Erinnerungen

Mitzi Irsaj hat einen anrührenden Text geschrieben, in dem ein bestimmter Geruch sie ungefragt immer wieder in Erinnerungen zurückreißt, die sie eigentlich lieber ruhen ließe. Beim Lesen musste ich an ein Lied von Patent Ochsner denken, in dem es um das Ende einer Beziehung geht, um die Bemühung, die Spuren dieser Beziehung möglichst vollständig zu tilgen und in den unschuldigen Zustand von vorher zurückzukehren, wieder ein unbeschriebenes Blatt zu werden: Weißes Papier.

Den Text kann man hier mitlesen, und weil das Berndeutsche den allermeisten Nichtschweizern zu fremd sein dürfte, Den Rest des Beitrags lesen »


Schlussstriche

Heute ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Vor genau 70 Jahren ist das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der sowjetischen Armee befreit worden. Die Bilder und Filme, mit denen die dort vorgefundenen Zustände dokumentiert wurden, haben die Welt erschüttert und erschüttern bis heute.

Bei der Befreiung anderer Lager in Deutschland und in deutsch besetzten Gebieten haben die Alliierten ebenfalls fotografiert und gefilmt. Das Material wurde zu dem Film Memory of the Camps verarbeitet – ein verstörendes und erschütterndes Dokument der Barbarei, die von 1933 bis 1945 unter deutscher Regie stattgefunden hatte. Ein neuer, darauf basierender Dokumentarfilm wurde unter dem Titel Night Will Fall kürzlich auf Arte gezeigt.

Das ist ein sehr hässliches und schmerzhaftes Thema. Ein Thema, mit dem sich wohl niemand gern beschäftigt. Deshalb Den Rest des Beitrags lesen »