Skizze einer Neuen Medizin™

Jetzt ist der March for Science vorbei, da können wir diesen lästigen Wissenschaftskram beiseitelegen und wieder zum Alltag übergehen. Anders gesagt: Die Diät ist vorbei, räumt den Heimtrainer schnell wieder in den Keller, packt Schokolade, Chips und Bier aus!

Also, es gibt so viele Heilmethoden, die als Komplementärmedizin oder Alternative Medizin laufen, und so viele davon sind haarsträubend absurd. Und die meisten dieser Methoden passen nicht mit den meisten anderen Methoden zusammen oder schließen sich sogar gegenseitig aus. Will heißen: Wenn Methode A funktioniert und die vorgebrachte theoretische Grundannahme stimmt, kann Methode B nicht auch funktionieren und korrekt sein. Das gilt etwa für Bachblüten, Schüßlersalze und Homöopathie.

Trotzdem gibt es haufenweise Leute, die sich nicht auf eine der genannten Methoden beschränken, sondern mehrere praktizieren oder wenigstens als sinnvolle Behandlungsmethoden akzeptieren. Die drei oben genannten Methoden etwa gehören zum Standardrepertoire der Heilpraktikerei, viele Heilpraktikerschulen bieten alle drei an. Apotheken verkaufen nebeneinanderher homöopathische Zubereitungen, Schüßler-Salze, Bachblütentropfen, spagyrischen und anderen Firlefanz. Das ist, als ob man gleichzeitig behauptet, die Erde sei eine Scheibe, sie sei eine Kugel, die um die Sonne rotiert und sie sei ein Hohlkörper, auf dessen Innenseite wir herumlaufen und uns Sonne, Mond und Sterne zusammenhalluzinieren. Mit solchen Phantastereien ist nicht zu spaßen.

Da diese Widersprüchlichkeiten aber im echten Leben offenbar nicht weiter stören und man sich augenscheinlich bestens einreden kann, dass alle diese „Medizinen“ gleichzeitig funktionieren und korrekt sind, kann eine weitere solche „Medizin“ nicht schaden. Ich will auch sowas. Vielleicht werde ich Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Geschüttelt, nicht gerührt

Homöopathiejünger behaupten gern, dass die Homöopathie – natürlich – wirkt, dass sie – anders als Medikamente – keine Nebenwirkungen hat und am Ende den Patienten Schmerzen, Zeit und Geld spart. Als Beleg führen manche dann die im Mai 2017 in der Schweiz beschlossene Aufnahme homöopathischer Behandlungen in die Grundversicherung an.

Rechtliche Voraussetzung für diese Aufnahme ist anscheinend der Nachweis, dass die fragliche Methode wirksam, zweckmäßig und wirtschaftlich ist. Sie muss also für spezifische Indikationen eine gewisse Wirksamkeit nachweisen, sie sollte das angestrebte Ziel mit möglichst wenig Nebenwirkungen erreichen und sie muss, platt gesagt, ein einigermaßen vertretbares Kosten-Nutzen-Verhältnis bieten.

Wenn in der Schweiz jetzt Homöopathie von den Kassen bezahlt wird, müssen diese Voraussetzungen ja Den Rest des Beitrags lesen »


X

Wo ich schon beim Buchstabieren bin: Eigentlich hätte dort ein U stehen sollen…

Passt irgendwie zur Globokalypse-Diskussion: Die Homöopathiegemeinde verkauft Esoterik als Medizin, Zucker und geschütteltes Wasser als Medikamente, Plazebo als spezifische Wirkung. Statt wissenschaftlich zu forschen Den Rest des Beitrags lesen »


Fantastisch vermesssen

Vor einiger Zeit hatte ich über belebtes Wasser geschrieben. Wunderbarer Stoff, ganz anders als das schein- bis mausetote Industriewasser aus der Leitung! Jetzt habe ich gelesen, dass Wasser nicht nur von Wasserleitungen totgemacht wird, sondern dass es auch zu Schaden kommt, wenn man es durch runde Öffnungen schüttet. Sobald Wasser eine runde Öffnung passiert, fallen die Bovis-Werte schlagartig ins Bodenlose. Das liegt anscheinend daran, dass der Kreis ein ganz fieses Ding ist und für alles, was er berührt bzw. umgibt, die Bovis-Werte auf Null setzt.

(Der Bovis-Wert ist eine radiästhetische Fantasiegröße, die folgendermaßen, ahem, gemessen wird: Der Radiästhet bringt eine gedruckte Skala in die Nähe des zu messenden Gegenstandes und nennt intuitiv eine der aufgedruckten Zahlen. Fertig. Oder jemand anderes liest die aufgedruckten Werte vom größten beginnend laut vor, bis der Radiästhet einen Wert per Zuruf bestätigt. Doppelfertig. Wer will kann sich aber auch eigene, ahem, Messmethoden und Accessoires ausdenken, „programmierte Karten“ zum Ziehen etwa, die sind alle gleich gültig, die ermittelten Werte stimmen auf jeden Fall! Endfertig.)

