Und sie bewegt sich doch nicht…

Es gibt ja die Vorstellung, die Erde sei flach. Keine Kugel, die um die ebenfalls kugelförmige Sonne rotiert, die ihrerseits in einer Galaxie mit vielen Milliarden kugelförmigen Sternen und Planeten durch den weiteren Weltraum kreiselt, die ihrerseits mit einem Galaxienhaufen durch die noch weiteren Weiten des Alls trudelt, sondern eben flach. Eine Art Pizza oder der Rücken einer Riesenschildkröte oder was auch immer.

Sonne, Mond und Sterne sind demnach natürlich auch keine Kugeln, die irgendwie umeinander rotieren, sondern was anderes. Lampen, Leuchtpunkte, optische Täuschungen, Hologramme, irgendwas. Es gibt eine lebhafte und sehr heterogene Community von Leuten, die eine Vielzahl von individuellen Modellen und Vorstellungen vertreten und Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Kein Aprilscherz

Dies ist keine Übung. Ihr müsst jetzt ganz stark sein: Der Aprilscherz fällt dieses Jahr aus. Tut mir leid, es hat einfach nicht gereicht. Macht einfach weiter wie gewohnt, nächstes Jahr wird alles besser.


Durchlaucht

Durchlaucht ist einer der etwas abstrusen Titel und Attribute, mit denen sich Fürsten und Regenten zur Flickenteppichzeit Deutschlands schmückten (oder mit denen sich ihre Hofschranzen bei ihnen einzuschmeicheln versuchten, wer weiß das schon, vermutlich ist es eine Mischung aus beidem).

Das mit den Titeln nahm teilweise wirklich lächerliche Ausmaße an. Durchlauchtigster Erzherzog, Gnädigster Großherzog und Herr oder so, Seine Durchlaucht geruhen, in dem Stil ging das dann, und nur ein ganz erwählter Personenkreis durfte Den Rest des Beitrags lesen »


Lücke in der Fassade

Die Weltverschwörung wird brüchig, die Fassade fängt an zu bröckeln, erste Ausfallerscheinungen werden beobachtet.

Hier zum Beispiel sieht man sehr schön, dass das, was wir so als Pflanzen kennen, in Wirklichkeit künstliche Dinge sind, die nur so tun als ob. Irgendwann wurden sämtliche Naturmaterialien abgeschafft und durch Kunststoffe ersetzt, und hier sieht man es endlich mal:

luecke_fassade

Da war offensichtlich die Augenöffnermafia am Werk. Ein Fähnlein von Aufgewachten, die Den Rest des Beitrags lesen »


Und dann war da noch… (17)

…Frau Hildegard Rosenschrot, née Weißchen, das brüdergrimmsche Pendant zu Robert Louis Stevensons Dr. Jekyll und Mrs. Hyde, verheiratet mit dem schönen Prinzen, der gleichzeitig sein eigener Bruder, ein gefürchteter Straßenräuber, war.

Als der Mann sich – wie bei Märchenprinzen üblich – einmal verkleidet und unerkannt unters Volk mischte, wurde er unterwegs von seinem verbrecherischen Alter Ego ausgeraubt. In der Folge sah er sich in der zwickmühligen Lage, über sich selbst zu Gericht sitzen zu müssen. Drei Seelen stritten, ach, in seiner Brust – als Geschädigter wollte er Den Rest des Beitrags lesen »


Erwischt!

erwischt

Vor einer Weile hatte ich hier mal drüber nachgedacht, dass man als Fotograf Gelegenheiten beim Schopf ergreifen muss, weil sie oft ganz schnell vorübergehen. Manchmal kriegt man dann Dinge auf die Platte, die einem ohne Foto niemand glaubt.

Hier zum Beispiel Den Rest des Beitrags lesen »


Zauberwörter

Manchmal werden Wörter aus ihrer ursprünglichen Wortart in andere Wortarten verpflanzt und sind dann mit gleichem Aussehen und Klang parallel in mehreren Wortarten vertreten. Das kommt vor allem im Englischen häufig vor, und dort treibt es manchmal kuriose Blüten, etwa to adhocimprovisieren oder to gaslight – jemanden durch psychologische Spielchen verunsichern und verrückt machen (Definition).

Auf Deutsch geht das nicht ganz so leicht, ist aber grundsätzlich auch möglich. Zaubern etwa muss kein Verb sein, es kann auch Den Rest des Beitrags lesen »


Apropos Islamisierung

Jetzt bin ich ganz zufällig über etwas gestolpert, das mich über den Haufen gekegelt hat. Ich bin noch ganz fassungslos. Wir wissen ja alle, wie schlimm das mit der Islamisierung unseres deutschen Vaterlandes ist. Die kommen her, stellen überall Minarette in die SkylinesSilhouetten unserer schönen Städte, verstopfen die Fleischtheken mit ihrem Halal-Zeug, können (oder wollen) die Finger nicht von unseren Frauen und Töchtern lassen, sind schon bei harmlosen Dingen gleich mit dem Messer dabei. Überall Bärtige mit Transparenten und Koranstapeln in den Fußgängerzonen und so. Man erkennt ja die eigene Heimat kaum wieder!

Schlimm genug, aber was ich jetzt gesehen habe, schlägt dem Fass den Boden aus. Die Islamisierung gewinnt an Schwung, geht in die nächste Stufe, tritt sozusagen (Gruß an nömix!) auf den Turbo. Das hat eine ganz andere Qualität jetzt. Man sehe sich das an:

islamisierung

Da fällt mir echt nichts mehr ein, da kann ich nur noch Den Rest des Beitrags lesen »


Riesig

bigbrother

Es gibt doch Riesen, und hier hat einer unvorsichtigerweise einen Fingerabdruck hinterlassen, auf einem Stück Presspappe, das am Ende eines Bahnsteigs lag. Vielleicht hatte er staubige Finger (bestimmt vom Kaputtmachen von irgendwas!) und die Rückseite der (sicher mal irgendwo verbauten oder angeklebten) Pappe war klebrig, sodass die Abdrücke schön deutlich geworden sind. Keine Ahnung. Ist auch egal, hiermit ist jedenfalls bewiesen: Es gibt noch Riesen, und sie sind hier!


Picknick 2.0

Neulich beim Essen haben wir uns über Märchensachen unterhalten. Unter anderem kam die Rede auf das Tischlein-deck-dich. Sehr praktisch, sehr nützlich, aber doch eher unhandlich. Ich meine, wer schleppt schon überall ein Tischchen mit sich herum, und wenn es nur ein kleiner Beistelltisch ist. Das ist so 18. Jahrhundert, das geht heute nicht mehr.

Wir haben dann gemeinsam eine neue Version entwickelt. Man hätte statt eines Tisches den Korb von Rotkäppchen. Auf den Zuruf Körbchen fülle dich würde sich das Ding mit den Speisen füllen, die sonst auf dem Tischlein zu stehen gekommen wären. Man hätte also immer ein gepflegtes Fünf-Sterne-Picknick inklusive Decke, Geschirr und Besteck dabei und wäre damit von Einzel und Gastronomie unabhängig. Man könnte auf die Weise sogar die Polizeistunde in Baden-Württemberg umgehen und auch nach 22 Uhr noch Den Rest des Beitrags lesen »