Der Ehrliche ist der Dumme

Intercity, recht voll. Die vereinzelten freien Plätze sind in der Regel ab einem der nächsten Bahnhöfe reserviert. Jemand neu eingestiegenes zieht die Platzkarte und verscheucht einen jungen Mann von dem reservierten Sitzplatz. Ein paar Reihen weiter ist noch ein freier Platz am Gang, eine Reservierung wird nicht angezeigt, und der Mann fragt die am Fenster sitzende Dame, ob da frei sei. Die Dame, muss man dazu sagen, sitzt dort allein, seit ich vor etwa einer Stunde eingestiegen bin.

Dame, mit Blick auf den leeren Platz: Nö, der ist nur grad eben Kaffee holen.

Der junge Mann geht weiter, der Platz bleibt frei.

Zwei Halte weiter, ungefähr nach einer dreiviertel Stunde,  steigt ein großer Schwung Fahrgäste in den Zug, anscheinend Leute, die ihren Anschlusszug wegen Verspätung des vorigen Zugs verpasst haben und die jetzt bei uns gelandet sind. Das Zugpersonal versucht, möglichst vielen von ihnen einen Sitzplatz zu organisieren. Auf Nachfrage der Schaffnerin bringt die Dame von eben dieselbe Geschichte: Der ist nur eben Kaffee holen, der Platz bleibt frei.

Man muss nur dreist genug sein…

Advertisements

6 Kommentare on “Der Ehrliche ist der Dumme”

  1. noemix sagt:

    Tipp: Man hole sich einen Kaffee, setze sich auf den freien Platz und sage freundlich nickend zu der Dame: »Danke fürs freihalten.«

    Gefällt 2 Personen

  2. gnaddrig sagt:

    😀 Die besten Ideen kommen einem immer zu spät…

    Gefällt mir

  3. berlienchen sagt:

    Arrhghh… so was könnte mich aufregen. Nein, so ein Verhalten regt mich auf. Aber das ändert ja auch nichts.

    Gefällt mir

  4. gnaddrig sagt:

    So ist das wohl. Ich habe mich auch geärgert, aber nichts gesagt, weil ich keinen Nerv auf Gezanke hatte. Lange Reisen mit Kindern sind so schon anstrengend genug, da muss man sich nicht unnötig Ärger dazuholen. Bei richtig schlimmen Sachen wie Ausfälligkeiten, Drohungen und so wäre das was anderes, aber das hier war einfach nur schäbig und der Schaden überschaubar.

    Mit der Methode von noemix hätte man sie elegant drangekriegt. Wenn ich darauf gekommen wäre, hätte ich das ausprobieren mögen!

    Gefällt mir

  5. Pfeffermatz sagt:

    Mensch, ich merke, wie ich mich innerlich aufrege, wenn ich das auch nur lese… Ich glaube ich muss jetzt meditieren gehen 🙂

    Gefällt mir

  6. gnaddrig sagt:

    Da habe ich genau das Lied zur Zielstimmung: Angel of Paradise von Kieran Halpin. Kannst Du zur Not hier reinhören. Viel, viel besser ist aber die Studioversion vom Album „The Rite Hand“, eingespielt mit Anth Kealey – Klavier statt Gitarre. Da kommt die Stimmung, die ich meine, sehr schön raus. Leider finde ich das nicht auf YouTube, und amazon hat zwar die CD, man kann aber nicht reinhören :/

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s