Zuckerkulör

Whisky darf man sicher zu den eher besonderen geistigen Getränken zählen. Ich selbst bin ein großer Fan von dem Zeug.

Präzisierung: Ich trinke nicht viel Whisky, auch nicht besonders oft, dafür aber mit großem Genuss. Ich hole sozusagen aus jedem Tropfen, den ich zu mir nehme, das für mich machbare Maximum an Genuss heraus.

Wenn ich hier übrigens von Whisky spreche, meine ich Single Malt Whisky, nicht das gepanschte Zeugs, das als Scotch Whisky vertickt wird. Das ist allenfalls für Hot Toddy (Grog mit Whisky statt mit Rum) gut und vielleicht als Backzutat. Auch wer Whisky mit Eis oder Cola trinkt, ist damit gut bedient, da ist der Geschmack ja sowieso fast egal. Der Kenner trinkt jedenfalls Single Malt, der im übrigen auch gern aus Irland oder sonstwoher stammen darf, ungekühlt, ohne Eis und auf jeden Fall ohne Soda.

Und während ich ein paar Dinge über die Herstellung von Whisky weiß, belaste ich mich da nicht mit allzuviel Detailwissen. Welche Bauformen Destillen haben, welche Verfahren angewendet werden, ob und wie gefiltert wird ist mir alles ziemlich wurscht. Dass man Malzwhiskys nach der Lage der Distillerie in Gruppen unterteilt (Islay, Islands, Speyside, Highlands) weiß ich wohl, könnte aber Den Rest des Beitrags lesen »