Achtung Zugbetrieb!

Seit einiger Zeit gibt es bei der Bahn eine neue Ansage an den Bahnsteigen:

Achtung Zugbetrieb. Halten Sie Abstand von der Bahnsteigkante und betreten Sie den gekennzeichneten Bereich erst nach Halt des Zuges.

Das klingt zunächst mal vernünftig. Auf kleinen Bahnhöfen an Strecken mit IC-Verkehr kommen ja dauernd schnelle Vorbeifahrten vor, und die können gefährlich sein. Da ist eine solche Warnung auf jeden Fall sinnvoll. Das Problem ist, dass diese Ansagen bisher einen allenfalls losen Zusammenhang mit den tatsächlichen Zugbewegungen erkennen lassen. Oft kommt eine Ansage, wenn fahrplanmäßig eigentlich ein Zug einfahren sollte. Nicht selten kommt der Zug aber ein paar Minuten zu spät, pünktlich ist dann nur die Ansage und hängt in der Luft. Oder die Ansage erklingt, wenn der Zug eben zum Stehen gekommen ist und eigentlich keine Gefahr mehr darstellt. Häufig ist auch Minuten vor und nach der Ansage weit und breit kein Zug in Sicht, oder Intercitys donnern ohne jede Ansage durch den Bahnhof.

Der erste Reflex ist natürlich, Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Einzeltraktion

Ansage vom Band, heute morgen im Zug: Sehr verehrte Fahrgäste, aus betrieblichen Gründen verkehrt dieser Zug heute in Einzeltraktion. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Dass nur ein Zugteil unterwegs ist anstelle der üblichen zwei sieht man vom Bahnsteig aus ganz gut. Wer das nicht sieht und dann im Zug sitzt, benötigt die Information nicht mehr. Gründe werden auch nicht genannt – betriebliche Gründe können alles sein, von der andere Zugteil ist kaputt bis der Lokführer hat sich beim Nasebohren den Finger gebrochen und wir konnten auf die Schnelle keinen anderen auftreiben. Die Ansage enthält also keine relevante Information und ist damit überflüssig.

Außerdem, woher soll ich wissen, was Einzeltraktion ist? Den Rest des Beitrags lesen »