1x Hase, Oster-/Schoko-/Traditions-/[alternative Bezeichnung]-

Die Wochen nach Ostern sind die Zeit der Rabatthasen. Das sind die Schokoladenosterhasen, die bis zum Fest keine Käufer gefunden haben und jetzt verbilligt losgeschlagen werden. (Anders als häufig behauptet werden sie nicht im Herbst zu Weihnachtsmännern umgeschmolzen und nach Neujahr wieder zu Osterhasen.)

Die Wochen vor Ostern sind seit ein paar Jahren die Zeit, in der besorgte Heimatschützer, Traditionswahrer und Islamisierungsgegner auf allen Kanälen über die angebliche Unterwerfung des christlichen Abendlandes unter den Islam wehklagen. Angeblich wird unsere Kultur™ auf dem Altar von Multi-Kulti geopfert, werden christliche Feste und die zugehörigen Paraphernalien in vorauseilendem Gehorsam aller Bezüge zu ihrem christlichen Ursprung entkleidet, werden Stück für Stück unsere ureigensten Traditionen verwässert und verraten.

Es ist ja nicht nur Ostern – an allen Ecken und Enden wird die christlich-abendländische Kultur abgetragen und zurechtgestutzt, heißt es. Die Sankt-Martins-Umzüge werden plötzlich in Lichterfest oder Laternenfest umbenannt. (Ich stamme aus einer protestantischen Gegend, da war schon in den 70er Jahren nichts mit Sankt Martin, da gab es nur den Laternenumzug ohne für mich ersichtlichen religiösen Bezug, dafür mit Schaumwaffeln und Laugenbrezeln von der Freiwilligen Feuerwehr für alle minderjährigen Teilnehmer, aber das nur nebenbei.) Die Weihnachts- oder Christkindlesmärkte werden angeblich reihenweise in Wintermarkt, Lichterfest, Sternschnuppenmarkt oder (im Herzland von Pegida!) Striezelmarkt o.ä. umbenannt, angeblich „um die einfallenden Horden von Invasoren nicht mit der abendländischen Unkultur zu belästigen.“(Quelle)

Das ist natürlich Blödsinn. Manche dieser Märkte heißen schon immer so, andere wurden in den letzten 15 Jahren umbenannt. Allerdings nicht im Rahmen vorauseilender Unterwerfung unter die islamischen Horden, die unser geliebtes Vaterland fluten, sondern aus Marketinggründen, im Rahmen neuer Gestaltungskonzepte, wegen erweiterter Öffnungszeiten (ein Weihnachtsmarkt sähe Mitte Januar merkwürdig aus) o.ä. Kein Grund zur Aufregung, zumal es beim Weihnachtsmarkt sowieso nicht um religiöse Inhalte geht, sondern ganz unweltanschaulich um Bratwurst und Glühwein für die Erwachsenen und um Zuckerwatte und Karusselfahren für die Kinder.

Lindt verkauft seine 1952 eingeführten Schokoladenosterhasen schon immer als Goldhasen. Milka verkauft seine Schokoladenosterhasen seit 1973 als Schmunzelhasen (seit 1984 in Lila). Die Rewe-Gruppe führt den Goldhasen seit 1992 als Traditionshasen. Das war’s schon, andere Beispiele werden von den Besorgten nicht genannt.

Offensichtlich gibt es keine Welle der Umbenennung österlicher Konsumartikel mit dem Ziel, muslimischen Mitbürgern Benennungen mit christlichem Bezug zu ersparen. Die Jahr für Jahr wieder vorgebrachten Beispiele sind uralt und taugen schon deshalb nicht als Belege für eine angebliche Islamisierung und noch weniger als Belege für den Totalausverkauf von Tradition und Kultur.

