Luftbild (2)

 

Eislandschaft auf einem zufällig unterwegs gefundenen Objekt. Zufällig fast genau ein Jahr nach dem vorigen solchen Luftbild. Muss am Wetter liegen…

Advertisements

Homöopathie auf neuen Wegen

Eines der Grundprinzipien der Homöopathie ist die Potenzierung: Stoffe, die an gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorrufen, werden nach bestimmtem Ritual verdünnt und geschüttelt und sollen dadurch in ihrer Wirkung verstärkt werden. Dadurch hofft man, sehr wirksame und dabei nebenwirkungsfreie Arzneimittel zu erhalten. Je mehr Verdünnungs- und Verschüttelungszyklen das Mittel dabei durchlaufen hat, desto wirksamer („potenter“) soll es nach homöopathischer Lehre sein.

Ein anderes Grundprinzip der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsprinzip: Stoffe, die im Rahmen einer homöopathischen Arzneimittelprüfung bestimmte Symptome hervorrufen, sollen dann als homöopathische Mittel dann ebendiese Symptome lindern oder ganz kurieren. Ein Stoff, der Kopfschmerzen, Fieber oder Schläfrigkeit hervorruft, wird also in homöopathisch aufbereiteter Form Den Rest des Beitrags lesen »


Fahrrad im Fenster

Irgendwo muss man das Ding ja abstellen, wenn auf dem Bürgersteig nicht genug Platz ist…


Dickicht

Waldrand passt nicht ganz, das ist eher Gebüsch als Wald. Und jahreszeitbedingt natürlich ohne Laub. Viel Farbe ist deshalb wieder nicht drin heute.


Tütensuppe

Gerrit Jan Appel schreibt auf Wortgepüttscher unter dem Titel Verachtet, verehrt und unvergänglich ausnahmsweise nicht auf Platt über Musiker, die bestimmte ihrer eigenen Stücke gehasst haben. Manche haben diese verhassten Stücke dann aus Gründen doch noch auf Platte gesungen, oft nachlässig und hörbar lieblos. Gerrit mag diese Stücke oft lieber als die allzu glattpolierten Erzeugnisse unserer Tage:

Vermutlich klingen auch deswegen die Aufnahmen unter aktuellen Produktionsbedingungen in meinen Ohren so verdammt langweilig und seelenlos wie Tütensuppen.

Ein schönes Bild, finde ich – Tütensuppen schmecken ja oft auch gar nicht mal schlecht, und man muss nicht lange Den Rest des Beitrags lesen »


Treppen (2)

Die Fortsetzung dieser Treppen nach oben. Nichts besonderes, und auf alle Fälle Den Rest des Beitrags lesen »


Massengeschmack

Immer wieder bemängeln welche, die deutsche Bierlandschaft sei zu einförmig und werde von ein paar großen Herstellern mit weitgehend verwechselbaren Massenbieren dominiert. Öde, langweilig, mit Scheuklappe gebraut. Keine Experimente, nichts falschmachen. Hauptsache billig und viel. Der typische Verbraucher saufe widerspruchslos, was man ihm im Fernsehen empfehle, nix da Bierkultur und so.

Mag ja stimmen. Aber warum soll ich mich an sowas stören? Es gibt ja neben den Fernsehbieren schon seit langem einige Vielfalt. Man muss nicht Den Rest des Beitrags lesen »


Versiegelt

„Versiegelt. Bei beschädigtem Siegel die Funktionsfähigkeit der Feuerschutzeinrichtung überprüfen. Nächste Wartung 08/2008“ Und, mutmaße ich, anders als hier geschehen nach der Überprüfung ein neues Siegel aufkleben und Den Rest des Beitrags lesen »


Godot ist schon weg

Ich stehe am Bahnsteig und warte auf meinen Zug. Auf dem Gleis gegenüber steht eine Regionalbahn nach Anderswo bereit. Doppelstockwagen, innen ziemlich trübe Beleichtung. Im Zug sitzen ein oder zwei Dutzend Leute. Die Anzeige am Bahnsteig sagt: „RB nach Anderswo, Verspätung ca. 20 Min.“

Im Zug wird wohl was durchgesagt. Alle Türen gehen auf, die Fahrgäste steigen aus, verlassen den Bahnsteig und zerstreuen sich in alle Winde. Im Zug wird die Innenbeleuchtung ausgeschaltet, nur vorne beim Lokführer ist noch Licht.

Fünf Minuten später Den Rest des Beitrags lesen »


Leucht

Zur Abwechslung eine trübe Funzel mit wärmeren Farben.

Das erinnert mich vage an Fotos von Sonnenfinsternissen wie hier. Allerdings ist bei mir die Mondscheibe löcherig, sodass in der Mitte was durchscheint. Dachte ich zuerst. Beim Vorbeiflug Den Rest des Beitrags lesen »