Hausrecht

Abends im ICE. Der Schaffner öffnet sehr schwungvoll eine Abteiltür am anderen Ende des Waggons und intoniert in freundlich-dynamischem Tonfall:

Das ist verboten, die Dame!

??

Das ist das Hausrecht, das wir als Bahn ausüben, dass wir Ihnen nicht erlauben, mit Schuhen auf die Sitzpolster…

[aus der Entfernung nicht verständliches Gemurmel]

Ja, das ist aber so.

Keine Ahnung, ob’s gewirkt hat, war aber ein bühnenreifer Auftritt.

Ich finde es völlig daneben, dass so viele Leute ihre Füße in Straßenschuhen auf die Sitzpolster legen und offensichtlich gar nichts dabei finden. Das sind immerhin Schuhe, mit denen sie vorher durch vollgerotzte, oft genug vollgepisste, vollgekotzte, hunde- und taubenverschissene Straßen, Bahnhofshallen und Bahnsteige gelaufen sind. Will ich auch nur Spuren von sowas auf dem Sitzpolster haben? Eben.

Advertisements

2 Kommentare on “Hausrecht”

  1. christahartwig sagt:

    Stimmt! Es sollte doch mal jemand ein passendes (und international verständliches) Piktogramm entwerfen. Woher soll ein Mensch, der sich im Traum nicht einfallen ließe, dass auf Straßen und Bahnsteige gerotzt, gekotzt und gepinkelt wird, auch sonst wissen, dass das „Betreten“ der Sitzflächen mit Schuhen gegen die Hausordnung der Bahn verstößt? – Vielleicht besteht das Missverständnis aber auch darin, dass der Umstand ignoriert wird, dass es Menschen gibt, denen es nichts ausmacht auf dem Boden zu sitzen, auf den zwangsläufig mit Schuhen getreten wird, die mit den oben genannten Verunreinigungen in Berührung gekommen sind, und Menschen, die nur unter eiserner Verleugnung ihrer Alpträume darauf verzichten, ihren reservierten Sitzplatz mit einem Desinfektionsmittel einzusprühen.

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    Also, in letzter Zeit hängen in den Zügen Piktogramme, auf denen beschuhte Füße auf den Sitzen verboten sind (und lautes Musikhören und nochwas drittes, das mir grad nicht einfällt). Die Bahn kommuniziert das also durchaus schon.

    Und wenn man so beobachtet, wer die Schuhe auf Sitze stellt, fällt auf, dass es sehr unterschiedliche und immer wieder auch sehr gepflegte Leute sind, bei denen man sich kaum vorstellen kann, dass sie irgendwo im öffentlichen Raum freiwillig auf dem Boden sitzen würden. Da muss also ein anderer Denkbaustein fehlen. Was ich auch schon gesehen habe ist, dass Leute eine Plastiktüte unterlegen oder die Schuhe ausziehen. Mit beidem kann ich leben.

    Sitz desinfizieren hätte noch was. Oder man nimmt Sitzauflagen aus Papier oder Plastik.

    Gefällt 1 Person


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s