Zu wenig Arbeitsspeicher

Bei Gestern Nacht im Taxi gab es eine Geschichte, die auch mit den Umständen beim An- und Abschnallen zu tun hatte: Verheddert. Das hat mich an folgende Begebenheit erinnert: Gnaddrig macht Führerschein, lange her. Treffpunkt mit dem Fahrlehrer um x Uhr an der Ecke Y-Straße/Z-Weg. Leider war es ziemlich am Regnen, und weit und breit gab es nichts zum Unterstellen. Regenschirm hatte ich natürlich auch keinen dabei mit knapp 18.

Fahrschulauto kommt, fährt an den Rand, der vorige Fahrschüler steigt aus. Sobald er von der Tür weg ist, springe ich ins Auto, mache die Tür zu (hatte ich erwähnt, dass es ziemlich am Regnen war?) und fange an, mir die ziemlich durchweichte Jacke auszuziehen.

In der Golfklasse ist hinterm Steuer nicht so wahnsinnig viel Platz, das Lenkrad und der Schalthebel sind im Weg, und der vorige Fahrschüler war ein Sitzzwerg, der den Sitz immer bis zum Anschlag nach vorne fuhr. (In Mietwagen sind vor mir auch immer Sitzzwerge, die die Sitze nicht wieder auf normalbürgertaugliche Positionen zurückstellen. Ich bin nicht eben ein Riese, aber in die Hälfte der Autos komme ich kaum rein, ohne vor dem Einsteigen den Fahrersitz zwei Handbreit nach hinten zu schieben. Und dann stoße ich immer noch mit dem Kopf oben an, weil der Sitz oft auch sehr weit nach oben gestellt ist!).

Es war also eng, und das Jackeausziehen war mühsam und dauerte ziemlich lange. Fahrlehrer sitzt neben mir, beobachtet das eine Weile und fragt dann leicht süffisant, ob ich mich nicht vorher anschnallen wolle…

Advertisements


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s