Volksetymologie

Immer wieder machen sich Leute Gedanken über die Sprache, die sie sprechen; über die Wörter, die sie benutzen. Wo die Wörter herkommen, was sie wirklich bedeuten und warum das so ist. Manchmal forschen sie nach und versuchen, die Herkunft von Wörtern zu ergründen. Wenn sie keine sprachwissenschaftlichen Kenntnisse haben, sondern sich auf ihre allgemeine Bildung verlassen und auf das, was gern der gesunde Menschenverstand genannt wird, ist das eine Form von Volksetymologie.

Die Ergebnisse halten in der Regel wissenschaftlicher Überprüfung nicht stand und sind manchmal unfreiwillig komisch oder völlig abwegig. Es kann aber auch sehr geistreich und unterhaltsam sein, ich will das deshalb überhaupt nicht schlechtmachen. Ich selbst habe  als Diplom-Übersetzer zwar ein gewisses Maß an einschlägiger Ausbildung, meine sprachwissenschaftlichen Kenntnisse halten sich aber doch in überschaubaren Grenzen. Darum erlaube ich mir hier in der Tradition der Dilettanten auch einmal ein Stück Volksetymologie.

Ich möchte heute das Wort johlen besprechen. Das bedeutet etwa Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Metzger oder Tierarzt?

Pfeffermatz hat hier über Übersetzbarkeit geschrieben. Er schreibt, dass er ständig überlegt, wie man bestimmte Sachen auf Englisch oder Deutsch sagen würde. Das geht mir ähnlich. Wenn ich Leute sprechen höre, läuft bei mir gelegentlich der innere Simultandolmetscher mit und versucht, das Gesprochene je nachdem auf Deutsch oder in einer meiner Fremdsprachen wiederzugeben. Wenn ich Texte lese, läuft mein innerer Korrekturleser mit und klopft das Gelesene auf Fehler (Rechtschreibung, Grammatik, Stil) und unklare Passagen ab.

Das ist  beim Übersetzen immer der erste Schritt. Unklare Texte lassen sich nämlich in der Regel nicht gescheit übersetzen. Man muss sich dann entweder auf eine der denkbaren Bedeutungen festlegen und riskiert damit, in der Übersetzung genau das falsche zu sagen. Oder die Übersetzung wird so unscharf, dass sie nicht funktioniert und damit letztlich unbrauchbar ist.

Bei literarischen Texten mag man Den Rest des Beitrags lesen »