Sortierungen

Meine Tochter muss jetzt im Rahmen der Hausaufgaben immer mal einen Batzen sogenannter Lernwörter sortieren. Wörter, die in der vorangegangenen Woche neu im Unterricht aufgetaucht sind und für schwierig gehalten werden. Oder Wörter, die Teil irgendwelchen Unterrichtsstoffes waren.

Dieses Sortieren ist für sie schon lange keine Herausforderung mehr, sie findet das furchtbar langweilig und – viel schlimmer – völlig unnötig (wie übrigens die allermeisten Hausaufgaben).

Auch von der Lehrerin willkürlich formulierte Regeln helfen da nicht. Ob man die Wörter nun untereinander schreibt oder Zeilen vollschreibt, ob man alphabetisch sortiert oder, wie neulich, Tabellen bastelt, wo die Wörter nach Wortart, Vorsilbe, Endung oder sonstigen Kriterien gruppiert werden, ist ja eigentlich egal. Tochter findet es doof. Gut, man übt sortieren, sage ich, das kann einem später mal zupass kommen. Blärgs, sagt sie, ich will doch später keine Wörterbücher schreiben, entgegnet sie.

Besonders ärgert sie sich darüber, dass sie Den Rest des Beitrags lesen »


Motivation

Hausaufgaben erfreuen sich, darf ich mal so pauschal behaupten, ziemlich durchgehend erheblicher Unbeliebtheit. Sogar bei großem Interesse am betreffenden Fach und hohem Lernwillen machen die meisten Schüler nicht wirklich gerne Hausaufgaben. Schon gar nicht, wenn es besseres zu tun gibt, also praktisch immer.

Montag? Da steht noch die ganze Woche bevor, da kann ich mir nicht auch noch die Hausaufgaben zumuten. Dienstag? Nö, heute nicht. Mittwoch? Auch nicht. Donnerstag? So kurz vorm Wochenende nicht mehr. Freitag? Nix da, erstmal Den Rest des Beitrags lesen »