Scheren

Buchhandlungen sind geheimnisvolle Orte. Da gibt es Dinge, deren Existenz man nie geahnt hätte. Bücher mit merkwürdigen Titeln, etwa Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch. Bibliotheken sind in der Hinsicht noch geheimnisvoller, weil die in der Regel mit ihren Beständen kein Geld verdienen müssen und deshalb anders als Buchhandlungen wirklich Abseitiges in die Regale stellen (oder manchmal auch in den Magazinen verstecken; wer die Scheibenweltromane von Terry Pratchett gelesen hat, weiß, was ich meine).

Aber zurück zu den Buchhandlungen. Dass es dort gelegentlich makaber zugehen kann, ist mir vor  längerer Zeit aufgefallen. Manchmal wird es auch ungesund oder gefährlich, Leute verschwinden gleich ganz oder werden zumindest unsichtbar. Am Ende Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Auf und ab

Heute mal ein paar makabere Impressionen aus der Buchhandlung. Zuerst geht es bergauf, wo man nicht hinwill:

 

Dann Den Rest des Beitrags lesen »


Unsichtbar und ungesehen

Jetzt zur Abwechslung mal ein paar Platitüden. Wer nicht gesehen wird, muss deshalb nicht unsichtbar sein. Aber wer unsichtbar ist, wird in aller Regel nicht gesehen. Nun ist nicht abzusehen, dass Unsichtbarkeitstechnik bei Bucheinbänden zum Einsatz kommt. Darum muss man sich wohl damit begnügen, das mit der Unsichtbarkeit auf die Bücher draufzuschreiben und zu hoffen, dass die Leute es dann auch glauben. Manches mag dann wirklich ungesehen bleiben. Genügend Bücher für somatolytische oder mimetische Tarneffekte gibt es ja nun wirklich (nur frage man mich jetzt bitte nicht nach Beispielen dafür).

Bücher: Katherine Webb -The Unseen und Paul Auster - Invisible

Nicht im Laden erhältlich Den Rest des Beitrags lesen »


Pech im Spiel…

Neulich in der Buchhandlung. Manchmal helfe ich bei sowas ja nach, aber diesmal ist das Bild nicht gestellt. Die Stapel mit diesen beiden Titeln lagen tatsächlich genau so nebeneinander:

Allem Anschein nach nicht im Laden vorrätig waren Den Rest des Beitrags lesen »


Giftig

Ich habe wieder am Giftschrank in der Buchhandlung gespielt:

Bücher: Simon Beckett - The Chemistry of Death und Peter Robinson - Before the Poison


Spurlos verschwinden

Wieder in der Buchhandlung. Wieder selbst zusammengestellt.

 

Nicht im Laden vorrätig waren die Titel How to Disappear: Erase Your Digital Footprint, Leave False Trails, and Vanish Without a Trace von Frank A. Ahearn und Eileen C. Horan, How to Disappear von Moki und How to Disappear von Duncan Fallowell.


Zwillinge

Das ist jetzt weder Zufall noch Buchhändlerhumor, sondern ich habe es mir in der Buchhandlung selbst zusammengestellt:

Beide Bücher sind 2010 erchienen. Die beiden Buchtitel unterscheiden sich nur durch das Leerzeichen zwischen Cross und Fire bei James Patterson, das sieht fast nach einer Beinahekollision aus. Obwohl, es gibt noch mehr Bücher die Crossfire heißen:

Nicht im Laden vorrätig waren Crossfire von Andy McNab (2008), Crossfire von P. M. Carlson (2006), Crossfire: A High Risk Novel von JoAnn Ross (2008), Crossfire: A Clone War Novel von Terry Bisson (2003) und Crossfire: The Plot That Killed Kennedy von Jim Marrs (1993).


Was denn jetzt?

Neulich in der Buchhandlung:

War das Zufall oder ist das Buchhändlerhumor? Ich bin jedenfalls ratlos, was ich jetzt machen soll – Augen auf oder zu…