Strombelebung

Über belebtes Wasser hatte ich vor einer Weile mal geschrieben. Unser Leitungswasser ist wegen der langen Reise durch enge Metallrohre mausetot und sprituell welk, wenn wir es aus dem Hahn zapfen. Das Wasser hat keine Kraft und ist lange nicht so lebensspendend wie Naturwasser direkt aus dem Bach. Zum Glück gibt es da so kleine sauteure Kästen, die man sich an die Wasserleitung schrauben kann, die dieses matte Wasser zu unser aller Nutzen schön wiederbeleben.

Jetzt ist mir im Rahmen einer Twitter-Konversation der Gedanke gekommen, ob das mit Strom nicht ähnlich sein müsste und ob man nicht auch Strom beleben könnte. Der hätte das nämlich noch viel nötiger, da er von vornherein schon viel weiter von der Natur entfernt ist als Wasser.

Der über die Steckdose zur Verfügung gestellte Strom wird ja auf verschiedene Art und Weise hergestellt, traditionell in Kohle- und Kernkraftwerken. Die ersteren verbrennen tote Bäume und machen Strom draus, die letzteren metzeln Atome – die Urbestandteile allen Lebens – grausam in Stücke, setzen sie zu ganz anderen Atomen wieder zusammen und verarbeiten die übrigbehaltenen Trümmer zu Strom. Bei beiden Kraftwerksarten Den Rest des Beitrags lesen »