Airbag

Leute haben ganz unterschiedliche Einstellungen zu Sicherheitsmaßnahmen. Da viele Sicherheitsmaßnahmen auf Kosten der Bequemlichkeit gehen, werden sie oft umgangen, vermieden, bekämpft. Das war beim Sicherheitsgurt so, das ist bei der Verwendung sicherer Passwörter so, eigentlich überall. Es gibt immer ein breites Spektrum – auf der einen Seite die Leute, die jede denkbare Sicherheitsvorkehrung treffen, auf der anderen die, die nach dem Motto wird schon nichts passieren eher ungesichert durchs Leben segeln.

Ich selbst versuche eine für mich akzeptable Balance zu finden, indem ich Risiken und Gefahren gegeneinaner abwäge, um ein befriedigendes Maß an Sicherheit mit einem akzeptablen Aufwand zu erreichen. Dass ich dabei bestimmte Kriterien bestimmt anders gewichte als andere, ist klar. Fast immer werden verschiedene Leute Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Die Salami wird kürzer

Vor einer Weile hatte ich über die Salamitaktik geschrieben, mit der bundesdeutsche Innenminister den verschiedenen Sicherheitsbehörden nach und nach immer mehr Befugnisse zuschanzen und dabei immer ungenierter die generelle und möglichst lückenlose Überwachung aller anzustreben scheinen.

Jetzt kaspert Herr Dobrindt seit Monaten mit seiner Schnapsidee herum, eine Pkw-Maut einzuführen, die für den deutschen Fahrzeughalter kostenneutral ist, dafür aber alle ausländischen Nutzer bundesdeutscher Straßen angemessen zur Kasse bittet und so ohne großen Aufwand viele hübsche Taler in das Staatssäckel spülen soll, natürlich konform zum EU-Recht und nicht verfassungswidrig usw. Hat bisher nicht geklappt, es hat immer irgendwo gehakt oder gedrückt. Und wann immer man in den letzten Monaten etwas von dem Projekt hört, ist die große Idee wieder um ein paar Details beschnitten worden. Das Ding schrumpft seit dem ersten Tag.

Am Ende bleibt wahrscheinlich ein Autobahnabschnitt, etwa zwischen Frankfurt und Kassel, und ein Stück Bundesstraße übrig, auf der Nicht-EU-Ausländer an ungeraden Tagen nach Einbruch der Dunkelheit Maut zahlen müssen. Naja, jedenfalls wenn sie innerhalb von einem Vierteljahr den betreffenden Straßenabschnitt zum zweiten Mal benutzen und Den Rest des Beitrags lesen »


Bad News

bad_news

Mit ausreichend Galgenhumor ist das wohl Situationskomik.


Passwortschutz

Heutzutage benutzen wir fast alle mehr und mehr Geräte, die man durch Passwörter schützen kann. Computer, Telefone, E-Mail-Konten, Soziale Netzwerke, Kundenkonten, Online-Banking, überall liegen persönliche Daten und vertrauliche Informationen, und überall gibt es deshalb eine Passwortschranke, und die sollte man tunlichst nutzen bzw. bei der unumgänglichen Nutzung ein möglichst sicheres Passwort einrichten.

(Wenn ich mir überlege, wie viele Leute ihre Smartphones ohne jede Sperre benutzen, und wenn das Gerät irgendwo liegenbleibt, hat jeder Finder Zugriff auf alle möglichen persönlichen Daten – da könnte man gleich die ec-Karte mit draufgeschriebener PIN, den Wohnungsschlüssel mit Adresse, den Autoschlüssel mit Autokennzeichen usw. offen herumliegen lassen. Völlig idiotisch, muss aber natürlich jeder selbst wissen. Warum passiert das übrigens nicht viel häufiger? Oder vertuschen die Betroffenen die Tatsache, weil es peinlich ist?)

Die Liste der passwortgeschützten Gegenstände wird sicher noch erheblich wachsen. Als nächstes Den Rest des Beitrags lesen »


Gesplittert

gesplittert


Außer Betrieb

Unterwegs gesehen:

?????????????

