Lizenz zum Gelddrucken

Wenn sich jemand irgendwo kritisch über die Homöopathie oder eine ihrer Spielarten äußert, kommt fast immer jemand und behauptet, die Globuli würden aber ganz hervorragend wirken. Oft wird dann von Heilungen im Bekanntenkreis berichtet, oft bei hartnäckigen Krankheiten wie Krebs, an der die „Schulmedizin“ sich im konkreten Fall die Zähne ausgebissen habe und die der Homöopath ratzfatz habe wegheilen können. (Darüber, dass gerade diese spektakulären Krebsheilungen nie in den Zeitungen auftauchen und so gar kein Aufsehen in der Öffentlichkeit erregen, scheint sich bei diesen Leuten niemand zu wundern.)

Immer wieder kommt in diesen Diskussionen auch der Vorwurf, die böse Pharma-Industrie vertreibe aus Geldgier vielfach wirkungslose, schädliche, gefährliche und überteuerte Medikamente und Impfstoffe, um die Menschen krankzumachen oder ihre Gesundung zu verhindern oder wenigstens hinauszuzögern. Die „Schulmediziner“ steckten mit ihnen unter einer Decke, schwatzten ihren Patienten (natürlich wider besseres Wissen) Chemiehämmer auf, wofür Bad Pharma ihnen im Gegenzug ein hübsches Stück von dem fetten Geldkuchen zuschustere. Besonders die flächendeckenden Impfungen seien eine reine Geldbeschaffungsmaßnahme dieser Seilschaften: nutzlos, gesundheitsschädigend, teuer, zynisch.

Über dieses „Argument“ ärgere ich mich jedesmal wieder. Nicht, weil ich von der Pharma-Industrie bezahlt werde (werde ich nicht, wurde ich nie) oder weil ich „die Pharma-Industrie“ pauschal für Engel auf Erden halte, die Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Vorwärts in die Vergangenheit

In Europa erfreuen sich alle möglichen alternativen „Heilverfahren“ großer Beliebtheit. Da gibt es die klassischen Renner wie Homöopathie, Bach-Blütentherapie, Schüßler-Salze, Chiropraktik, Osteopathie, die aus Fernost importierte Akupunktur und die Traditionelle Chinesische Medizin. Ob oder inwieweit diese Verfahren tatsächlich wirksam sind, interessiert dabei kaum. Oft werden auf dem Plazeboeffekt beruhende Erfolge als Wirksamkeitsnachweis angeführt.

Dann gibt es Astrologen, Rutengänger, Warzenbesprecher und noch viel exotischere Figuren. Spagyriker, Schamanen, Zauberdoktoren, Geistheiler aus aller Herren Länder treiben in Europa ihr lukratives Unwesen und werden von einer wachsenden Esoterikszene bejubelt, verehrt und weiterempfohlen. Feng-Shui und vergleichbare Lehren finden große Verbreitung, und kein weltanschauliches Konstrukt ist zu abgefahren oder verdreht, als dass sich nicht ein Fähnlein Jünger fände, die dem Ganzen mit Konsequenz und Eifer und auf (oft erhebliche) eigene Kosten folgen.

Vereine und Institute organisieren Messen, Kongresse und Kurse und propagieren dort alle nur denkbaren alternativen Heilverfahren, die neben der medizinischen Komponente fast immer auch religiöse oder sonstwie weltanschauliche Elemente haben und nicht selten von sektenartig organisierten Anhängern praktiziert werden.

Als Begründung für diese Hinwendung zu irrationalen Behandlungsmethoden und den mit ihnen verquickten Weltbildern Den Rest des Beitrags lesen »


Wir basteln uns ein Reich

Neulich hatte ich hier über ein paar Aspekte der grassierenden Reichsmeierei geschrieben, und ich muss auf das Thema nochmal zurückkommen. Das Deutsche Reich soll ja gar nicht richtig untergegangen sein, sondern durch die angeblich völkerrechtswidrige Verhaftung der Regierung Dönitz durch alliierte Streitkräfte in Norddeutschland seiner Handlungsfähigkeit beraubt und dann in eine Art Wachkoma gelegt worden sein, weil die Amerikaner auf dem heiligen deutschen Boden eine schnöde Firma aufziehen wollten, die das Vermögen des gescheiterten Herrenvolks abschöpfen und den Alliierten zur Finanzierung ihrer Extravaganzen zuspielen sollte.

(Apropos Handlungsfähigkeit: Welche Handlungsfähigkeit die Reichsregierung im Mai 1945 noch gehabt haben soll, erschließt sich mir nicht. Abdanken bzw. kapitulieren wäre so ziemlich das einzige gewesen, was sie damals noch hätte tun können, und selbst damit wäre man dem Unvermeidlichen nur um ein paar Tage zuvorgekommen. Als abzusehen war, dass nichts mehr ging, hatte Hitler den Schwarzen Peter ja schnell noch an Dönitz weitergereicht und sich selbst dann sozusagen durch die Hintertür aus dem Staub gemacht.)

