Und dann war da noch… (4)

… der Mann, der mir heute morgen auf dem Fahrrad entgegenkam. Unauffällig angezogen – robuste Schuhe, Jeans, Funktionsjacke, Helm. Das Fahrrad vollgepackt mit Packtaschen am Vorderrad, großen Satteltaschen am Hinterrad und darüber noch zwei Packsäcken aus LKW-Plane oder so. Da war genug Platz für einen halben Hausstand, alles sauber und gut in Schuss. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn als rüstigen Rentner auf Fahrradurlaub einordnen soll oder als Weltenbummler mit Stil.

Er kam mir jedenfalls entgegen an diesem sonnigen Morgen und rief mir im Vorbeifahren zu:
Moin! Auf Deutschland kommen zehn Jahre Rezession zu! Schönen Tach noch!

Werbeanzeigen

Und dann war da noch… (3)

…der Mann, der im Zug hin- und herpilgerte.

Ein Mann im mittleren Alter, leicht vergammelte, deutlich ungewaschene Kleidung, speckige Haare. Er kam mit einer leeren Piccolo-Flasche in der Hand und weggetretenem Blick den Mittelgang entlanggestolpert. Und nach ein paar Minuten wieder zurück. Und nach ein paar Minuten wieder. Und nach noch ein paar Minuten noch einmal, diesmal ohne die Sektflasche.