerecht zur Aufhängung zu befestigen. Ergo muß (wengs der Neonröhrn) der Strich der auf der Pfützenuhr auf der Position der zwölf ist entweder tatsächlich die zwölf sein, oder 3, 9 oder 6. Nachdem sich der Stundenzeiger im Laufe einer Stunde langsam von der einen Ziffer zur anderen bewegt statt zur vollen Stunde zu springen, kann das Foto da gespiegelt sein (auf dem Kopf stehen kann es schon wegen dem Bordstein nicht)? Überlegung: sowohl um zwanzignachzwölf als auch um fünfnachneun und erst recht um halbdrei wäre der Stundenzeiger woanders als er eben ist – fünf vor sechs wäre möglich. Analoges mit Neonröhren, Bordstein und Stundenzeiger gilt falls das Foto nicht gespiegelt ist: dann ist das Spiegelbild in der Pfütze wirklich ein Spiegelbild, und es ist fünf nach sechs. Strenggenommen kann ich also nur sicher sagen, es ist ungefähr sechs Uhr – plusminus fünf Minuten.
    Jetzt kommt dann allerdings der Spieltrieb zum Einsatz: nachdem das Foto nicht explizit als wie-spät-ist-es-Rätsel eingestellt wurde: welchen Grund gäbe es das zu spiegeln? Ästhetisch ist es Bordstein wie Kante ob lechts und rinks hier vertauscht sind oder nicht – also wäre eine zweite Spiegelung (abgesehen von der in der Pfütze) latent sinnlos. Fünf nach sechs, also.
    🙂

    So oder so ein tolles Foto! 😀

    Gefällt mir

  8. gnaddrig sagt:

    Danke 🙂

    Sehr interessante Überlegungen, die Du da anstellst. Ist doch nett, dass man schon mit so einem simplen Foto einigen Spaß haben kann, Gedankengymnastik treiben usw.

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s