Kein Handy dabei? Egal, bei Feuer einfach aus dem Fenster lehnen und Dinge wie „Feuer“, „Hilfe, es brennt“ o.ä. rufen. Auch der Ruf „112“ wird gelegentlich empfohlen. Viel Glück, das Haus steht etwas abgelegen…


Laminierte Windschutzscheibe

Fliegende Insekten sind einer der natürlichen Feinde des Autofahrers. Nicht, weil sie ihm normalerweise gefährlich werden, auch wenn eine Fliege oder Mücke im Auto erhebliches Ablenkungspotenzial hat. Sondern weil sie je nach Jahreszeit und Gegend massenhaft an der Windschutzscheibe verrecken. Dort kleben sie dann und sind oft nur sehr schwer wieder abzukriegen.

Zwar stellen die meisten Tankstellen Eimer mit Dreckwasser, zerfledderte Kratzschwämme und ausgefranste Abzieher zum Reinigen der Scheiben bereit, aber oft zieht man gegen gründlich festsitzende Insektenreste dann doch den Kürzeren. Ich habe manches Mal nach längerer Schrubberei aufgeben müssen.

Hausmittel wie das Einreiben der Windschutzscheibe mit einer Apfelscheibe, bevor man eine längere Fahrt antritt, sind meistens Hokuspokus. Vielleicht Den Rest des Beitrags lesen »


Welcher Brunnen?

Sicherheitsbedenken sind so ein Steckenpferd von mir. Ich suche gerne an allen möglichen Stellen Sicherheitslücken, Risikofaktoren und Gelegenheiten für Schiefgänge. Oder besser gesagt, mir fallen sie oft auf, wenn ich einfach nur ganz harmlos durch den Tag gehe (z.B. hier oder hier).

Vor einer Weile war mir beim Geldabheben aufgefallen, dass ein Sicherheitshinweis neben dem Geldautomaten ungeschickt platziert ist. Leute vor möglichen Manipulationen an der Eingangstür zu warnen, nach dem sie die diese Eingangstür schon passiert haben, ist ziemlich sinnlos. Das hätte bei der Bank eigentlich jemand merken können. Bestimmt gibt es eine eigene Sicherheitsabteilung, in deren Aufgabenbereich so etwas fallen dürfte.

Ich hatte der betreffenden Bank per E-Mail meine Bedenken hinsichtlich der Sinnhaftigkeit des Hinweises an der Stelle mitgeteilt und recht schnell eine freundliche Antwort erhalten. Den Rest des Beitrags lesen »


Salamitaktik, weitersäbeln

Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD holpern weiter vor sich hin. Es läuft nicht rund, aber man ist sich in einem einig: Man will zusammen regieren, koste es was es wolle. Da wird vorn beim Gegenüber geschleimt und hinten vor der Basis gepoltert. Die ehernen Grundsätze, die unverrückbaren Positionen und die nicht verhandelbaren Ideale werden hier und da schon mal ein bisschen aufgeweicht, zurückgestutzt, zurechtgebogen. Die Wahlversprechen fallen wie die Fliegen, bevor die neue Regierung überhaupt angetreten ist. Alles ganz im Sinne der von Marketingprofis ausbaldowerten Strategie der SPD (näheres hier unter Inland, genauer: ab Während der Entstehung dieses Artikels erschien auf taz.de…).

Sie säbeln also fleißig weiter an der Salami. Derzeit haben sie es von DNA-Tests. Man möchte in Zukunft Den Rest des Beitrags lesen »


Salamitaktik

Seit den großen Protesten gegen die Volkszählung in den 80er Jahren ist die Bundesrepublik Deutschland konsequent in Richtung Überwachungsstaat umgebaut worden. Klar, viele Daten liefern die unbedarften und oft erschreckend desinteressierten Bürger selbst ganz freiwillig. Sie surfen ungeschützt im Internet, füttern Datenkraken wie Facebook oder Amazon mit allem, was sie von sich wissen, nutzen Apps auf dem Smartphone, von denen sie meistens gar nicht wissen, welche Daten und Messwerte die an wen weitergeben usw.

Deshalb kann man heute ganz legal mehr über jeden von uns erfahren, als das mit den Ergebnissen der Volkszählung theoretisch möglich gewesen wäre, und wenn man die eine oder andere Grauzone ausschöpft, gibt es noch viel mehr mehr über uns zu erfahren. Von illegalen Hackereien haben wir da noch gar nicht gesprochen, aber sowas macht ja auch niemand.

Trotzdem Den Rest des Beitrags lesen »