Schwarz

Aktivkohle ist der neue Bubble Tea. 2021 kennt das Zeug schon niemand mehr, außer Apothekern, Chemikern und Ingenieuren, aber bis dahin ist Aktivkohle wohl der kommende Fidget Spinner der Lifestylefood- und Kosmetikindustrie.

Neulich habe ich im Kühlregal mit den Smoothies eine Flasche mit tiefschwarzer Brühe gesehen. Das Zeug wird als Power Drink vermarktet und enthält nicht nur Obst (Apfel, Banane, Traube und Kirsch), sondern auch 0,4% Aktivkohle. Keine Ahnung, wozu. Der Smoothie wird (natürlich) nicht als Mittel gegen Durchfall oder zur (medizinischen, nicht Wellness-) Entgiftung des Verdauungstraktes vermarktet. Als Geschmacksverstärker kommt die Kohle auch kaum in Frage. Bleiben die Farbe und ein irgendwie im Raum schwebender und – gerade wegen der Kohle – sowieso eher nicht gerechtfertigter Anspruch auf „irgendwie gesund“.

Wer schwarz und hip essen will würzt schon seit Jahren mit schwarzem Hawaii-Salz. Das ist Meersalz, dem nach dem Sieden etwas Aktivkohle und ein paar Gewürze beigemischt werden. Sieht toll aus, das Zeug. Die Kohle ist da vermutlich auch wieder vor allem Farbstoff, den Geschmack besorgen das Salz und die Gewürze.

Und nicht einmal im Bad muss man auf Kohle verzichten: Man kann jetzt auch mit Aktivkohle duschen. Eine bekannte deutsche Kosmetikmarke hat Shampoo und Duschgel mit Aktivkohle im Programm. Ob die Kohle jetzt säuberungstechnisch wirklich was bringt, weiß man nicht so genau. Aber das Zeug sieht cool aus, grau, metallisch, technisch. Voll männlich, und was will man mehr in diesen tristen Zeiten…

Advertisements

12 Kommentare on “Schwarz”

  1. christahartwig sagt:

    Im Prinzip habe ich nichts gegen schwarz (und natürlich nichts gegen Schwarze). In meinem Kleiderschrank hängen überwiegend schwarze Klamotten, aber wenn es um Essen und Trinken geht (mehr als) genügt mir mein schwarzes achteckiges Geschirr. Angeschafft vor Urzeiten, leistet es treue Dienste, erfordert erhöhten Aufwand beim Spülen und geht, und geht nicht kaputt. Jedes Service, das ich davor angeschafft hatte dezimierte sich automatisch, bis es irgendwann leichtfiel, auch noch die wenigen verbliebenen Teile zu entsorgen. Arcoroc war eine Anschaffung fürs Leben, und es macht auch nichts, dass man bestenfalls noch bei eBay etwas nachkaufen könnte, weil, … Es fehlt ja nichts.
    Dazu auch noch Aktivkohle? – Nee, danke.
    Ich kaufe ja nicht mal mit Tintenfischtinte gefärbte Spaghetti, obwohl die zu Lachs sicher schicker aussähen als die normalen.

    Gefällt mir

  2. Ich hab mir tatsächlich Zahnpasta mit Aktivkohle gekauft, die sieht witzig aus.

    Gefällt mir

  3. gnaddrig sagt:

    Stimmt, es gibt schwarze Pasta. Und dass es Zahnpasta mit Kohle gibt, wundert mich auch nicht. Vermutlich ist nur bei Gesichtscreme schluss…

    Gefällt mir

  4. Pfeffermatz sagt:

    Jo, die habe ich gerade auch! Das ist schon sehr gewöhnungsbedürftig, wenn so ein grau-schwarzer Schaum im Waschbecken landet. Dafür sieht man nun viel deutlicher, wo beim Zähneputzen Spritzer aufs Waschbecken oder an den Spiegel landen 😁

    Gefällt mir

  5. Yadgar sagt:

    Ach was, wenn schwarz, dann so:

    @christahartwig: Achteckiges Arcoroc-Geschirr hatte ich vor 25 Jahren auch gehabt, allerdings die weiße Version (die schwarze hatte mein jüngerer Bruder)… hatte mich allerdings recht bald davon getrennt, weil es zwar schick aussah, aber wegen der Innenkanten schwer zu spülen war (und ich hatte damals noch keine Spülmaschine)…

    Gefällt mir

  6. Schwarze Nudeln schmecken aber tatsächlich anders. Vermutlich ist das alles eine NRW- Solidaritätsaktion, Ende der Kohleförderung usw.

    Gefällt mir

  7. gnaddrig sagt:

    @ christahartwig & Yadgar: Das achteckige Zeug ist aber auch überall, oder? Wie die Quecke im Garten, überall und unkaputtbar.

    @ Tanja im Norden: Ja, ich hatte auch überlegt, irgendwie mit „Von wegen Kohleausstieg“ oder so aufzumachen, hab’s dann aber gelassen. Schwarze Nudeln werden aber auch nicht mit Kohle gefärbt, sondern mit Tintenfisch. Kein Wunder schmecken die dann anders.

    Gefällt mir

  8. quersatzein sagt:

    Da wird mit Kohle aktiv Kohle gemacht. 🙂
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    Gefällt mir

  9. gnaddrig sagt:

    So isses.

    Gefällt mir

  10. Achim sagt:

    Aktivkohle wird wegen ihrer abrasiven Eigenschaften und der Oberflächenstruktur gerne in Zahncreme verwendet.

    Gefällt mir

  11. gnaddrig sagt:

    Das leuchtet immerhin ein.

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s