Chocoladen Créationen

Über die Schreibweise Chocolade rege ich mich gern immer mal auf, zuletzt hier, und das nimmt kein Ende. Im Gegenteil, es geht noch schlimmer! Mir ist jetzt eine Tafel Feine Weiße Chocolade der Marke momami untergekommen. Auf der Verpackung steht:

momami – Qualität

Für die Chocoladen Créationen unseres Hauses werden ausschließlich erlesene Rohstoffe und hochwertige Zutaten aus den besten Anbaugebieten der Welt mit größter Sorgfalt verarbeitet. Damit garantieren wir stetige Frische und feinste Qualität bei allen unseren Produkten. momami Création verbindet traditionelle Confiserie Kunst mit der Ursprünglichkeit und Vielfalt der Chocoladenherstellung.

momami – Genuss

Lassen Sie sich von unseren Chocoladen Créationen verzaubern und erleben Sie feinste Confiserie Kunst in einer völlig neuen Form. Das feine Aroma sowie den zarten Schmelz erhält die momami Weiße Chocolade, mit einem Kakaogehalt von mindestens 28%, durch das traditionelle Conchierverfahren.

Nun, Chocolade statt Schokolade ist ja schon fast eine Selbstverständlichkeit, Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Chocolade und Cigaretten

Mir geht es tierisch auf die Nerven, wenn Schokoladenhersteller ihr Zeug als Chocolade verkaufen. Was glauben die damit zu erreichen? Wird die Schokolade edler, wenn man sie anders schreibt? Die Schreibweise Chocolade ist wahrscheinlich schon seit der Rechtschreibreform von 1905 veraltet, wenn sie überhaupt je offiziell war. Der Duden von 1922 listet sie gar nicht erst auf, der aktuelle Duden auch nicht.

Genauso nervig waren Den Rest des Beitrags lesen »


Eigentlich egal

Viele Leute sagen Café ([kaˈfeː]), wenn sie das Getränk meinen. Besonders in der Werbung wird das oft gemacht, so ziemlich bei allen klassischen in Deutschland vertriebenen Kaffeemarken war das jedenfalls üblich, Dallmayr, Eduscho, Hag, Jacobs, Melitta und was es sonst noch alles gibt. Man glaubt wahrscheinlich, das klinge distinguiert und betone die Exklusivität, Verzeihung, Exclusivität des so beworbenen Stoffs, auch wenn es sich um ein industriell gefertigtes Massenprodukt handelt, das allermeistens auf Knopfdruck aus immer den gleichen Vollautomaten läuft.

Ich bin mit der Aussprache Kaffee ([ˈkafeː]) aufgewachsen, gelegentlich hieß es auch Kaffe mit kurzem e ([ˈkafə]) und manchmal fast ins Stimmhafte spielenden f. Nur manche, aus meiner damaligen Sicht feinen Leute sagten Café ([kaˈfeː]). Vielleicht klingt deshalb diese Aussprache in meinen Ohren immer noch ziemlich affektiert.

Dabei wird Kaffee laut Duden zumindest in Österreich immer auf der letzten Silbe betont. Das dürfte sich bis weit nach Bayern hinein bemerkbar machen, und im restlichen deutschen Sprachraum ist diese Aussprache auch nicht wirklich selten.

Falsch ist es also nicht. Kann es eigentlich auch nicht sein – anders als die Rechtschreibung lassen sich Sprachgebrauch, Grammatik und Aussprache kaum Den Rest des Beitrags lesen »


Specialitäten

Meine Meinung zu alternativen Schreibweisen von Kaffee, Kakao, Schokolade und Zigaretten mit c habe ich in den Anfangstagen meines Blogs aufgeschrieben und seitdem aus Anlass eines sprachlich besonders schön gestalteten Fundes nochmal nachgelegt. Meine diesbezüglichen Ansichten haben nicht wesentlich geändert, in der Hinsicht ist bei mir noch keine Altersmilde in Sicht, ganz im Gegenteil. Und jetzt habe ich zu allem Unglück eine weitere C-Schreibweise gefunden, die ich affektiert und dämlich finde: Specialitäten.

specialitäten

Wenn die Leute vor lauter Traditionsbewusstsein gar nicht mehr Den Rest des Beitrags lesen »