Mögliche Missgeschicke

Kleines Festival, neulich irgendwann. Es ist noch früh, derzeit spielt die zweite von insgesamt sechs Bands. In der Catering-Halle schwankt einer offensichtlich schon gut betankt an einem der Tische und wischt auf dem Smartphone herum. Das Smartphone hat er direkt vor der Nase, über dem noch fast vollen 1-Liter-Becher Bier auf dem Tisch.

Wenn solche großen Gebinde mit elektronischem Gerät zusammentreffen, bietet das reichlich Gelegenheit für Missgeschicke, vor allem wenn – wie hier – jemand mit offensichtlichen suffbedingten Einschränkungen der Motorik Bier und Handy gleichzeitig vor sich hat.

Da geht bei mir sofort das Kopfkino los: Den Rest des Beitrags lesen »


Führende Null

Kinder tun sich mit manchen Konzepten anfangs schwer, die in der Erwachsenenwelt ganz normal sind, die führende Null etwa. Ist ja auch verständlich, da hat man gerade das mit den Zahlen überhaupt verstanden, und dann kommen Zahlen daher, wo manche der Ziffern gar nichts bedeuten sollen und einfach bloß so dastehen.

Neulich zum Beispiel bei den Schließfächern der Kinderbibliothek. Ein vielleicht fünfjähriger Junge will das Schließfach selbst aufschließen. Der Vater gibt ihm den Schlüssel, sie suchen zusammen das Schließfach. Der Junge schließt auf und fragt dann, wieso auf der Tür „0032“ steht, wo sie doch Fach 32 hätten und auf dem Schlüssel auch nur 32 stehe. Vaters Erklärung („Die machen das halt so“) überzeugt nicht recht, die Frage bleibt halboffen in der Luft hängen.

Als ich am Gehen bin, kommt ein Mann mit Sohn von draußen, der Junge ist etwas jünger, wohl frühes Kindergartenalter. Sie räumen ihre Sachen in ein Schließfach, der Junge darf Den Rest des Beitrags lesen »


Nebenbei bemerkt (4)

Was wäre eigentlich das geeignetste Wappentier für die fiktive University of Cornwall? Natürlich das UniCorn…

(Anmerkung des Autors: Es war stärker als ich, es musste raus. Oder auch: Fresst meinen Sternstaub, Ihr Langweiler!)


Jahreswechsel

Wo wir jetzt hier so schön gemütlich zusammensitzen und alte Silvestergeschichten aufwärmen, ich hätte da auch noch eine.

Silvester auf dem Roten Platz in Moskau, irgendwann vor Jahren. Die Temperatur ist im Lauf des Tages von flauschigen -5°C auf irgendwo zwischen 20 und 25 unter Null gefallen.

Bei trockener Kälte wären -25 Grad kein Problem, mit passender Kleidung fast sogar angenehm. Heute ist die Kälte leider nicht trocken, weil: Die Moskwa friert in der Stadt nicht so leicht zu, entweder weil sie zu schnell fließt oder weil sie zu dreckig ist oder beides. Nach mehreren milden Tagen knapp unter dem Gefrierpunkt ist der Fluss offen und nach dem plötzlichen Temperatursturz noch lange nicht wieder zugefroren. Deshalb ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch, und diese fiese feuchte Kälte weht vom Fluss direkt auf den Roten Platz.

Es ist also rattenkalt an diesem Silvesterabend, aber wir wollen natürlich trotzdem Den Rest des Beitrags lesen »


Zimtsterne

Hey, gnaddrig…

Hm?

Wäre es nicht langsam mal wieder Zeit für ein Stück Text?

Hmja, vielleicht, warum?

Immer nur Fotos ist doch nichts auf Dauer.

Ja, schon. Weiß nicht. Ist doch auch Text bei.

Aber nicht richtig. Viel zu wenig, das zählt doch nicht. Mal wieder n richtigen Text, bisschen länger, mit Tiefgang und so.

Hmm, und worüber jetzt? Den Rest des Beitrags lesen »


Klangwelt

Vor einer Weile habe ich irgendwo ein Feuerzeug gesehen, das nicht mit Gas oder Benzin funktioniert, sondern einen Lichtbogen erzeugt, mit dem man dann Kerzen u.ä. anzünden kann. Fand ich cool, habe ich natürlich sofort gekauft.

Der Akku in dem Stromdings ist umwelttechnisch sicher nicht so toll (obwohl da möglicherweise Abhilfe in Aussicht ist), aber ab einer bestimmten Nutzungsdauer müsste meine Zündkerze besser dastehen als die lange Reihe angeblich wiederaufladbarer Gasfeuerzeuge, die grundsätzlich dann kaputtgehen, wenn man sie gerade aufgefüllt hat.

Egal, jetzt hatte ich dieses coole Space-Age-Dingens und zünde damit zuhause die erste Kerze an. Der Lichtbogen ist nicht lautlos – ich höre ein dezentes, leicht raspeliges Rauschen, ähnlich wie eine Wunderkerze, nur mit technischerer Anmutung. Beide Kinder kommen praktisch unisono mit dem Aufschrei: Den Rest des Beitrags lesen »


Anrede auswählen

Neulich auf der Webseite eines bekannten niederländischen Elektrogeräteherstellers. Auf dem Kontaktformular des Kundendienstes soll man sich aussuchen, wie man angeredet werden will:

Dropdownliste für das Formularfeld "Anrede" mit den folgenden Auswahlmöglichkeiten in deutscher Sprache: "Anrede auswählen: Herr, Frau, Frau, Frau, Dr."

