Gerastert

Advertisements

Eiszähne

Hier wachsen die Eiskristalle deutlich weniger filigran als neulich, von der Form her fast wie Milchzähne. Obwohl, ein bisschen erinnert mich das an eine unvermittelt aus der grünen Wiese ragende Plattenbausiedlung aus der Ferne betrachtet…


Kristallkante


Es ist immer noch kalt und sonnig, und an den Eiskanten wachsen Kristalle.


Völlig losgelöst

Eine tiefe Pfütze ist zugefroren, und unter der Eisschicht ist dann allmählich das Restwasser versickert. Die Eisdecke bleibt übrig und sieht so aus, als ob sie schwebt. Hat fast was von einem Ufo, das unvermittelt vor einem im Raum steht…

Bei einer anderen Pfütze ein paar Schritte weiter Den Rest des Beitrags lesen »


Eislandschaft

Irgendwie muss ich an ein Luftbild von Reisterrassen denken.

 

 


Wassertropfen

Nach dem Regen tropft Wasser von einer Straßenbrücke auf eine halb überflutete Wiese am Fluss. Weil die Tropfen schön regelmäßig kommen, ist die ganze Wasserfläche gleichmäßig von konzentrischen Kreiswellen bedeckt.

Ein paar Meter weiter Den Rest des Beitrags lesen »


Blätterteig

blaetterteig

Unter den richtigen Bedingungen bildet nicht nur gefrierendes Wasser filigrane Strukturen. Hier sieht gefrorener Schlamm so aus, als bestünde er aus dünnen Schichten, wie Blätterteig. Ich habe keine Ahnung von der Physik dahinter, oder welche Bedingungen es braucht, damit so etwas entsteht, aber ich finde es faszinierend, und es sieht toll aus.

Gefunden in einer Pfütze unweit der Eisnadelpalisade von neulich und am gleichen Morgen fotografiert.


Filigran

filigrane_eisnadeln

Wie eine Palisade aus Eispfosten unter einem Felsenüberhang. Könnte Teil der Kulisse für einen Fantasyfilm sein, dabei ist es nur die Bruchkante der Eisschicht über einer zugefrorenen und dann ausgetrockneten Pfütze (ganz in der Nähe der Pfütze mit dem ebenfalls von Eisnadeln eingefassten dreieckigen Loch von gestern).


Dreieck im Eis

dreieck


Zeitfenster

zeitfenster