Der Ehrliche ist der Dumme

Intercity, recht voll. Die vereinzelten freien Plätze sind in der Regel ab einem der nächsten Bahnhöfe reserviert. Jemand neu eingestiegenes zieht die Platzkarte und verscheucht einen jungen Mann von dem reservierten Sitzplatz. Ein paar Reihen weiter ist noch ein freier Platz am Gang, eine Reservierung wird nicht angezeigt, und der Mann fragt die am Fenster sitzende Dame, ob da frei sei. Die Dame, muss man dazu sagen, sitzt dort allein, seit ich vor etwa einer Stunde eingestiegen bin.

Dame, mit Blick auf den leeren Platz: Nö, der ist nur grad eben Kaffee holen.

Der junge Mann geht weiter, der Platz bleibt frei.

Zwei Halte weiter, ungefähr nach einer dreiviertel Stunde,  Den Rest des Beitrags lesen »


Viel Glück und viel Segen

Neulich ist mir in der Stadt ein Pärchen begegnet, wie aus dem Bilderbuch. Sie gingen Arm in Arm, die Köpfe aneinander gelehnt, praktisch miteinander verschmolzen. Sie waren beide ziemlich jung, vielleicht vierzehn oder fünfzehn, und so wie sie völlig versunken und strahlend durch die Stadt schwebten, waren sie sicher noch nicht lange zusammen. Vielleicht war es der erste gemeinsame Gang als Pärchen. Die beiden waren so offensichtlich so glücklich, es war einfach herzerwärmend.

Als sie an mir vorbei waren, habe ich mich umgedreht und ihnen nachgesehen, und sogar von hinten war offensichtlich, wie glücklich sie waren. Während ich den beiden noch gerührt hinterhersah, schoss mir der Gedanke durch den Kopf, dass ich denen vielleicht in etwas Abstand folgen sollte, damit ihnen nichts passiert. Damit ich eingreifen könnte, wenn jemand sie anmacht oder angreift.

Woher kommt jetzt dieser Gedanke? Gut, ich habe eigene Kinder, und an deren Sicherheit denke ich natürlich auch. Wenn die in dem Alter sind, hoffe ich auch, dass sie nicht angepöbelt werden, weil irgendjemandem ein Detail an ihnen nicht passt. Von da ist der gedankliche Sprung zur Sicherheit anderer junger Leute nicht so groß. Aber Liebespärchen auf offener Straße sind nun wirklich keine Seltenheit, und Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit schon lange kein Tabu mehr. Außerdem waren die beiden, von ihrer beinahe unanständigen Glücklichkeit mal abgesehen, sehr dezent, die sind sich nicht an die Wäsche gegangen oder so. Nichts, über dass sich jemand hätte aufregen müssen.

Warum also Angst haben um die beiden? Nun, auch in Deutschland Den Rest des Beitrags lesen »