Haareschneiden

Kleinen Kindern die Haare zu schneiden ist oft ein eher unerquickliches Unterfangen. Sogar wenn sie im Prinzip guten Willens sind, schaffen sie es doch meistens nicht, so lange stillzuhalten, dass man auch nur einen Schnitt sicher anbringen kann. Gemäß Murphys Gesetz wackeln sie oft gerade dann, wenn die Schere zuklappt. Man versucht hinterher natürlich, zu retten was zu retten ist. Weil das Kind beim Nachschneiden aber auch nicht stiller sitzt als vorher, schneidet man dabei dann mehr und mehr ab. Das läuft ähnlich wie in der Geschichte, wo der Affe als Schiedsrichter die gerechte Teilung der Wurst überwacht. Das Ergebnis sind zackige und gelegentlich abenteuerlich zerklüftete Frisuren, die fast immer kürzer ausfallen als geplant. Zur Abhilfe würde ich Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen