Zwei, vier, neun

Vor einer ganzen Weile bin ich auf einen Artikel auf Mental Floss, gestoßen (via), in dem es um das Zahlwort zwei geht. Jemand hatte da die Zahlworte für zwei in einer Reihe indoeuropäischer Sprachen zusammengetragen und nach Sprachfamilien geordnet aufgeschrieben. Der Artikel endet mit dem Fazit, es gebe viele mögliche Gestalten, die das Wort für zwei annehmen könne. In den dort zusammengestellten indoeuropäischen Sprachen seien sich die Wörter aber sehr ähnlich, vor allem wenn man mit den ganz anders klingenden Wörtern für zwei in Sprachen wie Türkisch, Finnisch oder Japanisch vergleiche. Wenn man es so zusammengestellt sehe, falle es einem nicht schwer, bezüglich der Verwandtschaft dieser Sprachen *dwóh und *dwóh zusammenzuzählen.

Schön und gut, das Zahlwort für zwei klingt in praktisch allen diesen Sprachen sehr ähnlich, es braucht tatsächlich nicht allzuviel Fantasie, die Parallelen zwischen di, du, due, dwa, dwo, twee, zwei, two usw. zu sehen. (Für drei ist das, glaube ich, ähnlich.) Aber das ist, lacht nicht, purer Zufall. Wenn man so will eine Marotte der indoeuropäischen Sprachgeschichte.

Wenn man nämlich andere Zahlwörter auf diese Art betrachtet, sieht es lange nicht so schön aus. Vier zum Beispiel. Ich habe nicht allzulange recherchiert, ich habe aus dem Stand auch keinen Zugriff auf eine wissenschaftliche Bibliothek und kann auch Den Rest des Beitrags lesen »