Nicht zuendegedacht

Die Androhung, widerrechtlich geparkte Fahrzeuge abschleppen zu lassen, ist hierzulande gang und gäbe. Bei Kfz hat man im Ernstfall auch kaum Probleme, den Fahrzeughalter zu ermitteln oder ermitteln zu lassen. Außerdem sind Autos in der Regel so teuer, dass die Kosten für den Abschleppdienst meistens nur einen Bruchteil des Wertes eines Autos ausmachen. Es lohnt sich im Normalfall also für den Besitzer, die Abschleppkosten zu begleichen, um sein Auto wiederzukriegen.

Aber Fahrräder? Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Twix für 1 DM

Bei uns in der Nachbarschaft hängt ein Süßigkeitenautomat, vermutlich seit Jahrzehnten. Das Ding habe ich nie richtig wahrgenommen. Ist halt einer von den vielen Automaten, die unmotiviert an Deutschlands Hauswänden herumhängen. Kaufen würde ich da nie was, weil die Ware jahraus jahrein ungekühlt in dieser Blechkiste liegt, auf die den halben Tag die Sonne scheint. Wahrscheinlich reicht schon eine halbe Stunde Sonnenschein, dass der Inhalt gut durchgewärmt wird. Lebensmittel werden von sowas nicht besser.

Und so gammelig wie der Kasten aussieht kann er auch kein großer Publikumsmagnet sein. Ich habe keine Ahnung, wieviel Umsatz dieser Automat bringt, aber es dürfte schon eine Weile dauern, bis der Kasten leergekauft ist und nachgefüllt werden muss. Ensprechend ältlich wird die Ware sein.

Heute ist mir im Vorbeigehen aufgefallen, dass der Preis für Twix da noch in DM ausgezeichnet ist. Den Rest des Beitrags lesen »


Videoüberwachung

Ich laufe über den Mitarbeiterparkplatz einer großen Firma. Etwa fünfzig Meter vor mir steht mitten auf dem Parkplatz ein silbergrauer Passat mit laufendem Motor und offener Fahrertür. Direkt daneben steht einer im dunklen Anzug, sieht aus wie ein Geschäftsmann auf Reisen. Beim Näherkommen sehe ich, dass er auf den Parkplatz pinkelt, ganz offen und ungeniert.

Er hätte sich natürlich an einen der Bäume stellen können, die es da gibt. Oder er hätte an den Rand fahren können, wo es Büsche gibt. Sich so mitten in die Öffentlichkeit zu stellen ist schon komisch, zumal da immer Leute unterwegs sind und der Parkplatz videoüberwacht wird. Mir wäre unwohl bei dem Gedanken, dass die Sicherheitsleute mich beim Pinkeln filmen und das Video vielleicht in ihre Sammlung aufnehmen. Und dass jemand das vielleicht online stellt und ich auf den Bildern zu erkennen sein könnte. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass das jemand findet, der mich kennt, gering sein mag – das Risiko würde ich nicht eingehen wollen.

Aber egal, jeder muss selbst wissen, wo er wie und wobei gesehen werden will.


Spielplatzterror

Ich bin öfters mit meinen beiden Kindern auf einem der Spielplätze in der Nachbarschaft. Manchmal finde ich es bedrückend, dass die immer nur unter Aufsicht spielen gehen dürfen, aber in einer Großstadt kann ich Vorschulkinder nicht gut allein auf die Straße lassen. Schon gar nicht in Bahnhofsnähe. Aber wenn ich schon in Sichtweite bleiben muss, will ich sie möglichst in Ruhe spielen lassen. Ich bin dann ansprechbar, spiele auch gern mit, lasse sie aber entscheiden, was sie wie machen wollen. Einschreiten tue ich eigentlich nur, wenn es wo gefährlich wird.

Wenn ich dann so auf der Bank sitze und meinen Gedanken nachhänge, fallen mir immer wieder Eltern auf, die ihre Kinder nicht in Ruhe lassen. Spielen ist wertvoll und fördert die kindliche Entwicklung, und das Potential wollen wohlmeinende Eltern so weit wie möglich ausschöpfen. Stillstand ist Rückschritt, und Leerlauf darf nicht sein. In der Folge werden schon zwei- oder dreijährige gnadenlos über den Parcours gehetzt, als wäre der Spielplatz ein Kasernenhof.

Den Rest des Beitrags lesen »


Lifetime Product Warranty

Ich habe ein USB-Kabel für meinen Drucker gekauft. Das Kabel wurde von der Belkin Corporation in China hergestellt und ist mit der Belkin Lifetime Product Warranty ausgestattet.

Zuerst habe ich mich gewundert, wie jemand eine lebenslange Garantie auf ein Kabel geben kann. Manche Hersteller von Fahrrädern geben eine Art lebenslange Garantie auf den Rahmen. Bei den Preisen kann ich das auch verstehen. Aber bei einem Kabel für ein paar Euro? Dann habe ich den Text gelesen:

For the life of the product, Belkin warrants that this product shall be free of defects in design, assembly, material, and workmanship (free replacement).

Jetzt wundere ich mich erst recht. Was ist denn the life of the product? Dazu steht nichts auf der Packung. Der Hersteller hätte ja eine bestimmte Lebensdauer in Zeit oder Datenvolumen garantieren können. Tut er aber nicht. Was ist also sonst gemeint? Solange das Kabel funktioniert wahrscheinlich, denn wenn es kaputtgeht schmeißt man es weg. Reparieren tut man sowas ja normalerweise nicht. Dann bedeutet dieser hübsche Text eigentlich nur, dass das Produkt frei von Defekten ist, solange es heile ist und funktioniert. Das ist im wesentlichen die Definition von ist heile und funktioniert, versteht sich von selbst und wäre damit völlig überflüssig.

Soll ich mich ärgern, weil der Hersteller mit einer wertlosen Garantie Käufer ködern will? Oder soll ich mich amüsieren, weil die wohltönende Garantieerklärung letztlich gar keine Aussage enthält und wahrscheinlich eine Fehlübersetzung ist? Jedenfalls ist es nett, dass die Belkin Corporation mir mit diesem einen Satz eine halbe Stunde harmloses Vergnügen geschenkt hat…


Ohrhörer

Im Zug zur Arbeit. Ich höre das Gezischel aus einem Kopfhörer. Über den Gang sitzt der Typ, vielleicht 2,50m entfernt. Ich kann den Musikstil identifizieren, und wenn mir die Band bekannt wäre, würde ich die auch erkennen. Das Gezischel nervt. Dabei ist es heute noch harmlos, manchmal sind mehrere gleichzeitig zu hören.

Ich frage mich, wie laut der seinen Apparat gedreht hat, damit das bei mir noch so laut ankommt. Ich mache also meinen MP3-Player an und drehe die Lautstärke spaßeshalber so hoch, dass ich das Gezischel genauso laut höre wie das von dem Typ gegenüber. Die Ohrknöpfe liegen dabei offen ca. 50 cm von meinen Ohren entfernt. Normalerweise höre ich mit Lautstärke 15 von möglichen 25, jetzt ist das Ding auf 19. Das ist die Obergrenze dessen, was ich mir bei entsprechender Stimmung überhaupt mal zumute. Meistens nicht lange – in der Regel wird es mir schnell zu laut. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie laut ich das Gerät schalten müsste, damit es in 2,50m Entfernung noch so laut ist, zumal wenn die Ohrknöpfe nicht offen rumliegen sondern in den Ohren stecken. 26? 29? So laut müsste der seine Ohrhörer jetzt haben. Aber warum tut er das? Den Rest des Beitrags lesen »