Pfeifen im Walde

Ich finde ja unseren Kalender eher unübersichtlich und unnötig kompliziert. Aber eine Kalenderreform ist nicht in Sicht und niemand weiß, wie eine auch nur im Entferntesten konsensfähige Neuordnung aussehen könnte (und ob sie wirklich nötig ist und nicht sowieso nur eine Verschlimmbesserung wäre, lassen wir mal dahingestellt sein). Schon die Abschaffung der nutzlosen Sommerzeit in der EU wird wohl ein Wunschtraum bleiben, weil da zuviele bürokratische Hürden im Weg stehen und selbst bei grundsätzlich vorhandenem Wunsch das Beharrungsvermögen aller möglichen beteiligten Stellen jede Bewegung wenn nicht verhindern so doch stark bremsen würde.

Auch wenn es dazu nicht wirklich was Wichtiges oder Neues zu sagen gibt, nutze ich die Gelegenheit, mich am heutigen seltenen Datum ganz kurz zu Wort zu melden. Pfeifen im Walde. Ich blogge, also bin ich. Selbstzweck.

Außerdem Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

29. Februar

Ein Glück habe ich nicht am 29. Februar Geburtstag. Dann hätte ich nämlich im Schnitt nur ungefähr alle vier Jahre Geburtstag. Natürlich würde ich jedes Jahr ein Jahr älter werden, wie alle. Aber einen 29. Februar gäbe es nur alle vier Jahre. Dieses Jahr zum Beispiel nicht. Gestern wäre mein Geburtstag noch „morgen“ gewesen, heute hätte er zwar „gestern“ nicht stattgefunden, wäre aber trotzdem schon vorbei – am 1. März ist der egal wie lange Februar eben Vergangenheit. Pech gehabt, Schaltjahreskind.

Dass ich dann an jedem 29. Februar gleich vier Jahre älter würde, wäre ein schwacher Trost. Als Kind würde ich jedes Mal mich über die drei vergangenen geburtstagslosen Jahre ärgern, mit den entgangenen Geburtstagstorten und -geschenken, Geburtstagsfeiern usw. Und in reiferem Alter würde ich Den Rest des Beitrags lesen »