Zombies unterwegs

Dass zu Weihnachten kein Schnee liegt, ist zwischen Basel und der Bergstraße nicht weiter bemerkenswert. Weiße Weihnachten gehören hier nicht mehr zum Standardprogramm, und Albereien mit Schneekanonen ändern da auch nichts dran. Aber derart warm habe ich es noch nicht erlebt. Heilig Abend habe ich im T-Shirt auf dem Balkon Wäsche aufgehängt, am 1. Weihnachtsfeiertag habe ich sie ebenfalls im T-Shirt wieder abgenommen. Am 2. Weihnachtsfeiertag war es auch nicht anders.

Im Dezember haben hier die Forsythien geblüht, derzeit sind die Kirschen dran, Weidenkätzchen habe ich auch schon gesehen, und das ist für die Jahreszeit sogar hier deutlich zu warm.

Kaum verwunderlich, dass merkwürdige Dinge geschehen, beispielsweise dass – auch wenn Halloween schon Wochen zurückliegt – alle möglichen noch nicht ganz zu Ende verrotteten Gebeine rappelig werden und untot durch die Gegend streifen…

zombie

Advertisements

5 Kommentare on “Zombies unterwegs”

  1. marana41 sagt:

    Und bei uns haben wir von einem Tag auf den anderen Frost, so dass wir uns beim Ausflug nach Bremerhaven am Deich den A…. abgefroren haben.

    Ein frohes gutes Neues Jahr wünsche ich.

    🙂

    Gefällt mir

  2. christahartwig sagt:

    Über Zombies darf man sich nicht wundern, wenn man zu Weihnachten Wäsche auf die Leine hängt, noch dazu auf dem Balkon, wo Wotans Pferd Sleipnir mit den Hupfen zwischen die Wäscheleinen (oder Streben des Wäscheständers) geraten könnte. Glauben ist Glauben – ohne wenn und aber.

    Ein frohes neues Jahr!

    Gefällt mir

  3. marana41 sagt:

    Es schneit und das nicht nur jetzt auf meinem Blog, sondern auch in echt vorm Fenster und der Rasen wird weiß. Ein Wunder.

    Gefällt mir

  4. Achim sagt:

    Schnee? Nein, es ist einfach kalt. -11°, sagt das Schätzeisen am Küchenfenster.

    Gefällt mir

  5. gnaddrig sagt:

    Das mit Wotans Pferd ist natürlich ein Argument. Der Wäscheständer steht aber so oder so auf dem Balkon, da dürfte das mit der Wäsche irrelevant sein.

    Was das Wetter angeht, wir sind jetzt von frühlingshaft-mild und sonnig ins Nasskalt-Trübe abgerutscht, klassisches Novemberwetter eigentlich. Da wäre mir anständiger Frost deutlich lieber…

    Euch auch allen ein frohes neues Jahr!

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s