Nunmehr führerlos Den Rest des Beitrags lesen »


Heim ins Reich, der Führer wartet!

Es gibt ja das reichlich kuriose Phänomen der Reichsbürgerbewegung. Die sogenannten Reichsbürger sind Leute, die aus welchen Gründen auch immer glauben, die Bundesrepublik Deutschland sei kein Staat, sondern eine von den Alliierten betriebene Firma. Das Deutsche Reich sei nicht untergegangen und bestehe wenigstens in völkerrechtlicher Hinsicht weiter, weshalb man dieser komischen Firma gegenüber zu nichts verpflichtet sei.

Das Grundgesetz gelte nicht, da es keine Verfassung sei (sonst würde es doch Verfassung heißen). Überhaupt gebe es ja auch gar keinen Friedensvertrag. Die bundesdeutschen Gesetze und Verordnungen seien samt und sonders ungültig. Sämtliche Amtspersonen, Mandatsträger usw. der Bundesrepublik seien nicht legitimiert und machten sich der fortwährenden Amtsanmaßung schuldig. Denen müsse man – als anständiger Mensch und rechter Deutscher – Widerstand leisten.

Es ist ein bizarres Weltbild mit fadenscheinigen, oft ausufernd verschwurbelten Begründungen, und es scheint um sich zu greifen. Folgerichtig gibt es verschiedene kommissarische oder provisorische Reichsregierungen, ein paar Gebilde mit dem Anspruch, ein alternativer Staat und Keimzelle eines besseren Deutschen Reichs zu sein wie das selbstgebastelte „Königreich“ in Wittenberg, eine offenbar gewaltbereite Polizeitruppe namens Deutsches Polizeihilfswerk und vieles andere mehr.

Zum ersten Mal habe ich von diesen Leuten ungefähr vor einem Jahr in der Reichsdeppenrundschau gelesen, einem sehr engagierten Watchblog für reichsbürgerliche Umtriebe. Die dort geschilderten bizarren Auftritte eines Geri Weber etwa hätte ich kaum für möglich gehalten. Den Rest des Beitrags lesen »


Geniestreich: Nobelpreis für Esoterik

Ein Bäcker, bei dem ich auf dem Weg von der Arbeit gelegentlich Brot kaufe, wirbt damit, dass er zum Backen durch Verwirbelung belebtes Wasser verwendet. Ich will gar nicht wissen, wieviel der für seinen Verwirbelungsapparat bezahlt hat. Der Einfluss auf den Brotpreis dort dürfte zwar zu vernachlässigen sein, aber trotzdem schade um das schöne Geld.

Wasser in der Zivilisation

Die Idee mit dem „belebten“ Wasser finde ich vergleichsweise amüsant. Nach den Vorstellungen der verschiedenen Wasserbeleber ist unser industriell aufbereitetes Leitungswasser wohl mausetot, weil die langen, geraden Metallrohre, durch die es in die Wohnungen geschickt wird, ihm den Rest geben, nachdem es im Wasserwerk schon von kalter Technik gebeutelt und zermürbt wurde.

(In Wirklichkeit Den Rest des Beitrags lesen »


Magische Tage und anderer Unsinn

Der 12.12.12. ist von einem täglich erscheinenden Blatt mit sehr großen Überschriften (Tageszeitung mag ich nicht sagen, das wäre eine Beleidigung für die meisten Tageszeitungen des deutschen Sprachraums mit Ausnahme einer Handvoll ähnlich gestrickter Brüllblätter) auf der Titelseite zum magischsten Tag des Jahres ausgerufen und im Inneren auf einer vermutlich niedrigen zweistelligen Zahl der dort üblichen Stummelzeilen „erklärt“ worden.

Die Schreibweise macht natürlich was her: 12.12.12. Besser war nur der 11.11.11. Aber das heutige Datum ist auch nicht ohne. Da hat man zweimal die gleiche Gruppe aus vier Ziffern hintereinander: 20.12.2012, oder dreimal, wenn man die richtige Uhrzeit noch dazunimmt. Da versteht es sich von selbst, dass ich diesen Artikel heute um 20:12 Uhr online stelle, auch wenn man die Uhrzeit in dem von mir derzeit verwendeten WordPress-Profil nicht sieht. So ein Datum muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: 20.12.2012 um 20:12 Uhr. Das schreit ja geradezu nach kabbalistischen Spielereien. Von denen gibt es aber sowieso schon viel zu viele, ich werde an dieser Stelle deshalb Den Rest des Beitrags lesen »


Ramschniveau

WordPress.com verlinkt auf Freshly Pressed regelmäßig neu erschienene Blogbeiträge. Ich schaue dort gern vorbei und habe dabei schon einige interessante Blogbeiträge gefunden, auf die ich sonst kaum gestoßen wäre. Auffallend ist, dass ein paar Esoterikblogs dort erstaunlich häufig auftauchen: NEBADON(2), Einfache Meditationen 2, Wir im Universum, Lichtperlen. Von denen ist eigentlich immer mindestens eines mit einem druckfrischen Artikel dort vertreten. Ich habe fast den Eindruck, dass in der Redaktion von Freshly Pressed ein eingefleischter Esoterikfan sitzt.

