Zerfasert

Überall im öffentlichen Raum stehen anonyme graue Kästen ohne erkennbaren Zweck herum. Manche beherbergen Verteiler für Telefonanleitungen, andere enthalten Schaltanlagen für Gas-, Wasser- oder Stromleitungen, noch andere die Steuerung von Ampeln oder Signalanlagen für Straßenbahnen. Jedenfalls stehen die Kästen an allen möglichen Stellen in Stadt und Land, und solange sie funktionieren fallen sie höchstens als Spielwiese für filzstitfttragende Spaßvögel und als Klebefläche für alle möglichen Zettel, Plakate und Aufkleber ins Auge.

Eigentlich habe ich mich nie gefragt, aus was für Material diese Kästen sind. Bei einer Gelegenheit hatte sich angedeutet, dass das Material irgendwelche Fasern enthält. Das hatte ich kurios aber nicht weiter bemerkenswert gefunden und mich nicht weiter mit der Frage beschäftigt.

Und jetzt Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Nois

Manchmal findet man auch in der Stadt einen günstigen Parkplatz. Wenn der dann noch so passend beschriftet ist, bleiben kaum noch Wünsche übrig.

Ob hier eine absichtliche oder unterlaufene Falschschreibung des englischen Wortes Noise vorliegt, weiß ich nicht. Katalanisch Nüsse wird nicht gemeint sein. No is – holperiges ist nicht wie in no is good parking here wohl auch nicht.

Eher könnte der Künstler sich in der Platzeinteilung geirrt haben. Er hat gemerkt, dass das eigentlich noch benötigte e am Ende nicht mehr auf den Kasten passt, und anstatt das noch irgendwie dranzuquetschen hat er einfach die Tok-Pisin-Schreibweise ohne das e am Wortende verwendet.


Gehwegtetris

Wenn sie vom Wetter und vom Publikum allzusehr angenagt sind, werden Gehwege oft mit irgendwas halbwegs Geeignetem geflickt, das grade zur Hand ist und sonst nicht mehr gebraucht wird. Manchmal Den Rest des Beitrags lesen »


Abnutzung

Was man beim blauen Fleck nur ansatzweise sieht, ist hier deutlicher: Aufgesprühte Markierungen nutzen sich bei mechanischer Beanspruchung ab, etwa wenn viele Leute drüberlaufen. Eigentlich keine neue oder erstaunliche Erkenntnis. Aber Den Rest des Beitrags lesen »


Verschluckt

Kennt Ihr das, dass man manchmal denkt, da müsste doch eigentlich irgendwo der Mond am Himmel stehen? Wir haben fast noch Vollmond, aber wo ist er denn?

Wenn man Glück hat, ist er in Sternwartung, aber manchmal wird er von so einem Laubmonster verschluckt, das unerwartet in den Himmel springt. Den Mond dann wieder aus dem Kompost zu klauben ist gar nicht so einfach…


Busfenster


Maisvogel

Jetzt im Spätsommer, kurz vor der Maisernte, kann man an den Feldrändern manchmal den seltenen und eigentlich sehr gut getarnten Maisvogel beobachten.


Wattschnecken

Sieht auf den ersten Blick wie grober Sand aus. Bei näherer Betrachtung sind es aber winzige Schnecken.


Leuchtgirlande

Nach einer kurzen Pause wieder ein Beleuchtungselement, diesmal Den Rest des Beitrags lesen »


126

Sonnenuntergang und Ende der Saison im Freibad. Den Rest des Beitrags lesen »