Gitter (3)

Mehrere Dutzend Baustellenzaunelemente aus Draht, die an einer Wand lehnen. Die dicht hintereinanderliegenden Drahtkreuzungen bilden Muster und Strukturen.

Hier Den Rest des Beitrags lesen »


Gitter (2)

Teil eines Baustellenabsperrzaunelements aus Draht, das vor einer hellgrauen Betonwand steht. Das Gitter und die Schatten bilden gegeneinander verzerrte, ineinanderlaufende Muster.

Warum das Gitter da direkt vor der Wand steht? Keine Ahnung. Aber die Gitterdrähte und ihre Schatten bilden schöne ineinanderlaufende Muster. Ich bin mir nur nicht sicher, Den Rest des Beitrags lesen »


25 (2)

Gartentor aus dunkelgrün gestrichenem Blech mit weißer Klebefolie beschriftet: "25 fünf und zwanzig"

Auch eine Hausnummer, aber das war’s auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Den Rest des Beitrags lesen »


Verbalsystematische Verdrehungen

Vor einer Weile habe ich The Unfolding of Language von Guy Deutscher gelesen. Ein sehr lesenswertes Buch, wenn man sich für Sprache interessiert. Der Mann treibt in dem Buch eine Art Paläolinguistik und zeichnet nach, wie die menschliche Sprache sich vom Du-Jane-ich-Goethe-Stadium in grauer Vorzeit bis zum heutigen Stand entwickelt haben könnte oder mutmaßlich entwickelt haben dürfte.

Dabei behandelt er auch die verbreitete Ansicht, Sprache sei ständig im Verfall begriffen, da fortwährend Strukturen verschwinden, Formen bis zur Unkenntlichkeit abgeschliffen werden, Differenzierungen verblassen bis nur noch amorpher Sprachbrei übrigbleibe und die Sprache irgendwann zur Kommunikation gar nicht mehr zu gebrauchen sei, so jedenfalls die gängige Sicht zu Humboldts Zeiten.

Irgendwo in dem Buch gibt er ein Gedicht wieder, das er als Schüler geschrieben hatte, um seinen Verdruss über die unregelmäßigen Verbformen im Englischen zum Ausdruck zu bringen. Das Gedicht spielt mit den Unregelmäßigkeiten englischer Verbformen und ist ziemlich lustig.

Als deutscher Muttersprachler kann man Den Rest des Beitrags lesen »


Kontraste

Die im Artikel beschriebene Wolkenkonstellation

Ich liege dösend auf dem Sofa, schaue halbwach aus dem Fenster. Dort schiebt sich am blassblauen Himmel eine hell leuchtende weiße Wolke langsam von links nach rechts durch mein Blickfeld und verändert dabei langsam ihre Konturen, wie Wolken das so tun. Der obere Rand sieht normal aus, aber am unteren Rand stimmt was nicht. Beim zweiten Blick wirkt es immer noch komisch.

Ich brauche die längste Zeit, bis ich merke, dass der untere Rand nicht der Rand meiner weißen Wolke ist, sondern der obere Rand einer sich davor schiebenden dunkleren Wolke, die mir als konturlose farblich unbestimmte Masse erschien. Wegen des Lichts Den Rest des Beitrags lesen »


Doppelt verspiegelt

Durchsichtige Spiegel können interessante Effekte hervorrufen, die dann manchmal verwirrende Blicke ergeben.

Hier habe ich zwei durchsichtige Spiegel, die Den Rest des Beitrags lesen »


Horizont

Blick auf den blauen, mit vom Sonnenuntergang rosa bis violett gefärbten Wolken über silhouettenhafter Skyline aus Gebäuden und Bäumen. Über dem Horizont die fast waagerechte Dampffahne eines Kraftwerks.

Der dampfende Schlot von neulich, diesmal weniger silbrig, aber mit mehr Farbe und fast soviel Drama wie die Laubenkolonie von, ähm, neulich.

Ich meine, in den Wolkenschlieren eine leichte Körnigkeit zu bemerken. Wenn die nicht eingebildet ist, dürfte die Den Rest des Beitrags lesen »


140

Ich bin zu Fuß in der Stadt unterwegs. In einer Hofeinfahrt ein paar Meter vor mir geht eine ältere Dame hektisch hin und her, sieht mich kommen, baut sich vor mir auf und brüllt mir ins Gesicht: Hundertvierzig!

Ich: Hundertvierzig? Was ist mit hundertvierzig?

Sie: Ja, wo ist die hier? Die Hundertvierzig?

Ich: ??

Sie, ungeduldig: Hausnummer 140, wo ist die?

Gute Frage. Wir stehen vor Nummer 142, das Haus nebenan steht an einer Kreuzung und müsste Den Rest des Beitrags lesen »


Kinderwagen

Der etwa kniehohe Spross eines Baums steht in einem ewa litergroßen Joghurt- oder Eisbecher auf einer Grünfläche vor dem Stamm eines älteren Baums.

Großer Baum und Nachwuchs. Ich kann nur vermuten, dass es sich hier um eine botanische (genauer – und hier kann ich mal ganz beiläufig Den Rest des Beitrags lesen »


Bekleben verboten

Front eines Schaltschranks auf der Straße mit dem sehr verblassten und rissig gewordenen Aufkleber mit der Aufschrift: "Bekleben verboten/ Strafgesetzbuch $303/ Stadtwerke Karlsruhe GmbH/ Stromverteilung"

Der Aufkleber ist irgendwie nicht so gut gealtert. Man kann Den Rest des Beitrags lesen »