Nur an einem Wochenende

Es ist mal wieder Zeit für eine kleine Klugscheißerei in Sachen Sprache. Genauer gesagt, in Sachen präziser Ausdruck statt schlampiger Formulierung. Der Anlass: Bei uns in der Nähe werden ein paar Meter Straßenbahngleise erneuert.

In einem freundlichen Schreiben informieren die Verkehrsbetriebe die Anlieger über die zu erwartenden Unannehmlichkeiten: Lärm, Umleitungen, so Sachen. Man müsse die Gleise hier aber nun einmal austauschen, und während die Vorarbeiten wie Pflastersteine zwischen den Schienen wegmachen, Betonplatte herstellen usw. bei laufendem Betrieb möglich seien, könne

der Einbau der Gleise nur an einem Wochenende unter Vollsperrung des Straßenbahnbetriebs erfolgen.

Und das ist, so wie es da steht, natürlich Unsinn mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ganz richtig. Die technische Voraussetzung für Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Wiederholungen

Viele Leute haben ihre Lieblingsthemen. Meistens weiß man ganz gut, welches Thema man bei wem besser vermeidet, weil man sonst einen ausführlichen Monolog dargeboten bekommt, den man wahrscheinlich schon auswendig kennt und dem man mit Anstand kaum ausweichen kann. Außer natürlich dadurch, dass das Handy passenderweise klingelt und man plötzlich wegmuss, aber das lässt sich auch nicht immer glaubwürdig durchziehen. Im Zweifel muss man sich das eben nochmal anhören, und damit bin ich direkt bei meinem heutigen Thema: Wiederholungen.

So mancher Welterklärer bestreitet einen guten Teil seiner täglichen mündlichen Textproduktion mit Wiederholungen immer derselben grundlegenden Sachverhalte, ähnlich übrigens wie manche Fernsehsender, deren Programm anscheinend hauptsächlich aus der Wiederholung beliebter Filme bzw. Serien besteht. Als Blogger könnte ich Den Rest des Beitrags lesen »