Orientierungsfragen

Politik ist kompliziert. Es ist nicht immer so ohne weiteres zu durchschauen, wer was will und das auf welchem Weg erreichen zu können glaubt. Manchmal kann einem direkt schwindelig werden. Die einen beklagen beispielsweise einen angeblichen Linksruck der Regierung Merkel oder postulieren eine generelle Linksdrift der CDU, schon seit Jahren. Das kommt wohl v.a. aus dem konservativen Lager, für die richtig Rechten ist die CDU ja sowieso schon immer viel zu links.

Andere finden so eine Linksdrift durchaus begrüßenswert. Wieder andere streiten ab, dass es einen Linksruck gebe. Noch wieder andere fühlen sich berufen, gegen einen angeblichen Rechtsruck der Regierung anzugehen. Eine internationalistisch orientierte marxistisch-leninistische Partei plakatiert etwa Gegen den Rechtsruck der Regierung und würde am liebsten gleich Revolution machen.

Und dann ist da noch der Höhenflug rechtspopulistischer Positionen und Parteien, den mancher der Bundeskanzlerin auch gleich noch in die Schuhe schieben will. Ist ja Wahlkampf.

Also was ist jetzt, Linksruck oder Rechtsruck? Ist die Koalition groß genug? Gibt es ausreichend Filz im Land? Was ist eigentlich mit dem vielbeschworenen Aufstand der Anständigen? Keine Experimente oder mutig weiter so? Karussell oder Achterbahn? Stones oder Beatles? Korn oder Traube? Wo bleibt die eierlegende Wollmilchsau?

Advertisements

8 Kommentare on “Orientierungsfragen”

  1. Wolf Niese sagt:

    Global betrachtet würde ich sagen: Klare Rechtsdrift. Bei Merkel würde ich sagen: Wie es passt. Als linksgrünversiffter Gutmensch sage ich: Wir brauchen mehr links- und vielmehr noch mehr Ökodrift. Jeder von uns. Auch ich.

    Gefällt mir

  2. gnaddrig sagt:

    So ungefähr sieht das wohl aus. Was die Notwendigkeit von mehr Ökodrift angeht: Da muss man genau hinschauen, was man unter Öko versteht.

    Gefällt mir

  3. Wolf Niese sagt:

    Zum Teil ja. Biokraftstoff ist jedenfalls nicht öko. Auch beim nicht genauen Hinschauen. Ich bin auch kein richtiger Öko. Du fährst Bahn, ich auch, aber ich fahre auch ein Benziner, wenn auch relativ selten. Swiffer sind verheerend in der Ökobilanz. Deshalb fege ich lieber. Ansonsten: vielleicht ein Bisschen Ökodrift doch bei mir bis jetzt:

    – Wechsel zur decarbonen Bank (wichtig)
    – viel saisonale und regionale Küche und weniger Fleischkonsum, weniger treibhausgas-intensives Fleisch
    – Plastikmüllvermeidung (schwer)
    – Stromanbieterwechsel und Stromsparmaßnahmen
    – keine Flugreisen mehr (leicht)
    – Hanftextilien (beste Umweltbilanz und lange haltbar)
    – in Abwägung des Energieverbrauchs nicht jedes Pseudoskeptiker- und Antiökopamphlet unwidersprochen stehen lassen auf Zeitonline. Auch wenn ich kein Ökoheld bin und fern aller wissenschaftlichen und akademischen Reputation

    Müssen halt mehr werden, die in die R i c h t u n g Öko d r i f t e n. Wird mein letztes Auto sein. Selbständerung ist eine Drift, Systemänderung kann bestenfalls eine Drift sein, die relativ unblutig abgeht, dass die Zivilisation halbwegs davon kommt. Ökopseudoskepsis lässt uns wegdriften von der Erkenntnis.
    So, genug geschwurbelt erst mal. Hocke zu lange vor dem Computer und habe zu viel CO2 verschwendet auf Zeitonline. Gar nicht öko. Computer aus und nicht auf Standby? Ökodrift.

    Gefällt 1 Person

  4. Wolf Niese sagt:

    Gibt Leute, die schwurbeln schlimmer. Deshalb und weil es mir in diesem Thread gefällt noch zur öko- und Linksdrift:

    Heute ist in Berlin Hanfparade. Bin zu wacklig auf den Beinen. Dit Wetter macht mich fertig. Aber: Werde ich heute auf Zeitonline den Hanfmissionar geben? Links- und Ökodrift. Aber nicht ohne vorher noch so ein paar politische Themen zu nennen, die mich wohl als grün-rot gestrickte Socke outen. Dem Faktor Kohlendioxid einen Preis gebend? JA. Tobinsteuer? Ja. Superreichensteuer? Ja. Mindestlohn? Unbedingt. Wäre bei weiter so schwarz-gelb nicht drin gewesen. Danke SPD. Die dreckigsten Kohlekraftwerke relativ hurtig vom Netz nehmen? Ja, und nicht die Kohlekumpel vergessen und ihre Familien. Es darf nicht passieren nach einen Jahr HartzIV. Umschulung bezahlen. Ersparnisse schonen.

    Alles ist Drift in der Politik. Viele driften von der Politik weg. Zu viele driften zum Antigutmenschentum. Es schmerzt mich, wenn die AfD mehr Stimmen bekommt als die Grünen oder die Linken. Europa schottet sich doch schon längst ab und Menschen aus Afrika klettern unter fahrende Güterzüge. Der Drops ist gelutscht, Menschenrechte eine Utopie. In der Klimakrise wird die Wahrscheinlichkeit steigen für allerlei Krisen. Wähle ich mit Zweitstimme grün wahrscheinlich und hoffe, dass wenn sie In die Schwampel gehen, nur gehen, wenn dreckigsten Kohlekraftwerke vom Netz gehen und Power to Gas nicht mehr durch irrlichte Energiepolitik ausbremst. Vierzig Euro im Monat für Strom bringen mich nicht um. Die Mieten in Berlin machen mir Sorgen.

    Gefällt mir

  5. Achim sagt:

    Ich habe – wie schon bei der letzten Wahl zum Abgeordnetenhaus – definitiv keinen Plan, wo ich dieses Jahr mein Kreuz machen soll.

    Gefällt mir

  6. Wolf Niese sagt:

    Hallo Achim,

    dann werde ich einen Teufel tun, Dir irgendwelche Ratschläge als linksgrün gestrickte Socke zu geben. 🙂

    Gefällt mir

  7. Achim sagt:

    Linksgrün gestrickt bin ich selbst, nur eben enttäuscht…

    Gefällt mir

  8. Wolf Niese sagt:

    Lieber Achim,

    wo erhoffst Du Dir weniger Enttäuschungen? Bei schwarz-gelb, GroKo, Schwampel oder rot-rot-grün auf Bundesebene?

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s