Gelb (2)

Ein Stück gelber Fahrbahnmarkierung, das eine in den Asphalt einer Straße eingelassene Straßenbahnschiene kreuzt.

Andere Ex-Baustelle, aber auch gelb. Diesmal allerdings noch im Schatten.

 

Werbeanzeigen

Gelb

Gusseisernes Einlaufgitter mit einem Stück gelber Straßenmarkierung von einer Baustelle.

Die Baustelle ist wieder weg, nur ein Stück Straßenmarkierung ist noch da. Ein Schritt zurück zeigt das Gitter in seiner ganzen Pracht.


Schutthaufen

Jetzt haben sie den verrotteten Betonkasten dann doch abgerissen. So hässlich das Ding war, ein wenig trauere ich den vielen Fotogelegenheiten dort nach. Immerhin, der Spiegel hängt in der reichlich gammeligen Tiefgarageneinfahrt des nicht abgerissenen Nachbarhauses, der bleibt mir also vorerst erhalten:

Spiegel an der Ausfahrt einer Parkgarage. Im Spiegel sind Graffiti an der gegenüberliegenden Wand der Einfahrt zu sehen.

Wenn man einen Schritt nach links geht, kann man Den Rest des Beitrags lesen »


Hydrant

Unterflurhydrant, dessen Kappe mit greller Sprühfarbe markiert ist, ragt aus dem Schotterfeld einer Baustrelle hoch.

Sie haben die Asphaltoberfläche großflächig abgetragen, weil der Platz stattdessen gepflastert werden soll. Damit die Baustellenfahrzeuge die Hydranten nicht kaputtfahren, wurden die farbig markiert, und dieser hier ist besonders schön geworden. Ich finde, es sieht fast aus wie ein nachträglich teilkoloriertes Schwarzweißfoto, wie es sie auf alten Postkarten oder in Quartettspielen in den 50er und 60er Jahren gelegentlich gab, wo dann die Karosserien von Autos als grelle Farbkleckse aus ansonsten grauen Fotos herausstachen. Das hier ist aber echt so. In anderer Belichtung sieht man das besser.


Bahnfahrt mit Godot

Ich warte auf meinen Zug. Auf dem Bahnsteig sitzen zwei und reden. Der eine ein stämmiger Mann vielleicht Ende 50. Bedächtige Bewegungen, unauffällige Kleidung, kurze graue Haare, unauffälliger Bariton. Der andere deutlich jünger, vielleicht Mitte 40. Dünn, eher ungepflegte Erscheinung, nervöser Auftritt, weinerlicher Tenor.

Sie unterhalten sich über Fahrkartenkontrollen, Zugverbindungen und Fahrpläne, wer welchen Zug fährt, welche technischen und menschlichen Herausforderungen die dabei zu meistern haben. Der Tenor redet am meisten, der Bariton hört mehr zu.

Der Zug kommt, heute fast leer, die Pendlergemeinde steigt ein. Die beiden landen in der Sitzgruppe neben meiner. Erstmal müssen sie Den Rest des Beitrags lesen »


Gassi

Legomännchen mit einer kleinen Schnecke auf Asphaltweg

Wenn es mit einem Hund zu stressig wäre…

Noch ein Bild.


Schwarzgelb

Kleines Stück einer schwarzgefliesten Hauswand mit Resten von grellgelber Srpühfarbe in den Fugen.

Ich werde nie verstehen, weshalb man Hauswände von außen verfliest, und dann auch noch in schwarz. Dass da praktisch zwangsläufig jemand mit greller Farbe drangeht, leuchtet mir sofort ein.

Natürlich hält solche Farbe auf glasierten Fliesen nicht so gut. Bleiben also die farbigen Fugen. Hätte man beim Bau hier das konventionelle Klinkermuster vermieden und stattdessen ein hübsches Mosaik aus Fliesenbruch gestaltet, würde das Bild jetzt wie Neonreklame in die Nachbarschaft leuchten. So bleibt nur ein eher dröges Muster.

Obwohl, jetzt schweben da schwarze Rechtecke auf neongelbem Untergrund. Eigentlich auch nicht schlecht…


Abstrakt

Was mag das nun sein? Und wo? Anders betrachtet: Den Rest des Beitrags lesen »


Beobachter (05)

Rabe sitzt auf dem höchsten Zweig eines noch fast kahlen Baumes.

Da sitzt er wieder und beobachtet. Er selbst ist ähnlich gut zu sehen wie diese Katze neulich.


Durchscheinend

Irgendwie scheint der weiße Strich durch das Auto durchzuscheinen, leicht verschimmend wie das auch bei einer nicht spiegelglatten Wasseroberfläche der Fall wäre. In Wirklichkeit ist es natürlich wieder ganz anders.