Adelige Blume

Das Gespräch beim Abendessen dreht sich um Blauschimmelkäse. Die Kinder finden ihn eklig, nicht weil er schlecht schmeckt (soweit kommen sie gar nicht erst), sondern weil er eklig aussieht und sehr gewöhnungsbedürftig riecht. Dabei haben wir mit einem Stück Bergader Edelpilz ein von Aussehen und Geruch doch recht harmloses Exemplar auf dem Tisch, einen Blauschimmel für Einsteiger sozusagen. Da gäbe es ja noch ganz andere Blauschimmelkäse…

Aber egal, das Zeug sieht schon etwas haarsträubend aus, vor allem wenn das Stichwort Schimmel den Inhalt eines letztens bei Ferienanfang im Schulranzen vergessenen Pausenbrots nach zweiwöchiger Reifezeit in Erinnerung ruft oder die Zombiebrote im Brotkasten nach dem Urlaub. Meine Älteste hätte lieber eine schimmelfreie Bezeichnung für diese Art Käse – man müsse ja nicht schon im Namen darauf hinweisen, dass das Schimmel sei.

(Jetzt stelle ich mir natürlich sofort die Szene vor, wenn sie nach langjährigem unschuldigem Verzehr von schimmelfrei benanntem Blauschimmelkäse erfährt, dass das Blaue darin Schimmel ist – Ihr lasst mich SCHIMMEL essen? Hättet Ihr mich da nicht WARNEN können? Das ist ja EKLIG! Blärgs, SCHIMMEL! Ich behalte das Szenario für mich, das ins Spiel zu bringen brächte nichts. Und ich kann sie völlig verstehen, beide Szenarios.)

Es folgen Überlegungen, wie man das Zeug alternativ nenen könnte. Nach ein paar Versuchen landen wir bei Enzian-Käse. Enzian hat nämlich blaue Blüten. Gut, nicht blauschimmelkäseblau, aber man kann nicht alles haben. Und es klingt harmlos.

Merkt die Jüngste an: Dann ist Enzian blaublütig.

Eine wunderschöne Neuprägung bzw. Erweiterung eines bereits vorhandenen Wortes. Keine Ahnung, ob sie wusste, dass blaublütig ein anderes Wort für adelig ist. Kann gut sein, ihr Wortschatz ist erfahrungsgemäß größer als ich erwarte. Obwohl ich da sicher zu ihren Gunsten voreingenommen bin, überrascht sie mich immer wieder.

Ganz nebenbei habe ich aus diesem Anlass bei Pfeifer gelesen, wo der Ausdruck „blaublütig“ herkommt: Es ist eine Lehnübersetzung aus dem Spanischen. Der Ausdruck sangre azul oder sangre goda (blaues bzw. gotisches Blut), geht anscheinend auf die durchschimmernden blauen Adern der hellfarbigen (westgotischen) spanischen Adligen zurück. Wäre ich im Leben nie drauf gekommen, hätte man sich kaum ausdenken können. Ich finde Sprache einfach faszinierend!

Advertisements

2 Kommentare on “Adelige Blume”

  1. Lakritze sagt:

    Haha! Das Kind gefällt mir; das wird sich nie langweilen.
    Übrigens gibt es auch andere schöne Käse. Profi-Tip: Der mit dem sanften Namen Mimolette. Und dann eine Lupe …

    Gefällt 1 Person

  2. gnaddrig sagt:

    Stimmt, und in Hörweite langweilt sich auch niemand 🙂

    Und Blauschimmelfotografie, schön nah dran, das wäre mal was…

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s