Nois

Manchmal findet man auch in der Stadt einen günstigen Parkplatz. Wenn der dann noch so passend beschriftet ist, bleiben kaum noch Wünsche übrig.

Ob hier eine absichtliche oder unterlaufene Falschschreibung des englischen Wortes Noise vorliegt, weiß ich nicht. Katalanisch Nüsse wird nicht gemeint sein. No is – holperiges ist nicht wie in no is good parking here wohl auch nicht.

Eher könnte der Künstler sich in der Platzeinteilung geirrt haben. Er hat gemerkt, dass das eigentlich noch benötigte e am Ende nicht mehr auf den Kasten passt, und anstatt das noch irgendwie dranzuquetschen hat er einfach die Tok-Pisin-Schreibweise ohne das e am Wortende verwendet.


Rotierender Sternfurz

Anlässlich der aktuellen Hitzewelle (ja, Australien, das ist nicht wirklich eine Hitzewelle, aber schaut Euch das an, Briten, so geht Sommer). Anlässlich der aktuellen Hitzewelle also (der absolute deutsche Hitzerekord von 40,2 ist diesmal zwar gerade noch so intakt davongekommen, aber es war ziemlich knapp an manchen Ecken; gerettet durch den Gong, weil so viele Schulhausmeister die Schüler in den Pausen mit dem Gartenschlauch erfrischt haben, das hat sicher manche Stadt um die entscheidenden zwei oder drei Zehntelgrade heruntergekühlt). Anlässlich der aktuellen Hitzewelle also habe ich auf Vorschlag meiner Frau einen Ventilator angeschafft. Zum Einstieg erstmal was Billiges, knapp 20 Tacken im Baumarkt.

Unauffällig ist das Gerät, nicht übertrieben solide gebaut, aber bei dem Preis gut genug. Bläst 40 Watt in die Hitze und ist dabei angenehm leise. Ich habe beim Kauf auch Windmaschinen ausprobiert, die vom Klangbild eher Den Rest des Beitrags lesen »


Welche Eltern?

Unterwegs gesehen:

welche_eltern

Eigentlich ein unfauffälliges Schild, sowas hängt praktisch an jeder Baustelle, obwohl das mit der Haftung der Eltern so eine Sache ist. Die haften, habe ich gehört, nämlich nur in dem Maß, in dem sie aufsichtspflichtig sind. Wenn Kinder in einem Alter sind, in dem sie allein auf die Straße dürfen, aber noch nicht strafmündig sind, haftet niemand. Jedenfalls nicht so ohne weiteres. Aber das ist Juristerei, von der ich fast nichts verstehe, da sollte man Den Rest des Beitrags lesen »


Zweifelsfall

Spätestens seit der Rechtschreibreform sind sich viele Leute nicht mehr sicher, wie sie bestimmte Dinge korrekt schreiben sollen. Heißt es jetzt Frefel oder Frevel? Potential oder Potenzial? Aufwendig oder aufwändig?

Sogar der Duden umgeht die Entscheidung an vielen Stellen, indem er viele Vorreformschreibweisen als Alternativen zulässt. Und manchmal weiß der unbedarfte Muttersprachler gar nicht, ob sich die Schreibung eines Wortes überhaupt geändert hat. Entsprechend groß ist oft die Unsicherheit.

Man könnte graue Haare kriegen davon. Oder doch Hahre?

zweifelsfall


Vermischt

Im Discounter teilt das hässliche, übermannshohe, kleiderschrankbreite, stromfressende und anscheinend fehleranfällige Zigarettenausgabeungetüm mit, zwei Motoren seien nicht kalibriert:

(Wieviele Motoren hat so ein Ding eigentlich? Natürlich Den Rest des Beitrags lesen »


Vom typographischen Fliegendreck

Der vor allem von seinen Gegnern Deppenapostroph genannte freie Apostroph ist nun schon lange nichts Neues mehr im deutschsprachigen Raum, er ist im öffentlichen Raum allgegenwärtig. Meistens findet man ihn in der Nachbarschaft des Buchstaben s. Laut Duden darf er zur Kennzeichnung der Grundform vor dem Genitiv-s und der Adjektivendung -sch gesetzt werden und gilt damit zumindest in diesen Fällen offiziell nicht mehr als falsch. Natürlich schmeckt das bei weitem nicht jedem. Alle möglichen Leute wüten nicht erst seit gestern gegen die wilde Apostrophensetzerei, und es gibt anscheinend eine ganze Deppenapostrophhasserszene.

Ich finde es zwar bedauerlich, dass so viele Leute es aus welchen Gründen auch immer nicht schaffen, den Apostroph korrekt zu verwenden und offensichtlich auch andere elementare Rechtschreibregeln, etwa zur Getrennt- und Zusammenschreibung, nicht beherrschen. Das treibt bisweilen arg merkwürdige Blüten, macht das Lesen anstrengender und nervt deshalb schon manchmal. Aber so richtig schlimm Den Rest des Beitrags lesen »