Und selbst wenn es eine solche Umbenennung aus den unterstellten Gründen gäbe – wer sich sich vor Ostern in den Läden umhört wird merken, dass dort niemand von Traditions-, Gold-, Schmunzel- oder Sonstwashasen spricht. Die Leute kaufen alle umgangssprachlich nach wie vor so genannte Osterhasen, Schokoladenhasen, Schokoladenosterhasen usw. Ähnlich ist es in der Vorweihnachtszeit mit dem  dann gängigen Schokoladenkulturgut. Das Zipfelmännchen soll angeblich den guten alten Schokoladenweihnachtsmann bzw. -nikolaus aus falscher Rücksichtnahme auf muslimische Mitbürger ablösen. (Kann da der Leitkulturbeauftragte mal klären, wie die Viecher abendländisch-korrekt heißen müssen?) Die christlich-abendländische Kultur lebt ungehindert weiter, steht auf eigenen Füßen und schert sich offensichtlich nicht um das Gejammere der Besorgten.

Dieser Teil der christlich-abendländischen deutschen Kultur ist nicht nur nicht am Dahinsiechen, er ist sogar produktiv und hat Strahlkraft nach außen. Betrachten wir den guten alten Adventskalender. Seit Jahren wird er auch als Osterkalender vermarktet, um mit demselben Konzept zu Ostern auch nochmal Umsatz machen zu können. Und mittlerweile gibt es ihn auch als Ramadan-Kalender. Muslimische Kinder können also im Ramadan genau das machen, was christliche im Advent tun – jeden Tag ein Türchen öffnen und ein Stück Schokolade essen. (Natürlich regen sich die Fremdenfeinde darüber auch auf und interpretieren das als kulturimperialistische Übernahme von arm Deutschland durch muselmanische Horden bwz. als Kapitulation des traditionsverachtenden linksgrünversifften Mainstreams vor den angeblichen neuen Herren im Land. Man sieht: Hass macht dumm und blind.)

Und – wo es doch sowieso um die Islamisierung, die Abschaffung des jüdisch-christlichen Abendlandes und seiner Traditionen (das jüdisch braucht und will dort rechtsaußen zwar eigentlich niemand, sie packen es aber  immer gern dazu, wenn es in den antimuslimischen Kram passt; christlich sind sie mehrheitlich auch nur zwecks Abgrenzung zu muslimisch) und die vorauseilende Unterwerfung unter „den Islam“ geht – der sonstige religiöse Betrieb läuft ja auch ungehindert in aller Öffentlichkeit weiter, mit Kirchenglocken, Prozessionen, Feiertagen. Es wird nach wie vor ganz selbstverständlich Ostern und Weihnachten gefeiert. Und der allergrößte Teil der Muslime in Deutschland dürfte auch wenig Interesse an einer Islamisierung haben. Die meisten sind ungefähr so muslimisch wie die meisten Christen in Deutschland christlich – das ist eine mehr kulturelle als religiöse Sache.

Der türkische Metzger, von dem ich letzte Woche eine Lammkeule gekauft habe, hat mir übrigens frohe Ostern gewünscht.

Advertisements

4 Kommentare on “1x Hase, Oster-/Schoko-/Traditions-/[alternative Bezeichnung]-”

  1. Oh Mann, wenn die alle wüssten, dass der Heilige Nikolaus aus der heutigen Türkei stammt…

    Gefällt 1 Person

  2. Yadgar sagt:

    …und dann diese arabischen Zahlen, sataaaanisch! Jeder, der sich mit arabischen Zahlen abgibt, ist doch in ständiger Gefahr, subliminal islamisiert zu werden! Eines Morgens wacht man auf und es ist einem ein Turban gewachsen… oder gar ein Bart… und man hat eine ausgewachsene Alkoholallergie! Das geht gar nicht, alle anständigen hart arbeitenden christlichen däutschen Männer müssen den Anfängen wehren und die grüne Flut zurückdrängen! Daher: weg mit dem Museltand aus der Mathematik! Für kerndäutsche Runenzahlen! AfD! AfD! AfD!

    Gefällt 1 Person

  3. vilmoskörte sagt:

    Da schicke ich doch gleich Season‘s Greetings hinterher …

    Gefällt 1 Person

  4. gnaddrig sagt:

    Oh ja, und sie schreiben X-mas und entfernen so „Christ“ aus Christmas!einself! (Seit ungefähr Shakespeare oder so.)

    Gefällt mir


In den Wald hineinrufen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.