Aber zurück zum Kreis. Die Entdeckung mit der schlimmen Wirkung der Kreisform soll von einem Neonazi stammen, der in Haft anscheinend viel Zeit zum Nachdenken übrig hatte. Entsprechend tiefgründig sind die Erkenntnisse, die man sich in einem dreistündigen Video vortragen lassen kann. Egal, Den Rest des Beitrags lesen »


Verbrennungsmotoren

Neulich hat wieder wer einen Verbrennungsmotor erfunden (oder gebaut oder ausprobiert, oder von einem gehört oder gelesen, der einen erfunden, gebaut oder ausprobiert hat), der statt mit Benzin o.ä. mit Wasser läuft. Benzin war gestern war der Bericht überschrieben, glaube ich. Der Motor soll in ein Moped eingebaut gewesen sein, das dann mit einem Liter Wasser fünfhundert Kilometer gefahren sein soll. Es war jemand dabei, es stimmt also!

Das ist nun beileibe nicht der erste Wasserverbrennungsmotor auf der Welt. Es kommen ja ständig irgendwelche Tüftler mit solchen Geräten an, und jedesmal wird die Erfindung bei den Freie-Energie-Jüngern, den Ufo-Gläubigen, generell esoterisch-verschwörungstheoretisch Geneigten groß gefeiert. Die Berichte machen dann auf den einschlägigen Blogs die Runde (der oben erwähnte übrigens auch) und alle freuen sich, bald nie wieder Geld an der Tankstelle lassen zu müssen.

Eigentlich müsste die Welt Den Rest des Beitrags lesen »


Aluhut

Verschwörungstheoretikern wird gelegentlich nachgesagt, dass sie (meistens wohl nur im übertragenen Sinn) Aluhüte tragen, um sich vor all dem Unheil zu schützen, das beispielsweise die insgeheim herrschenden Echsenwesen auf telepathischem Weg böswillig über die Menschheit bringen. Aluhüte dienen außerdem auch der Abwehr von allerlei Strahlen (HAARP!), Chemtrails, Impfungen, der Neuen Weltordnung und was weiß ich noch.

In Wirklichkeit ist die Schutzwirkung des gemeinen Aluhuts natürlich ein Hirngespinst, Ausgeburt esoterischer Verpeiltheit, schon weil all diese Übel ja auch von den Seiten oder von unten kommen können und es deshalb keinen Grund gibt, weshalb sie das durch die Alubedeckung vermeintlich geschützte Gehirn nicht trotzdem erreichen können, nämlich am Rand der Mütze vorbei. Alles Blödsinn also.

Jetzt ist mir aber aufgegangen, dass die Aluhutträger vielleicht doch recht haben. Den Rest des Beitrags lesen »


Lizenz zum Gelddrucken

Wenn sich jemand irgendwo kritisch über die Homöopathie oder eine ihrer Spielarten äußert, kommt fast immer jemand und behauptet, die Globuli würden aber ganz hervorragend wirken. Oft wird dann von Heilungen im Bekanntenkreis berichtet, oft bei hartnäckigen Krankheiten wie Krebs, an der die „Schulmedizin“ sich im konkreten Fall die Zähne ausgebissen habe und die der Homöopath ratzfatz habe wegheilen können. (Darüber, dass gerade diese spektakulären Krebsheilungen nie in den Zeitungen auftauchen und so gar kein Aufsehen in der Öffentlichkeit erregen, scheint sich bei diesen Leuten niemand zu wundern.)

Immer wieder kommt in diesen Diskussionen auch der Vorwurf, die böse Pharma-Industrie vertreibe aus Geldgier vielfach wirkungslose, schädliche, gefährliche und überteuerte Medikamente und Impfstoffe, um die Menschen krankzumachen oder ihre Gesundung zu verhindern oder wenigstens hinauszuzögern. Die „Schulmediziner“ steckten mit ihnen unter einer Decke, schwatzten ihren Patienten (natürlich wider besseres Wissen) Chemiehämmer auf, wofür Bad Pharma ihnen im Gegenzug ein hübsches Stück von dem fetten Geldkuchen zuschustere. Besonders die flächendeckenden Impfungen seien eine reine Geldbeschaffungsmaßnahme dieser Seilschaften: nutzlos, gesundheitsschädigend, teuer, zynisch.

Über dieses „Argument“ ärgere ich mich jedesmal wieder. Nicht, weil ich von der Pharma-Industrie bezahlt werde (werde ich nicht, wurde ich nie) oder weil ich „die Pharma-Industrie“ pauschal für Engel auf Erden halte, die Den Rest des Beitrags lesen »


Vorwärts in die Vergangenheit

In Europa erfreuen sich alle möglichen alternativen „Heilverfahren“ großer Beliebtheit. Da gibt es die klassischen Renner wie Homöopathie, Bach-Blütentherapie, Schüßler-Salze, Chiropraktik, Osteopathie, die aus Fernost importierte Akupunktur und die Traditionelle Chinesische Medizin. Ob oder inwieweit diese Verfahren tatsächlich wirksam sind, interessiert dabei kaum. Oft werden auf dem Plazeboeffekt beruhende Erfolge als Wirksamkeitsnachweis angeführt.

