Schwarzer Tag, Rote Karte

Öffentliche Mitteilungen so wasserdicht zu formulieren, dass kein Schlaukopf eine Lücke und kein naseweiser Blogger was zu lästern findet, ist gar nicht so einfach. Ich denke da an die Hinweise, in denen ÖPNV-Unternehmen der werten Kundschaft mitteilen, dass es nicht gern gesehen wird, wenn jemand ohne gültigen Fahrschein mitfährt und man solches Verhalten deshalb durch eine Strafe von 40 Euro ahndet.

Das ist ein einigermaßen unangenehmes Thema und man bewegt sich dort auf vermintem Gelände – einerseits muss die Botschaft unmissverständlich formuliert werden, andererseits will man der Kundschaft nicht mit der pauschalen Unterstellung des Schwarzfahrenwollens auf den Schlips treten. Das führt zu gelegentlich recht gewundenen Formulierungen. Vierzig Euro seien viel Geld, heißt es da etwa, und nach den Allgemeinen Beförderungsbedingungen müsse man leider Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen