Klimatisiert oder so

Neulich unterwegs. Wir haben eine lange Bahnfahrt hinter uns. Der erste Zug war überklimatisiert, es war so kalt, dass die meisten Fahrgäste trotz hochsommerlicher Außentemperaturen Strickjacken oder so brauchten. Der zweite Zug war nicht so unterkühlt, aber immer noch deutlich unter der mittlerweile fast obszönen Außentemperatur. Anfangs war es noch ganz angenehm, aber je heißer es draußen wurde, desto mehr näherte sich die Temperatur im Zug der Schwitzschwelle. Vom Gesamteindruck war es also eher zu warm, ging aber noch.

Kurz vor zuhause müssen wir noch ein letztes mal umsteigen – Familie Gnaddrig mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern. Unser Zug kommt pünktlich an, der Weg zum neuen Bahnsteig ist nicht weit. Dafür ist die Hitze am Bahnsteig mörderisch. Egal, wir haben es nicht mehr weit und der Anschlusszug sollte Den Rest des Beitrags lesen »


Kein Glas

mohrrübe

Nicht mein Rucksack, nicht meine Mohrrübe.

** * **

Ein paar Sitzreihen hinter mir Den Rest des Beitrags lesen »


Fernweh

Fernweh ist eine weit verbreitete Zivilisationskrankheit. Jede Zeitung, die auf sich hält, hat deshalb ein Reise-Ressort. Dort schwärmen sie dem Leser von fernen Welten vor. Sie stellen exotische Lokalitäten vor, besprechen Reiserouten, empfehlen Urlaubsziele, rezensieren Reiseanbieter und Hotels, analysieren alles mögliche und zeigen im Wesentlichen, wie man der Unberührtheit und Ursprünglichkeit der besprochenen Gegenden möglichst bequem und billig den Garaus machen kann.

Ich muss zugeben, dass ich es vor längerer Zeit aufgegeben habe, diese Artikel zu lesen. So ganz genau weiß ich also nicht, was da heutzutage geschrieben wird. Aber in den Überschriften und Untertiteln begegnen mir immer wieder dieselben Vokabeln und Konzepte: Unberührt. Unverfälscht. Einzigartig. Exotisch. Ganz anders als bei uns. Noch nicht vom Massentourismus verdorben. Nicht so überlaufen wie xy. Eines der letzten yz. Geheimtipp.

Da schwingt meistens eine Mischung aus Bewunderung, Staunen und Sehnsucht mit, und es stellt gleichzeitig immer eine mindestens implizite Empfehlung dar, Den Rest des Beitrags lesen »