Wort für Wort

Die Übersetzung eines beliebigen Satzes in eine andere Sprache ist nicht dasselbe wie die Aneinanderreihung der einzeln übersetzten Vokabeln. So ein Satz ist sozusagen mehr als die Summe der Wörter, aus denen er besteht. Das kann man ganz leicht sehen, wenn man mal irgendeinen Satz von Google o.ä. übersetzen lässt:

The translation of any sentence in another language is not the same as the concatenation of individually translated words. Such a movement is literally greater than the sum of the words of which it consists. This can be seen quite easily if one or similar times any set of Google can translate (Quelle)

Der erste Satz ist zwar nicht völlig korrekt, aber problemlos lesbar und verständlich. Der zweite Satz ist schon holperiger. Sehr schön ist die Fehlübersetzung von Satz mit movement.

Natürlich ist es schmeichelhaft, dass meine Prosa als klassische Komposition gewertet wird und wir hier gewissermaßen den ersten Satz eines possierlichen Concerto lesen; in echt ist diese Übersetzung aber allenfalls dazu geeignet, sich einen groben, im wesentlichen stichwortbasierten Überblick über den ungefähren Inhalt des Textes zu verschaffen. Größere Textmengen so zu lesen ist wie eine Wanderung durch knietiefen Schneematsch – Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Metzger oder Tierarzt?

Pfeffermatz hat hier über Übersetzbarkeit geschrieben. Er schreibt, dass er ständig überlegt, wie man bestimmte Sachen auf Englisch oder Deutsch sagen würde. Das geht mir ähnlich. Wenn ich Leute sprechen höre, läuft bei mir gelegentlich der innere Simultandolmetscher mit und versucht, das Gesprochene je nachdem auf Deutsch oder in einer meiner Fremdsprachen wiederzugeben. Wenn ich Texte lese, läuft mein innerer Korrekturleser mit und klopft das Gelesene auf Fehler (Rechtschreibung, Grammatik, Stil) und unklare Passagen ab.

Das ist  beim Übersetzen immer der erste Schritt. Unklare Texte lassen sich nämlich in der Regel nicht gescheit übersetzen. Man muss sich dann entweder auf eine der denkbaren Bedeutungen festlegen und riskiert damit, in der Übersetzung genau das falsche zu sagen. Oder die Übersetzung wird so unscharf, dass sie nicht funktioniert und damit letztlich unbrauchbar ist.

Bei literarischen Texten mag man Den Rest des Beitrags lesen »