Deutsch (Deutschland)

Was hier offensichtlich fehlt, ist ein Minimum an Lokalisierung, also eine Anpassung an lokale Gegebenheiten, die über die reine Übersetzung der UI-Texte hinausgeht.

Wenn ein Dropdown-Menü als Anreden Herr, Frau, Frau, Frau und Dr. anbietet, ist da offensichtlich was schiefgegangen – welches Frau sollte man nehmen, unterscheiden die sich irgendwie? Wenn ja, warum heißen sie gleich; wenn nein, würde auch eins reichen, warum steht das dann überhaupt dreimal da drin?

Da ich mir kaum vorstellen kann, dass jemand diese Auswahl auf Deutsch absichtlich so zusammengestellt hat, muss das eigentlich eine Übersetzung sein, wo beim Übersetzen keinerlei Kontext bekannt war. Aber aus welcher Sprache? Da die Firma international agiert, würde ich Den Rest des Beitrags lesen »


Des Kaisers neue Kleider

In Diskussionen um die Wirksamkeit Homöopathie (z.B. hier oder hier) wird in letzter Zeit häufig das folgende Argument vorgebracht: Die Behauptung der Skeptiker, homöopathische Mittel enthielten keine Wirkstoffe, sei unwahr, weil in niedrigen Potenzen sehr wohl noch Ursubstanz enthalten sei.

Zunächst einmal stimmt das natürlich – manche homöopathischen Mittel enthalten tatsächlich messbare Mengen der zugrundeliegenden Substanz. Bei der Herstellung homöopathischer Mittel wird ja eine Ursubstanz stufenweise nach einem detailliert vorgeschriebenen Ritual verdünnt, typischerweise in Schritten von jeweils 1:10 oder 1:100, und selbstverständlich ist während der ersten Verdünnungsschritte noch Ursubstanz vorhanden und kann u.U. pharmakologisch wirken. Soweit so simpel, und das wird auch kaum je ein Skeptiker in Abrede stellen.

Am Ende ist es aber doch nicht so einfach, und das kommt so: Die große Idee Hahnemanns war es, bei der Herstellung seiner Arzneien die giftigen Ursubstanzen hinauszuverdünnen und dabei durch Verschütteln deren geistartige arzneiliche Kraft zu „dynamisieren“, also zu verstärken und von der Ursubstanz zu trennen. Er wollte die Ursubstanzen und das ihnen normalerweise anhaftende Schadpotenzial loswerden und Den Rest des Beitrags lesen »


Über der ewigen Ruhe

Anfang der 90er Jahre war ich zum ersten Mal in Moskau, in den Semesterferien, um meine Sprechfertigkeit ein wenig anzustoßen. Ein paar Tage vor meiner Abreise nach Moskau war der bis dahin festgeschriebene Wechselkurs freigegeben wurden, und statt vorher 3,50 DM für einen Rubel zu bezahlen, kriegte man für eine Mark plötzlich 6 bis 7 Rubel bei gleichbleibenden Rubelpreisen. Das entspricht einer gänzlich unerwarteten Ver-mehr-als-Zwanzigfachung der Kaufkraft. Schon mit dem alten Rubelkurs hätte ich mir bei im voraus bezahlter Vollpension nicht allzuviele Geldsorgen machen müssen für die paar Wochen, aber so war alles praktisch umsonst.

Ich habe das billige Geld natürlich ausgenutzt, einen Koffer voll Bücher gekauft, und einen Stapel Schallplatten. Damals noch ganz klassisch im staatlichen Melodija-Laden auf der Mjasnitskaja Uliza. Ein großer, ziemlich leerer Raum mit Theke und einer der damals in Russland üblichen Kassenkabinen. An der rückwärtigen Wand standen LP-Hüllen auf Sicht. Man konnte sich Plattencover zur Ansicht geben lassen und manchmal sogar Platten auflegen lassen, jedenfalls wenn nicht zuviel los war und das Personal den Nerv dazu hatte.

Ohne Internet, ohne irgendwelche Ahnung von der russischen Musikszene und ohne sonst irgendwelchen einheimischen Input Den Rest des Beitrags lesen »


Blau-rot-weiß

Nationalflaggen. Eines der großen Themen unserer Zeit. Drängende Fragen, unergründete Geheimnisse. Wieviele zwei-, drei- oder vierfarbige Flaggen gibt es? Welche Flaggen haben die meisten Farben? Welche Farben, Farbkombinationen und Muster kommen am häufigsten vor?

Zeit, sich das im Rahmen einer völlig überflüssigen Statistikspielerei genauer anzuschauen. Schauen wir zunächst auf Wikipedia, was es da so gibt an Flaggen. Da sehe ich viel bunten Stoff. Länder, die von den Vereinten Nationen anerkannt sind, nenne ich in normaler Formatierung. Länder, die zwar nicht von den Vereinten Nationen, aber von mindestens einem „offiziellen“ Land anerkannt sind, nenne ich in kursiver Formatierung. Bei den Farben der Flaggen gehe ich nach Augenmaß, ich verwende keine heraldischen Benennungen oder so, das wäre mir dann doch zu viel Aufwand gewesen.)

Und jetzt Den Rest des Beitrags lesen »