Dann gibt es Astrologen, Rutengänger, Warzenbesprecher und noch viel exotischere Figuren. Spagyriker, Schamanen, Zauberdoktoren, Geistheiler aus aller Herren Länder treiben in Europa ihr lukratives Unwesen und werden von einer wachsenden Esoterikszene bejubelt, verehrt und weiterempfohlen. Feng-Shui und vergleichbare Lehren finden große Verbreitung, und kein weltanschauliches Konstrukt ist zu abgefahren oder verdreht, als dass sich nicht ein Fähnlein Jünger fände, die dem Ganzen mit Konsequenz und Eifer und auf (oft erhebliche) eigene Kosten folgen.

Vereine und Institute organisieren Messen, Kongresse und Kurse und propagieren dort alle nur denkbaren alternativen Heilverfahren, die neben der medizinischen Komponente fast immer auch religiöse oder sonstwie weltanschauliche Elemente haben und nicht selten von sektenartig organisierten Anhängern praktiziert werden.

Als Begründung für diese Hinwendung zu irrationalen Behandlungsmethoden und den mit ihnen verquickten Weltbildern Den Rest des Beitrags lesen »


Wir basteln uns ein Reich

Neulich hatte ich hier über ein paar Aspekte der grassierenden Reichsmeierei geschrieben, und ich muss auf das Thema nochmal zurückkommen. Das Deutsche Reich soll ja gar nicht richtig untergegangen sein, sondern durch die angeblich völkerrechtswidrige Verhaftung der Regierung Dönitz durch alliierte Streitkräfte in Norddeutschland seiner Handlungsfähigkeit beraubt und dann in eine Art Wachkoma gelegt worden sein, weil die Amerikaner auf dem heiligen deutschen Boden eine schnöde Firma aufziehen wollten, die das Vermögen des gescheiterten Herrenvolks abschöpfen und den Alliierten zur Finanzierung ihrer Extravaganzen zuspielen sollte.

(Apropos Handlungsfähigkeit: Welche Handlungsfähigkeit die Reichsregierung im Mai 1945 noch gehabt haben soll, erschließt sich mir nicht. Abdanken bzw. kapitulieren wäre so ziemlich das einzige gewesen, was sie damals noch hätte tun können, und selbst damit wäre man dem Unvermeidlichen nur um ein paar Tage zuvorgekommen. Als abzusehen war, dass nichts mehr ging, hatte Hitler den Schwarzen Peter ja schnell noch an Dönitz weitergereicht und sich selbst dann sozusagen durch die Hintertür aus dem Staub gemacht.)

Nunmehr führerlos Den Rest des Beitrags lesen »


Heim ins Reich, der Führer wartet!

Es gibt ja das reichlich kuriose Phänomen der Reichsbürgerbewegung. Die sogenannten Reichsbürger sind Leute, die aus welchen Gründen auch immer glauben, die Bundesrepublik Deutschland sei kein Staat, sondern eine von den Alliierten betriebene Firma. Das Deutsche Reich sei nicht untergegangen und bestehe wenigstens in völkerrechtlicher Hinsicht weiter, weshalb man dieser komischen Firma gegenüber zu nichts verpflichtet sei.

Das Grundgesetz gelte nicht, da es keine Verfassung sei (sonst würde es doch Verfassung heißen). Überhaupt gebe es ja auch gar keinen Friedensvertrag. Die bundesdeutschen Gesetze und Verordnungen seien samt und sonders ungültig. Sämtliche Amtspersonen, Mandatsträger usw. der Bundesrepublik seien nicht legitimiert und machten sich der fortwährenden Amtsanmaßung schuldig. Denen müsse man – als anständiger Mensch und rechter Deutscher – Widerstand leisten.

Es ist ein bizarres Weltbild mit fadenscheinigen, oft ausufernd verschwurbelten Begründungen, und es scheint um sich zu greifen. Folgerichtig gibt es verschiedene kommissarische oder provisorische Reichsregierungen, ein paar Gebilde mit dem Anspruch, ein alternativer Staat und Keimzelle eines besseren Deutschen Reichs zu sein wie das selbstgebastelte „Königreich“ in Wittenberg, eine offenbar gewaltbereite Polizeitruppe namens Deutsches Polizeihilfswerk und vieles andere mehr.

Zum ersten Mal habe ich von diesen Leuten ungefähr vor einem Jahr in der Reichsdeppenrundschau gelesen, einem sehr engagierten Watchblog für reichsbürgerliche Umtriebe. Die dort geschilderten bizarren Auftritte eines Geri Weber etwa hätte ich kaum für möglich gehalten. Den Rest des Beitrags lesen »