Ich selbst halte Esoterik im Wesentlichen für Volksverdummung. Mit Sachen wie Lichtkörpern, der Galaktischen Föderation des Lichts, dem Aufstieg in höhere Dimensionen, dem Mayakalender und dem Synchronisationsstrahl braucht mir niemand zu kommen, und von Auren, Engelwesen, Channelings oder energetisch aufgedonnerten Kristallen kriege ich immer schlechte Laune.

Allerdings mache ich auf den oben genannten Blogs immer mal die Runde, das ist bisweilen nämlich ausgesprochen unterhaltsam. Der Inhalt treibt dort erwartungsgemäß oft recht kuriose Blüten, das ist in der Esoterikszene nichts Außergewöhnliches. Jetzt Den Rest des Beitrags lesen »


Das Ende ist noch näher!

Eigentlich wissen wir es alle: Das Ende ist nah. Die Maya haben uns gewarnt, aber einige wollen es partout nicht wahrhaben. Deswegen haben wir jetzt eine weitere Warnung erhalten, wohl von den Maya, aber vielleicht waren es auch Außerirdische. Jedenfalls ist gestern nacht eine Bahnhofsuhr in Nordbaden um fünf vor zwölf stehen geblieben:

Das muss doch ein Zeichen sein, eine Warnung. Vielleicht die letzte! Ich habe es heute morgen mit eigenen Augen gesehen. Es ist fünf vor zwölf! Fünf vor zwölf ist fast vorbei! Noch ist es nicht zu spät, noch können wir das Steuer herumreißen und den von den Maya für 2012 angesetzten Weltuntergang zusammen feierlich begehen. Falls es mit dem Weltuntergang nicht doch wieder Terminschwierigkeiten gibt…


Schlechte Laune C30

Homöopathie ist großartig. Echt! Man verdünnt ein bisschen Kräutersud bis weit jenseits der Nachweisgrenze, und schon hat man ein potentes Medikament. Je weniger Wirkstoff, desto stärker die Medizin, und man kann auf diese Art prinzipiell gegen jedes Leiden ein Mittel brauen.

Das allein ist schon klasse. Aber die Homöopathie bleibt nicht im Gestern stehen, sie geht mit der Zeit und findet auch Lösungen für Probleme, die zu Hahnemanns Zeiten noch gar nicht abzusehen waren, beispielsweise Elektrosmog. Die Süddeutsche schreibt über das Geschäft mit der Angst vor Elektrosmog. Da wird ein homöopathisches Mittel gegen Elektrosmog erwähnt.

Zur Herstellung beschießt man Wasser mit für Elektrosmog typischen elektromagnetischen Strahlen. Dann wird es à la Hahnemann potenziert, d.h. verdünnt, geschüttelt, wieder verdünnt, wieder geschüttelt usw. Anschließend wird das so gewonnene verdünnte Wasser auf Zuckerkügelchen getropft und verkauft. Das soll dann vor den Folgen von Elektrosmog schützen.

Die Idee finde ich genial. Ich ärgere mich richtiggehend, dass sie nicht mir gekommen ist. Dafür spinne ich sie einfach mal weiter: Den Rest des Beitrags lesen »


Das Ende ist näher!

Eigentlich hätte am 28. Oktober die Welt untergehen sollen. Das hat erwartungsgemäß nicht geklappt. Am 21. Dezember 2012 geht dafür aber angeblich der Maya-Kalender zuende, und mit ihm dann ganz bestimmt auch die Welt. Letztere vielleicht auch erst 2023, allerspätestens aber 2029. Da hätten wir noch ein bisschen Zeit, den Asteroiden (99942) Apophis abzuschießen, sonst erwischt der uns 2036 dann womöglich doch noch (obwohl das nach Meinung der Fachleute extrem unwahrscheinlich ist).

Nichtsdestoweniger rückt das Ende der Welt natürlich mit jedem verfließenden Tag einen Tag näher, wenn man es sich einfach mal als einen konkreten Termin denkt, der sich aus (uns überwiegend unbekannten oder noch nicht verstandenen) Prozessen oder Parametern ergibt. Ob das tatsächlich der Fall ist, wissen wir natürlich nicht, und bislang hat uns kein allwissender Erzähler darüber aufgeklärt.

Wie das Ende der Welt schließlich aussieht, weiß darum natürlich auch niemand, aber es gibt jede Menge phantastische Szenarios zum Thema, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Gern werden Den Rest des Beitrags lesen »