Hurra hurra die Schule brennt

Die Schule meiner Tochter liegt in einer Seitenstraße. Beide Straßenseiten sind normalerweise dicht zugeparkt, es ist also recht eng. Wenn Pkw sich begegnen, passen sie meistens knapp aneinander vorbei, aber wenn ein Lkw durch die Straße fährt, wird es schon sehr eng. Wenn dann noch jemand ungeschickt geparkt hat…

Das Schultor ist die einzige Zufahrt zum Schulhof, und vor dem Schultor ist absolutes Haltverbot, damit Rettungswagen und Feuerwehr im Notfall unverstellten Zugang haben. Einleuchtend – bei einem Norfall in einer Grundschule mit über 500 Schülern sollte man als Rettungsdienst schnell zugreifen können.

Nun müssen die Kinder ja morgens zur Schule kommen und mittags wieder weg. Erstaunlich viele Eltern bringen den Nachwuchs im Auto. Wir sprechen hier von einer Schule in der Innenstadt, wo die fernsten Ecken des Schulbezirks vielleicht einen Kilometer von der Schule entfernt liegen und nur eine Handvoll Schüler von außerhalb kommt. Die allermeisten wohnen deutlich näher an der Schule und könnten und sollten Den Rest des Beitrags lesen »


Wenn Sie mir den Parkplatz nehmen…

Als Fahrradfahrer in der Stadt ärgere ich mich ziemlich oft über Leute, die parken, wo sie das nicht dürften. In zweiter Reihe, dabei oft auf Fahrradspuren, vor Einfahrten, auf Radwegen. Als Fußgänger, der bis vor ein paar Jahren oft mit Kinderwagen unterwegs war, stören mich außerdem Leute, die ihre Autos auf Bürgersteigen oder an Kreuzungen abstellen. (Und ja, wenn Radfahrer Bürgersteige mit ihren Drahteseln zustellen, stört das auch!)

Oft sind es die Nur-mal-eben-Parker, die schnell Brötchen beim Bäcker oder Hustensaft bei der Apotheke holen, einen Brief einwerfen, Lottoscheine ausfüllen, Handwerkszeug ein- oder ausräumen usw. Und welche, die kurz anhalten mussten, um einen Anruf auf dem Handy entgegenzunehmen (gefährdungstechnisch natürlich besser als fahrend zu telefonieren, aber trotzdem). Und andere, die im Auto auf den Kollegen warten, der ganz bestimmt gleich kommt.

Dazu kommen Briefträger, Paketboten, Pflegedienstler, und bei denen will ich nicht mal meckern. Wenn die im Weg stehen, ist es genauso ärgerlich wie bei den anderen, aber sie können Den Rest des Beitrags lesen »